08.06.12 18:01 Uhr
 558
 

Plattner-Institut lässt Schufa-Datensammlung auf Facebook platzen

Die geplante Erforschung der Bonität der Facebook-Nutzer durch die Schufa ist gestoppt.

Wie das Hasso-Plattner-Institut (HPI) bekannt gab, hat es nach der Kritik und "mancher Missverständnisse in der Öffentlichkeit" das geplante Projekt beendet. Das Plattner-Institut, das die Auswertung für die Schufa durchführen sollte, kündigte die Zusammenarbeit.

Der Direktor des HPI lies verlauten, dass ein solches Projekt nicht gegen den Unwillen der Öffentlichkeit durchgeführt werden könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Kredit, Institut, Bonität, Schufa, Datensammlung
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus
"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2012 18:14 Uhr von bumfiedel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die Information an sich ist ja schon mal ganz gut, aber diese News ist ja mal total unvollständig. Man hätte schon deutlich schreiben können, dass das Plattner-Institut im Aufrage der Schufa dieses "Facebook-Projekt" durchführen sollte. Aber ein oder zwei Sätze mehr wären ja schon fast in Arbeit ausgeartet :D
Kommentar ansehen
08.06.2012 18:29 Uhr von Justus5
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nächstes Mal macht man´s im Geheimen, und erzählt keinem davon.

Ich wette, dass die verschiedenste Schnüffelsoftware in Hunderter Stückzahlen über Facebook-Accounts drüber läuft - es weiß bloss keiner.

von Geheimdiensten will ich da gar nicht reden.
Die scannen nicht nur Facebook, sondern den ganzen Internet-Traffic.....
http://www.speicherguide.de/...
Kommentar ansehen
08.06.2012 18:49 Uhr von ArrowTiger
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Mist, der Ferrari hat nen Platten Wobei ich den WELT-Artikel auch klasse finde:

´In Blogs, auf Facebook sowie im Kurzmitteilungsdienst Twitter löste die Debatte eine Flut von ironischen Kommentaren aus. So waren Empfehlungen im Umlauf, mit welchen Statusmeldungen man die Bewertung der eigenen Kreditwürdigkeit heraufsetzen könnte oder welche unbedingt zu vermeiden sind. Einige begannen bereits, entsprechend aktiv zu werden, wie ein Twitter-Nutzer mit der Bemerkung: "Mist, der Ferrari hat nen Platten. Jetzt müssen wir wieder mit dem Q7 nach Sylt."´

http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
08.06.2012 18:51 Uhr von Eddy_dr_Zivi
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Wer erzählt mir das hinter einer rassen Blondine, nicht zufällig Crushial sitzt. Oder anders gesagt, mein Nachbar ist der einzige der nicht weiß das er einen Facebook Account hat.
</gedankengang>

So kann man übrigens Existenzen zerstören und die SchuFa will es für sich nutzen. Ich weiß nicht wie die das umsetzen wollten, denn woher wollen die wissen wer wer ist?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN