08.06.12 07:00 Uhr
 3.816
 

Drohnenkrieg: Warum bei Angriffen der USA kaum Zivilisten sterben

Der amerikanische Präsident Obama setzt verstärkt, im Kampf gegen Al-Kaida, auf Drohnenangriffe in Pakistan. Die New York Times berichtet nun, wie die US- Regierung militante Kämpfer definiert.

Demnach sind alle Männer im wehrdiensttauglichen Alter, die sich im Einsatzgebiet der Drohnen befinden, Terroristen.

Nach Angaben von John Brennan, der Anti-Terror-Berater der USA, gab es letztes Jahr keine zivilen Opfer durch Einsätze von Drohnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Laz61
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Angriff, Pakistan, Terrorist, Drohne, Zivilist
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück
Recep Tayyip Erdogan bezeichnet Verschärfung der Reisehinweise als "bösartig"
US-Präsident Donald Trump erwägt eine Selbstbegnadigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2012 07:12 Uhr von 50I50
 
+32 | -10
 
ANZEIGEN
OMG: das gibt einem zu denken. Das ganze ist nur noch ein witz. wann kommt die menscheit endlich wieder zur vernunft.
Kommentar ansehen
08.06.2012 07:18 Uhr von Floppy77
 
+81 | -11
 
ANZEIGEN
Obama: Kriegstreiber mit Friedensnobelpreis: Ist ja klar, dass es keine zivilen Opfer gibt, wenn man einfach alle Toten zu Terroristen erklärt, nur weil sie Männer sind.

Der größte Schurkenstaat ist und bleibt die USA!
Kommentar ansehen
08.06.2012 09:08 Uhr von Trueman80
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
BITTE????? Kaum zivile Opfer? Allein bei der Überschrift, ist mir in Sekundenschnelle der Hals geschwollen. Von wegen kaum zivile Opfer. In unzähligen Kriegen und zuletzt im Irak Krieg, wurden insgesamt Millionen unschuldiger Menschen kaputt gebombt. Es gab zivile Opfer durch Atombomben (Hiroshima, Nagasaki) durch Streubomben, Splitterbomben, Megatonnen Bomben und auch durch Infantrie Beschuss. Mal ganz abgesehen von den schrecklichen Spätfolgen durch Uranmunition, wo noch Jahrzehnte später verstümmelte Kinder geboren werden, welche z.B, die Innereien außen tragen oder anderweitig schrecklich deformiert sind. Wie kann man also so dreist sein und von kaum zivilen Opfern sprechen ??? KOTZ !!!!!!!!!
Kommentar ansehen
08.06.2012 09:10 Uhr von psycoman
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso nur Männer: Also wirklich, ich fühle mich nicht genug vor Terroristen geschützt. Selbstverständlich sind alle Männer dort Terroristen.
Aber nicht nur die.
- Frauen sind Terroristinnen,
- Kinder sind zukünftige Terroristen und
- alte Leute sind ehemalige Terroristen, die den Jungen ihr Wissen weitergeben.
- Tiere und Pflanzen dienen den Islamisten als Nahrung, sind also Terroruntertützer.

Also müssen alle umgebracht werden.

Zum Glück wohnen in den Gebieten keine Zivilisten, die von den wirklichen Terroristen gerne als Schutzschilde missbraucht werden. .
Kommentar ansehen
08.06.2012 09:12 Uhr von Laz61
 
+25 | -5
 
ANZEIGEN
Trueman: Die Überschrift von mir wurde geändert.
Diese Überschrift suggeriert, dass die US-Regierung peinlich genau achtet, dass es keine zivilen Opfer gibt.

