06.06.12 17:01 Uhr
 1.298
 

Antibiotika helfen nicht mehr gegen Tripper: WHO verlangt neue Behandlungsmethoden

In etlichen Ländern häufen sich die Berichte, dass die Gonorrhoe (Tripper) gegenüber Antibiotika Resistenzen zeigt, so die Weltgesundheitsorganisation (ShortNews berichtete). Damit besteht die Gefahr, dass Millionen Menschen, die sich diese Erkrankung zugezogen haben, nicht mehr geheilt werden können.

Daher verlangt die Weltgesundheitsorganisation, dass umgehend neue Behandlungsmethoden gegen diese Geschlechtskrankheit entwickelt werden. Mit Gonorrhoe stecken sich die Menschen in den meisten Fällen beim Geschlechtsverkehr an. Pro Jahr gibt es auf der ganzen Welt rund 106 Millionen Menschen die sich damit infizieren.

"Die Gonorrhoe wird durch hohe Infektionsraten und schwindende Behandlungsmöglichkeiten zu einer bedeutenden Herausforderung für das Gesundheitswesen", so die Weltgesundheitsorganisation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, WHO, Antibiotika, Ansteckung, Geschlechtskrankheit, Tripper
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2012 17:05 Uhr von General_Strike
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Antibiotikum, das, Einzahl: Antibiotika, die, Mehrzahl

http://de.wikipedia.org/...

^^
Kommentar ansehen
06.06.2012 17:22 Uhr von raterZ
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
da ist es also: das ende der antibiotika ära.
Kommentar ansehen
07.06.2012 11:00 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
+moral: Dann ist vielleicht bald endlich wieder Schluss mit diesem ganzen Rumgevögele!!
Kommentar ansehen
08.06.2012 18:07 Uhr von Lilium
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie wäre es mit gar nicht erst anstecken?

Kann man ganz leicht vermeiden wenn man Kondome nutzt, bei einer festen Partnerschaft geht zumindest die Frau zu den Vorsorgeuntersuchungen beim Frauenarzt, da werden Abstriche gemacht..sollte also was nicht in Ordnung sein weiß man ja woran oder an wen es liegt...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

17-Jährige von Anhängern der linken Szene krankenhausreif geschlagen
Dresden: Wer sich hier fotografieren lässt gewinnt 1.000 Euro
Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?