08.06.12 13:10 Uhr
 1.026
 

Unsere Mutter Erde bei Facebook

Eine Initiative zur Nachhaltigkeitsforschung hat sich auf ein besonders skurriles Gedankenexperiment eingelassen: Das "Projekt Earthbook" ist ein Kurzfilm angedenk des Wissenschaftsjahres 2012 und simuliert eine Mitgliedschaft der Erde selbst in einer interaktiven Plattform.

Dargestellt ist die Erde, die sich im Zeitraffer durch die Entwicklung "liked", vorbei an Dinosauriern bis hin zum Menschen. Über dessen Betragen lamentiert sie beim Planetengenossen Mars. "Mensch nervt", beschwert sich die Erde, woraufhin der Mars süffisant zurückgibt: "Hatte dich gewarnt."

Wie lange dürfen wir die Ressourcenquellen der Erde noch strapazieren? Wenn wird der Kontakt und Freund "Mensch" gelöscht? Fragen dieser Art wird durch das Projekt, hinter seiner humoristischen Fassade, eine Plattform geboten. Erstellt wurde der Clip vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Raskolnikow
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mutter, Facebook, Erde, Inland
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2012 15:19 Uhr von neinOMG
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Joa: Wäre es nicht von Facebook, würde es toll sein ;)
Kommentar ansehen
08.06.2012 15:34 Uhr von Raskolnikow
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@neinOMG: 100 Punkte!
Kommentar ansehen
08.06.2012 15:51 Uhr von GrownupLawolf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist nicht VON Facebook, aber das steht in der News, die man ja NIE wirklich komplett durchliest!
Kommentar ansehen
08.06.2012 19:51 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Menschenfeindlich: Ich bin es Leid, von diesen Öko-Stalinisten immer eingeredet zu bekommen wie schlecht und Böse der Mensch doch ist und wie sehr wir unserer Mutter Erde schaden. Das ist schon wie eine Sekte langsam. Familien mit mehr als zwei Kinder werden schon automatisch als asozial angesehen, so weit ist es schon. Überall wird einem ein Schuldbewußtsein eingeredet, wie groß unser angeblicher "Carbon Footprint" doch sei. Dabei geht es nur um eines, den Menschen durch neue Öko-Steuern noch mehr Geld aus der Tasche zu ziehen und die Menschen noch mehr zu gängeln. Das ist pervers und hat mit Umweltschutz NICHTS zu tun.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?