07.06.12 11:12 Uhr
 7.600
 

Bis zu 333 Prozent mehr: Diese Autos schummeln beim Verbrauch am dreistesten (Update)

Da es viele Hersteller beim tatsächlichen Spritverbrauch ihrer Fahrzeuge nicht so genau nehmen, sollen nun schärfere Messvorschriften her, die sich mehr an der Realität orientieren (ShortNews berichtete).

Die Zeitschrift "Autobild" hat sich jetzt des Themas tatsächlicher und versprochener Verbrauch bei einigen Fahrzeugen angenommen und dabei erstaunliches aufgedeckt. So entpuppt sich ausgerechnet Opels Ökomobil, der Ampera, als dreister Lügner.

Sein tatsächlicher Verbrauch liebt mit 5,2 Liter sagenhafte 333 Prozent über den Herstellerangaben von 1,2 Litern. Auch der Peugeot 3008 Hybrid4 schummelt gewaltig. Bei ihm fließen in der Stadt 6,5 statt der versprochenen vier Liter durch die Einspritzdüsen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Benzin, Spritverbrauch, Opel Ampera, Peugeot 3008 Hybrid4
Quelle: auto.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2012 11:14 Uhr von Sir.Locke
 
+36 | -3
 
ANZEIGEN
nicht die fahrzeuge "schummeln", sondern die hersteller...
Kommentar ansehen
07.06.2012 11:30 Uhr von Amandil
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Das kann man so nicht sagen. 5,2 Liter braucht man auch nur wenn der Akku "leer" ist.

So stehst auch in der Wiki:
Den Verbrauch gibt der Hersteller nach Norm ECE R101 mit 1,2 l/100 km (nur Benzinverbrauch) für die ersten 100 km an, für alle weiteren 100 km ohne zwischenzeitliche Batterieladung werden 4,8 l/100 km bzw. 5,0 l/100 km angegeben.In der Praxis kam der Ampera im rein elektrischen Betrieb 40 bis 80 km weit.
Kommentar ansehen
07.06.2012 12:46 Uhr von Testboy007
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Opel schummelt nicht: Angaben zum Ampera:

Spritverbrauch im Akkubetrieb (ca 80km Reichweite) :1,2Liter
wenn Akkuleistung erschöpft: 4,5 Liter

offizielle Angaben von Opel,

wo sind da die 333%,, wenn die nachrechnen ergibt das 16% mehr...
Kommentar ansehen
07.06.2012 12:59 Uhr von Perisecor
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Clevere Leute sollten inzwischen bemerkt haben, dass die Vergleichswerte ausschließlich dazu dienen, die Fahrzeuge untereinander zu vergleichen.

Dass der realistische Verbrauch garnicht angegeben werden kann, da dies extrem stark von der eigenen Fahrweise und vor allem vom Wohnort abhängt, scheinen viele einfach nicht zu kapieren.
Kommentar ansehen
07.06.2012 13:07 Uhr von MacGT
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Crushial_Fan: Ich denke die meisten werden sich einen Ampere nicht wegen dem geringen Verbrauch oder dem (so oder so nicht gegebenen) Umweltschutz kaufen. Mich reizt dieses Auto auch, aber der Spritverbrauch ist mir egal. Mir gefällt das Auto optisch (ja, tatsächlich) und der Gedanke "geräuschlos" zu fahren (meistens fahre ich nicht mehr als 50km am stück) finde ich schon verlockend.
Kommentar ansehen
07.06.2012 15:30 Uhr von MacGT
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Crushial_Fan: Das ist normal, sobald irgendwo Worte wie "Apple" oder "Crushial" zu lesen sind. Somit trägst du die Schuld ;o)
Kommentar ansehen
07.06.2012 15:39 Uhr von Tuvok_
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Einn Vorteil hat: der NEFZ Zyklus wenigstens. Die lügen den Verbrauch soweit runter das der CO2 Ausstoß dann auch niedrig ist und die Besteuerung entsprechend niedriger. Wenn unsere Autos wirklich nach realem Verbrauch besteuert würden gäbs für manche eine Überraschung
Kommentar ansehen
07.06.2012 15:48 Uhr von ratzfatz78
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
im punkto: Ampera hat Opel nicht gelogen opel hält sich nur an gesetze.
Bei Autos die verkauft werden ( Benziner Diesel wie Elektro/hybrid ) muss ein MVEG-B Zykus gefahren werden um den Abgaswert/Spritverbrauch zu ermitteln und der liegt halt bei dem Ampera bei 1,2 Litern.
Immer diese negatvie Presse um jeden Preis wenn es um Opel geht
Wenn es um andere Hersteller machen wird darüber gejubelt wie toll das doch ist

Beispiel : Porsche 918 Spyder
Verbrauch 3l/100km
Und nach 25 km wenn die Batterie leer ist macht der V8 mit 700Ps weiter und das nicht mit 3l/100km



[ nachträglich editiert von ratzfatz78 ]
Kommentar ansehen
07.06.2012 16:20 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bei Perisecors Beitrag fühlen sich manche nicht so clevere wohl auf den Schlips getreten.

