08.06.12 10:41 Uhr
 134
 

Spanien will offenbar noch am Wochenende Euro-Finanzhilfen beantragen

So wie es aussieht, wird Spanien noch an diesem Wochenende Finanzhilfen aus dem europäischen Rettungsschirm beantragen.

Spanien wurde erst am Donnerstag von der Rating-Agentur Fitch auf "BBB" herabgestuft (ShortNews berichtete).

Nach Auskunft der Rating-Agentur bleiben die Aussichten für Spanien auch in Zukunft schlecht. Das bedeutet, dass Spanien in Zukunft noch weiter herabgestuft werden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spanien, Wochenende, Ratingagentur, Finanzhilfe, Beantragung
Quelle: www.berlinerumschau.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Schottland: Parlament beschließt neues Unabhängigkeitsreferendum
DiEM25: "New Deal" soll die EU von innen erneuern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2012 11:41 Uhr von lgos
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Butzelmann: und nach Italien sind wir an der reihe ...
Kommentar ansehen
08.06.2012 11:49 Uhr von Sir_Waynealot
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@lgos @Butzelmann: ich sage

Griechenland, Irland, Portugal, Spanien, Frankreich, Italien und dannn macht es BoOoM!

http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
08.06.2012 11:49 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Butzelmann: Nicht zu vergessen: Irland!

Die Iren werden ja gerade von der EU erpresst. Entweder sie stimmen dem Fiskalpakt zu, oder sie erhalten keine EU-Hilfen mehr.

Krass, wie viel kriminelle Energie der EU-Kommision derzeit schon vom EU-Volk geduldet wird... Wobei, wie könnte man schon dagegen vorgehen? Sitzen die doch alle in ihrem kaum demokratisch legitimierten Brüsseler Elfenbeinturm...
Kommentar ansehen
08.06.2012 12:17 Uhr von CoffeMaker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Griechenland, Irland, Portugal, Spanien, Frankreich, Italien und dannn macht es BoOoM!"

Die Reihenfolge ist etwas verkehrt ^^
Italien gehört zwischen Spanien und Frankreich, weil die haben ihren Gau nur verschoben durch die eine Transaktion (da hatte man sich in der Zeitung schon drüber ausgelassen), wenn die auch verpufft ist fallen die genauso um.
Kommentar ansehen
08.06.2012 14:05 Uhr von ArrowTiger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ergänzung Irland: Nicht zu vergessen: Irland war DAS neoliberale Vorzeige-Musterland Europas.

So viel also zur Wirksamkeit des neoliberalen Wirtschaftsmodells. Hat nie funktioniert, und wird es auch nie! Würden seine Aussagen nicht den weltweiten Finanzeliten entgegenkommen, wäre es schon längst tot.

Sehr interessantes Interview zu diesem Thema mit Colin Crouch: "Der Neoliberalismus ist noch immer sehr mächtig, aber schon lange nicht mehr erfolgreich.", http://www.freitag.de/...

Auszug: "Aber der Neoliberalismus ist mächtig, das schon. Zwei Eigenschaften haben ihm geholfen, so populär zu werden: erstens stellt er, ähnlich wie der Marxismus, eine Art Gebrauchsanleitung dar, die nicht nur einfach zu lesen ist, sondern auch anwendbar erscheint. Es gibt nur einige, wenige Grundannahmen, und von denen ausgehend, kann man sich die Wirklichkeit so zusammenbasteln, wie es einem beliebt. Der Neoliberalismus ist einfältig und keinesfalls modern. Viel entscheidender aber ist: dass die neoliberale Politik zweitens die Interessen der Reichen, also Mächtigen, abbildet; der Neoliberalismus sagt schlicht, was sie zu hören wünschen. Und sie wollen hören, dass ihre Steuern niedrig bleiben, dass man keinen Arbeitnehmerschutz oder gerechte Löhne braucht. Sie wollen hören, dass der Abbau des Sozialstaats Wachstum generiert. Ich bin davon überzeugt: Würde der Neoliberalismus nicht genau das sagen, was die Mächtigen gutheißen, wir würden die Ansichten dieser Ökonomen überhaupt nicht beachten. Es geht um Macht, um Interessen, aber nicht um Erfolg…"

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?