07.06.12 06:08 Uhr
 212
 

Südkorea: Kreationisten verbuchen Erfolg in Streit um Schulbücher

Oft wird in Verbindung mit dem Kreationismus an die USA gedacht, aber einen großen Erfolg konnten nun Kreationisten in Südkorea verbuchen. Die Society for Textbook Revise (STR) hat eine Petition gestartet, die nun dazu führte, dass Schulbücher neu aufgelegt werden und dabei an Evolution "sparen".

So sollen Beispiele für Evolution, etwa die Evolution der Pferde oder der Archaeopteryx, aus den Lehrbüchern entfernt werden. Die STR verweist dabei auf neuere Studien, wonach der Archaeopteryx nicht der Vorfahre aller Vögel, sondern eher einer von vielen gefiederten Dinosauriern ist.

Die Strategie zielt darauf ab, aus der Unsicherheit über eine Abstammungslinie die ganze Evolutionstheorie in Zweifel zu ziehen. In einer 2009 durchgeführten Umfrage gaben ein Drittel der Befragten an, nicht an die Evolution zu glauben. Warum es in Südkorea so viele Evolutions-Gegner gibt ist unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Again
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Streit, Erfolg, Südkorea, Evolution
Quelle: www.nature.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2012 20:07 Uhr von Again
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
atze.friedrich: "Am liebsten will man ja hier immer Kreationisten als Hinterwäldler und Dorfdeppen darstellen."
Sie sind ja auch meistens wenig schlau, uninformiert, oder einfach verblendet. Ich meine dabei Kreationisten die nicht akzeptieren können, dass der Mensch gemeinsame Vorfahren mit einer Gurke hat und nicht solche Leute, die glauben, dass Gott seine Finger vielleicht ab und an mal im Spiel hatte. Und Leute die meinen für Gottes Fingerabdrücke wissenschaftliche Beweise zu haben ^^

"Südkorea ist technisch Deutschand vorraus."
Wow! Und deswegen darf es dort keine Kreationisten geben? Die USA sind auch hoch technisiert.

"Das passt again und anderen hier bei SN aber nicht, dass in einem so hochentwickelten Land wie Südkorea so viele Menschen nicht an Evolution glauben."
Warum sollte es mich hier mehr stören als in anderen Länder?

[ nachträglich editiert von Again ]
Kommentar ansehen
16.06.2012 20:33 Uhr von pippin
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich: In Sachen wissenschaftlicher Beweise ihrer Theorien sind Kreationisten noch unter Hinterwäldlern und Dorfdeppen anzusiedeln!!!

Die wollen doch nur wissenschaftlich fundierte Theorien, die denen nicht in den Kram passen, diskreditieren. Aber ihren eigenen Standpunkt ordentlich untermauern können die nicht.

Frag mal einen dieser Typen, wie sie denn die Schöpfungsgeschichte wissenschaftlich beweisen wollen!
Dann kriegst du meist zu hören, dass das so halt in der Bibel steht, was als Grundlage eines Beweises ziemlich dürftig ist.

Da kann ich auch hingehen, ein Buch schreiben und dann behaupten, dass alles was da drin steht genau so und wortwörtlich wahr ist!

Es gibt zwar etliches in der Bibel, was sich historisch nachvollziehen lässt, aber daraus gleich abzuleiten, dass alles andere auch der Wahrheit entspricht, ist schlicht und einfach hinterwäldlerisch.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Israel bekommt Rüffel aus den USA
München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?