Aber so ist es nunmal. Die Angaben dienen dem Vergleich untereinander und sind genormt. Das keiner von uns es schafft den Zyklus zu fahren ist klar und sollte auch jedem klar sein.

Mein Auto ist mit 4,5 Kombiniert angegeben, die Dame vor mir fuhr ihn bei 5,5 und ich habe ihn um 6,5. Ich fahre ihn aber auch so. Soll ich zur Presse rennen und rumheulen?


mimimimimi
Kommentar ansehen
07.06.2012 16:31 Uhr von Perisecor
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@ Dracultepes: So ist es.

Wenn ich sparsam in Norddeutschland oder auf der A5/A67 unterwegs bin, komm ich auch mit dem V12 BMW auf 7l. Auf der gleichen Autobahn schaff ich aber bei vmax Tempomat auch mehr als 20l.

Bin ich hingegen sparsam auf meinen normalen Routen unterwegs (A3, A7, A8, A81), so liege ich mit 10-14l schon deutlich über dem, was ich in der Ebene brauche.


Welchen Verbrauch soll BMW also angeben?


Letztlich aber auch egal. Wer keine Kohle für den Sprit hat, soll sich kein Auto kaufen.
Kommentar ansehen
07.06.2012 22:10 Uhr von Winneh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor: Die neuen Fahrzeuge schalten sogar Zylinder ab, so hat ein BMW 750i mit 450PS dann nen Durchschnittsverbrauch von 8,6L auf dem Papier. Einfach nur Verar.....

Da nehme ich lieber einen Elektro-Hybriden und spare mir die Spritkosten für Kurzstrecken.
Und wenn die Technik weit genug und erschwinglich ist, kommt der Strom dafür von den Kollektoren/Windrädchen auf dem Dach.
Kommentar ansehen
07.06.2012 22:17 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ Winneh: Der Verbrauch ist mir egal, mir geht es darum, dass je nach Fahrtweise und Fahrzeug der Verbrauch zwischen 4 und 16 Litern liegen kann.

Für Kurzstrecken sind Hybridfahrzeuge sicher nützlich, für Langstrecke, Autobahn vmax und Überholen auf Landstraßen mit relativ kurzen Überholmöglichkeiten brauche ich dann aber doch etwas mehr Power...
Kommentar ansehen
08.06.2012 00:44 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Ich kenne jetzt die genauen Werte der Autos nicht. Aber ich würde behaupten das ein Elektroantrieb grundsätzlich besser zum überholen geeignet ist als ein Benziner ;). Was der Autobauer nun aus den Vorteilen eines Elektromotors macht ist ne andere Sache.

Sonst gebe ich dir Recht. Hybrid bzw. Elektro ist toll, auf Kurzstrecke, aber leider zu teuer. Sonst hätte ich mir jetzt einen geholt. Ich fahre eh nur Kurzstrecke und wenn ich was längeres brauch wären 2 große Diesel dagewesen.

So ist es auch nen Diesel geworden, allein weil es schlicht keine Elektrokonkurenz gibt.
Kommentar ansehen
08.06.2012 07:27 Uhr von MacGT
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes: Ausschlaggebend für den Überholvorgang ist Drehmoment. Und falls der gute, so wie er es mehrmals erwähnt hat, tatsächliche einen V12 BMW fährt (warum auch nicht, die bekommt man ja gebraucht nachgeschmissen, weil sich die Leute vor hohen Unterhalts-/Spritkosten fürchten, nachgeschmissen), dann hat er auf jedenfalls genug davon.
Kommentar ansehen
08.06.2012 11:15 Uhr von Slaydom
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mac: Wenn man aber 2 gleiche Autos nebeneinander hinstellt einer Benziner und einer Elektrisch, dann beschleunigt das Elektro auto weitaus besser, büßt aber bei der max Geschwindigkeit etwas ein
Kommentar ansehen
08.06.2012 12:25 Uhr von DarkBluesky
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was soll ich von t-online: erwarten, ich habe einen Kangoo, der am Anfang auch 12 Liter brauchte, mittlerweile verbraucht er nur noch 5,5 liter/100 Km in der Stadt. Ein neuer Twingo mit Klima braucht 13 liter / 100 km weil noch ist der neu. Das pegelt sich erst später ein, wenn er gebraucht ist. Neu wagen dazu ranführen ist unrealistisch, das weiß ich aus eigener Erfahrung.
Kommentar ansehen
08.06.2012 14:51 Uhr von Dracultep