06.06.12 21:28 Uhr
 378
 

Islamwissenschaftler: Einschüchterungen durch radikalen Islam nicht zulassen

Der Islamwissenschaftler Carsten Polanz warnt die deutsche Politik davor, sich von den Drohungen und Aktionen radikaler Islamanhänger einschüchtern zu lassen. Er sieht eine Gefahr darin, dass deutsche Politiker und Medien aus Angst Selbstzensur betreiben.

Mögliche Verbote islamkritischer Aktionen oder Berichte werden von den Anhängern des Islam als Erfolg ihrer Einschüchterungstaktik gewertet. Am Ende sei es soweit, dass gewaltbereite Personen bestimmen, was wer wo und wann äußern darf. Ein Beispiel sei das versuchte Karikaturverbot des NRW-Ministers Jäger.

Aber auch das Entfernen einer Israelflagge im Jahre 2009 in Duisburg wegen des muslimischen Mobs sei ein solches Beispiel. Islamisten wünschen ein Verbot jeglicher Kritik am Islam als Voraussetzung gesellschaftlichen Friedens. Das Paradoxe daran sei laut Polanz, dass man sich vor jemandem fürchte, dessen Friedfertigkeit man propagiere.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 24slash7
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politiker, Islam, Salafist, Radikal, Einschüchterung
Quelle: www.idea.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.06.2012 02:10 Uhr von F.Steinegger
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Der Mann hat vollkommen recht! Hoffentlich knallt es bald! Dann gibt es keine Sozialhilfe mehr für unsere "Fachkräfte". Dann passiert es. Entweder ziehen die ab oder raucht gewaltig. Aber sollte es rauchen, dann wird es ein schöner Kampf, weil die Bevölkerung ENDLICH aufwacht.

Und wir werden gewinnen.
Kommentar ansehen
07.06.2012 12:35 Uhr von shadow#
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Das Märchen von der bösen bösen Zensur Wenn ein Künstler ein Schwein ans Kreuz nageln möchte, wird er das auch kaum vor einer Kirche tun dürfen.

Wenn jemand die Religion eines anderen verunglimpfen will, dann hat das nichts mit Zensur zu tun dass ich ihn das nicht vor der Begegnungsstätte der Religion tun lasse, sondern lediglich mit gesundem Menschenverstand.

Aber der scheint hier im Forum eher spärlich gestreut zu sein.
Kommentar ansehen
08.06.2012 00:02 Uhr von ElChefo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
shadow: Ach...

...es wurde also gar nicht gerichtlich entschieden, das die katholische Kirche sich "Kinderfickersekte" nennen lassen muss?

Fragt sich, was das wirkliche Märchen ist.
Kommentar ansehen
08.06.2012 14:05 Uhr von 24slash7
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.06.2012 20:48 Uhr von maxklarheit
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin für Redefreiheit... aber es kann nicht sein das dies auch bedeutet jeden beleidigen zu dürfen den man möchte. wo wären wir dann wen sich jeder beleidigen lassen müsste und nichts dagegen unternehmen kann.

die frage ist nun, was ist eine Meinung und was ist eine Beleidigung. das lass man lieber die opfer entschieden oder?
Kommentar ansehen
11.06.2012 12:10 Uhr von maxklarheit
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Falsch: dann lies mal lieber die Bibel du dummspatz sogar da wird über Propheten außer Jesus gesprochen! (zb: Moses, zb: Noah usw.. usw.. usw....) Also kann Jesus nicht der Einzige Prophet sein. Aber falls du das glaubst bist du kein Christ weil auch Christen an die Bibel glauben müssen und an den Inhalt

Also Glaubst du Das Jesus der einzige Prophet war oder nicht :D

in Your Face Goddammit

[ nachträglich editiert von maxklarheit ]
Kommentar ansehen
11.06.2012 17:56 Uhr von ElChefo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
maxdunkelheit: Entspann dich mal.

Punkt 1:
"Müssen" existiert im reformierten Christentum nicht. Erst recht nicht, wenn es um Zwänge in Hinsicht auf die Bibel geht.

Punkt 2:
Die calvinistische Lehre kennt die Drei-Ämter-Lehre, dort erscheint Jesus als König, Priester und Prophet. Singulär. Was du meinst, sind Apostel.
Ramosis ist da in der reformierten, modernen Kirche eher umstritten als Beispiel (...wusstest du jetzt nicht, oder?). Noah ist auch kein Prophet, sondern einer der Urväter.

Punkt 3:
Es existiert im Christentum keine vergleichbare Bindung von Schrift und Glaube wie im Islam, also vergleiche das nicht mit dem Koran. Das wäre Quark, hättest du wissen müssen.

Würde mal sagen, du bist auf dünnem Eis gewandelt und eingebrochen.

In deinen Worten:
In your face.
Kommentar ansehen
11.06.2012 19:41 Uhr von maxklarheit
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ElCh: muhhhhhhh, kannst nicht wo anders brunfen
Kommentar ansehen
11.06.2012 20:12 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...ach Konstantin Si tacuisses, philosophus mansisses.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Fußball/1. Bundesliga: Darmstadt 98 entlässt Trainer Norbert Meier
"Tagesschau" berichtet nun doch über Mord an Freiburger Studentin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?