Meine Überschrift lautete:
Drohnenkrieg: Wie die USA aus Zivilisten Terroristen machen.
Kommentar ansehen
08.06.2012 09:12 Uhr von rolf.w
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Sehr einfach: Da macht man es sich aber sehr einfach. Richtig ist sicherlich, wer sich freiwillig in die Nähe eines solchen "Terrorfürsten" begibt, ihn hofiert, der sympathisiert auch mit ihm und darf sich nicht wundern, wenn man auf ihn keine Rücksicht nimmt.
Aber, wenn ein solcher "Terrorfürst" in einer Hütte residiert, bedeutet das noch lange nicht, dass die Bewohner der Nachbarhütten das grundsätzlich unterstützen, was er macht.
Und da ist halt das Problem, dass eben diese Hütten auch mit weggesprengt werden, wenn die Drohne ihre Rakete abfeuert.
Andererseits und das darf man wohl nicht verschweigen, können diese Terroristen sich nur "im Volk" verstecken, weil das Volk da mitspielt. Jedem Einheimischen müsste klar sein, dass wenn da 8 bewaffnete "Zivilisten" aus 2 Geländewagen springen, es sich nicht um Bauern handelt, die ihren Acker bestellen wollen. Das hier Angst ein großer Faktor ist, ist klar, aber hinterher zu jammern nutzt wenig, denn um die Gefahr weiß jeder Bescheid, nur unternehmen tut das Volk nichts.
Der Terrorist dort tritt anders auf, als es damals die RAF(waren ja auch Terroristen) in Deutschland tat. Die RAF trat nach außen hin wie der liebe Nachbar auf und lief nicht offen mit Waffen durch die Gegend.
Kommentar ansehen
08.06.2012 09:23 Uhr von rolf.w
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
@Trueman80: Es geht hier um die Drohnenangriffe in Pakistan, bei denen gezielt 1-2 Raketen abgefeuert werden um einen sehr eingeschränkten Bereich zu treffen.
Es geht nicht um Massenvernichtungswaffen wie A-Bomben oder ganze Kriege. Das es dabei zu massiven zivilen Opfern kommt ist (leider) von vornherein eingeplant.

Ich will nicht von der chirurgischen Präzision sprechen, denn meiner Meinung nach sind die Drohnenangriffe so chirurgisch wie die Operation mit dem Brotmesser. Die Drohnenangriffe sind aber sicherlich präziser, als ein ganzes Dorf mit Splitterbomben zu überschütten, nur um eine einzelne Terrorzelle zu zerstören.
Kommentar ansehen
08.06.2012 09:23 Uhr von str8fromthaNebula
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
"kaum": sind schon zuviele
Kommentar ansehen
08.06.2012 09:39 Uhr von DerMaus
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Collateral Murder: Hier kann man sehen, wie das aussieht, wenn die US-Army "Terroristen" (sprich Menschen mit Cameras und ein paar Kleinkinder) zu Brei schießt.

http://collateralmurder.com/
Kommentar ansehen
08.06.2012 09:40 Uhr von Maverick Zero
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Neue Taktik: Das ist eben die neue Taktik: Man definiert sich die eigene Schuld einfach weg.

Wenn per Definition alle Getöteten zu Terroristen werden, dann hat man keine Probleme mehr mit zivilen Opfern. Ob die Terroristen dabei mit Maschinengewehr oder Teddybär in der Hand starben ist dann irgendwie auch wieder egal. Es waren ja Terroristen...
Kommentar ansehen
08.06.2012 10:36 Uhr von -canibal-
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
ein ziemlich sugestiver Titel: **Warum bei Angriffen der USA kaum Zivilisten sterben**
man hätte auch fragen können..."Warum sind die USA die Guten und die andern die Bösen?"
Die USA respektieren die Menschenrechte und bringen so wenig wie möglich Leute um...
und warum kommen hier bei SN solche Beiträge, die genau das sugerieren...?
Ich habe hier noch keinen einzigen Beitrag eines pakistanischen Politikers gelesen....
Die Gehirnwäsche läuft auch hier bei SN wie geschmiert...

[ nachträglich editiert von -canibal- ]
Kommentar ansehen
08.06.2012 11:24 Uhr von Tuvok_
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wie war: das noch mit der Hochzeitsgesellschaft die letztens Remote per Drohne weggebombt wurde ????? NAAAAA
Genau alles Terroristen...
Kommentar ansehen
08.06.2012 12:13 Uhr von DonotReply
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Obomba: der "Friedenspräsident".
Kommentar ansehen
08.06.2012 12:40 Uhr von Spurhalteassistent
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
08.06.2012 13:03 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Lool: "Demnach sind alle Männer im wehrdiensttauglichen Alter, die sich im Einsatzgebiet der Drohnen befinden, Terroristen."

Das kann der doch net ernst meinen ?
Kommentar ansehen
08.06.2012 13:42 Uhr von werresal
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ewr: dreiste Lügten, Teil 18877366-266/12
Kommentar ansehen
08.06.2012 14:30 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"..Einsatzgebiet der Drohnen..": Die Leute dir dort Leben nennen es vermutlich "Heimat" ^^

Da wünscht man sich doch fast, dass diese "Terminatoren" besser von einer Maschine gelenkt werden, die hat vermutlich mehr Respekt vor dem Leben.

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
09.06.2012 21:27 Uhr von maxklarheit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hahahahha: "Warum bei Angriffen der USA kaum Zivilisten sterben"

Sehr guter witz hahaha. köstlich amüsiert
Kommentar ansehen
10.06.2012 01:55 Uhr von maxklarheit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nein

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?