08.06.12 16:59 Uhr
 680
 

Megaupload: FBI kopierte heimlich Daten und schaffte sie außer Landes

Das FBI hat ohne Wissen und Zustimmung der Staatsanwaltschaft in Neuseeland heimlich sieben Festplatten von Megaupload-Gründer Kim Schmitz kopiert und die Images per FedEx sofort in die USA gebracht.

Der Anwalt von Megaupload, Willie Akel, nannte dieses Vorgehen ein "hinterhältige Verhalten". Er legte beim Höchsten Gericht von Neuseeland dagegen Protest ein. Akel habe Beweise, dass FBI-Beamte nach Manukau flogen und dort die Festplatten ohne Wissen der lokalen Polizei kopierten.

"Die ersten Kopien wurden versandt, ohne dass die neuseeländische Polizei irgendetwas davon wusste", so Akel. Die dortige Polizei hätte keine Kontrolle mehr über die Daten gehabt. Besonders brisant mache die Sache, dass Megaupload und Schmitz der Verbreitung von illegalen Kopien beschuldigt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stick
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Daten, Staatsanwaltschaft, FBI, Kopie, Megaupload, Kim Schmitz
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: Kim Schmitz darf an die USA ausgeliefert werden
Neuseeland: Kim Schmitz will fünf Prozent bei Wahl erreichen
Neuseeland: Kim Dotcom will mit "Mega" an die Börse

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen