08.06.12 19:25 Uhr
 176
 

Zehntausende Teilnehmer bei Homosexuellenparade in Tel Aviv

Es ist die größte Parade für Homosexuelle des Nahen Ostens: Tel Aviv erlebte am heutigen Freitag das wohl bunteste Ereignis des Jahres. Rund 30.000 Schwule und Lesben zogen tanzend in Richtung Mittelmeerstrand. Nicht umsonst gilt Tel Aviv als das beste Reiseziel für Homosexuelle - noch vor Amsterdam.

Begleitet wurde der Auflauf dabei von einigen Lastwagen, die Musikboxen durch die Menge transportierten. Das Polizeiaufgebot umfasste mehrere hundert Mann, wurde allerdings nicht ernsthaft beansprucht. Mickey Rosenfeld, Sprecher der israelischen Polizei gab an, es habe keine Zwischenfälle gegeben.

Tel Aviv und Israel haben für die regionale Homosexuellengemeinde eine große Bedeutung: Hier herrscht seit 2001 ein Antidiskriminierungsgesetz - damit leistet Israel echte Pionierarbeit im Nahen Osten. Außerdem sind hier gleichgeschlechtliche Trauungen und öffentliches Küssen legal.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Teilnehmer, Parade, Homosexuelle, Schwule, Tel Aviv, Lesben
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2012 19:38 Uhr von carpet1
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
AlBundy: Was für ein naiver Wunsch ;-) Ebensogut könntest Du von Affen verlangen, Computerprogamme zu schreiben.

Israel ist der einzig kleine Fleck in dieser Region, wo es sowas wie Meinungsfreiheit und Freiheit allgemein gibt. Die haben aus diesem Fleck Wüste blühende Landschaften gemacht mit einer großen Biotech- Pharma- und Computerchipindustrie. Deren Nachbarn haben lediglich das Glück auf Öl zu sitzen. Ansonsten sind die zu nix fähig. Und wo Dummheit regiert, regiert Intolleranz.
Kommentar ansehen
08.06.2012 22:56 Uhr von Perisecor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ trara123456789: Der Unterschied in der Realität ist aber, dass solch eine Demonstration in Tel Aviv stattfindet, in Teheran aber nicht.

In Israel werden Homosexuelle auch nicht gesteinigt oder an Baukränen aufgehängt, im Iran, Saudi-Arabien und anderen islamischen Staaten schon.


Das Schöne an solchen Beispielen ist einfach, dass sie tatsächlich stattfinden und man sich nicht auf irgendwelche Theorie á la "Da gleichen sich diese beiden orientalischen Religion aufs Haar." stützen muss.
Kommentar ansehen
09.06.2012 00:15 Uhr von bumfiedel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Judentum und Islam sind also "Orientalische Religionen"?? Und was sind dann Christentum, Hinduismus und Buddhismus??? Die kommen aus dem Ruhrgebiet oder sind unter deinem Bett hervor gekrochen???

Ich weiß ja, dass das viele hier eh nicht wahr haben wollen, aber unsere Religionen genau wie viele andere Kulturgüter kommen aus dem Orient.

Dass ich Deutscher bin muss man hier wohl auch dazu sagen...

[ nachträglich editiert von bumfiedel ]
Kommentar ansehen
09.06.2012 12:03 Uhr von bumfiedel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@getu85: Und die gesamte Menschheitsgeschichte ist erfunden oder wie?
Kommentar ansehen
09.06.2012 16:35 Uhr von bumfiedel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@getu85: "was hat die menschheitsgeschichte mit Religion zu
tun du trottel??! "

Schulbildung oder wenigstens TV-Bildung sind für dich auch Böhmische Dörfer oder???

Mit dieser Frage hast Du dich echt mehr als lächerlich gemacht!!!

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?