06.06.12 15:02 Uhr
 10.099
 

Graz: Leiche einer fettleibigen Frau setzt Krematorium in Brand

Die österreichische Feuerwehr wurde in Graz zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen, der von einer Toten ausgelöst wurde.

Eine fettleibige Frau hatte nämlich bei ihrer Einäscherung das Krematorium in Brand gesetzt. Die Tote wog an die 200 Kilogramm, so dass der Ofen zu heiß wurde.

Das Problem der zu dicken Leichen ist nicht neu, immer wieder machen diese Schlagzeilen. In der Schweiz und Großbritannien gibt es inzwischen extra Krematorien für Übergewichtige.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Frau, Brand, Leiche, Übergewicht, Graz, Krematorium
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2012 15:13 Uhr von spencinator78
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:21 Uhr von hennerjung
 
+27 | -41
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:33 Uhr von bumfiedel
 
+30 | -20
 
ANZEIGEN
@hennerjung: Dass jemand wie Du überhaupt in der Lage ist zu schreiben ist schon bemerkenswert bei dem Niveau!!!

[ nachträglich editiert von bumfiedel ]
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:40 Uhr von Wieselshow
 
+20 | -21
 
ANZEIGEN
@bumfiedel: Dein Name zeugt auch von Niveau...
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:46 Uhr von 1234321
 
+12 | -12
 
ANZEIGEN
Erst zerteilen, und dann einzeln: auf den Grill legen.
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:47 Uhr von bumfiedel
 
+6 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:51 Uhr von hennerjung
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
@Bumfiedel: Wenn Du beleidigend werden willst, dann geh auf den Spielplatz und laß Dich da an dem Sandspielzeug aus.
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:56 Uhr von 1234321
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Ich will ja nichts sagen, aber in diesen Zeiten, wundert es mich sehr, das da kein BIO-Diesel raus gewonnen wird.
Zumindest dir Organe werden ja nun vorher entnommen, aber auch der Rest ist einfach zum wegwerfen zu Schade.

Aus den Knochen macht man in anderen Ländern Seife.
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:58 Uhr von hennerjung
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@1234321: Und aus der Haut schöne Lampenschirme ;-)
Kommentar ansehen
06.06.2012 16:05 Uhr von Danielsun87
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
hennerjung: das kommt noch, wartet alle nur ab...
als ich mit nem kumpel vor 9 jahren darüber gescherzt hatten alle renter wenn die abdanken in nem energiekraftwerk zur asche zu verwandeln um die nötige energie sinnvoll zu nutzen, war das schon jut..aber es wird kommen wenn der sinn für die masse erklärbar ist und es keine alternative vom system gibt..
Kommentar ansehen
06.06.2012 16:23 Uhr von farm666
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Damit die Zunge: der fetten frau immer genug zum schmecken hatte wurde ihr körper grösser und grösser. Man hätte die abwärme zur energie erzeugung nutzen sollen damit das ganze gefresse auch einen sinn ergibt.
Kommentar ansehen
06.06.2012 17:19 Uhr von Pyromen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
is doch kein problem: n bisschen mit der kettensäge bearbeiten, um die leiche in krematoriumsgerechte stücke zu schneiden
Kommentar ansehen
06.06.2012 17:26 Uhr von Hebalo10
 
+7 | -8
 
ANZEIGEN
Das Niveau: von einigen hier ist unterste Schublade, entweder sind diese Wenigen absolut ungebildete Hohlbirnen oder Drogen haben deren Gehirn gefressen.

Ich hoffe, dass bei deren, möglichst baldigem, Abgang genaus so mit ihnen umgegangen wird, wie sie es sich für andere wünschen.
Kommentar ansehen
06.06.2012 17:41 Uhr von TheCatstein
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Hebalo10: wenn du tot bist spürst das eh nimmer ...

mfg und ironie off

fritz
Kommentar ansehen
06.06.2012 18:20 Uhr von Thomas66
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Hier findet: sich der ein oder andere User wohl sehr witzig. Ich finds eher peinlich.
Kommentar ansehen
06.06.2012 18:20 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@bumfiedel: Du scheinst das Opfer Deiner anerzogenen Hemmungen und Moralschranken zu sein.

Wenn man mal logisch und ohne religiösen oder pseudomoralischen Firlefanz an das Problem herangeht, so stellt das Verbuddeln toter Körper eine Verschwendung dar, sofern nicht wenigstens eine biologische Düngung damit erreicht wird. Und ein Verbrennen ohne die Nutzung der durch das Fett frei werdenden Energie ist angesichts unserer dringenden Energieprobleme eigentlich auch unsinnig.

Die reine Logik sagt jedenfalls, dass man die Körper weiterverwenden müsste, sei es nun direkt energetisch, in Form von Dünger oder als Nahrung für Tiere. Das simple Entsorgen ist archaisch und überholt.
immerhin sind wir aber schon so weit, dass sich Leute überhaupt verbrennen lassen, anstatt wertvollen Naturplatz in Form von Friedhöfen zu belegen, deren moderne Erscheinungsform ja heutzutage nur noch Rasenwüsten sind.

Wenn Du also von Niveau sprichst, solltest Du die Art des Niveaus genauer definieren.
In Sachen offenes Denken hat User hennerjung augenscheinlich ein höheres Niveau als Du, in Sachen Pietät ein niedrigeres (was ich aber nicht mal negativ nennen würde) und in Sachen Reliigiösität hättest Du wahrscheinlich auch die Nase vorn, während in den Rubriken Fortschrittlichkeit und Umweltrelevanz hennerjung voraus wäre.
Kommentar ansehen
06.06.2012 19:50 Uhr von Achtungsgebietender
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man bedenkt, dass das Fett ein Speicher für: Umweltgifte ist... so makaber das auch klingen mag, aber sollte man dann solche fetten Menschen nicht eigentlich besser zum Sondermüll bringen?

Und bitte kommt mir jetzt nicht mit dem Spruch: "Die arme Frau - sie hatte was mit den Drüsen". Das Gewicht kommt nicht von Luft und Wasser allein. Es muss ganz schön viel gefressen werden, dass man 200 Kilo anhäuft. da haben die Drüsen auch nichts mehr mit zu tun!
Ich finde sowas unverantwortlich dem eigenen Körper gegenüber!
Kommentar ansehen
06.06.2012 19:56 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Achtungsgebietender: Mit dne Umweltgiften hast Du so Unrecht nicht.
Das wäre zum Beispiel ein Punkt, der gegen eine direkte Verwendung als Düngemittel sprechen würde. Man müsste zuvor quantifizieren, in wie weit tatsächlich Umweltgifte gespeichert werden.
Kommentar ansehen
06.06.2012 21:38 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ferrari GTR: Wieso bist Du so empört, weil man tote Körper als das betrachtet, was sie sind: leblose Materie.

Warum sollte man sich schämen, wenn man in Betracht zieht, dass ein menschlicher Körper in heutiger Zeit jede Menge Schadstoffe aufnimmt und speichert?
Von diesem Problem dürftest auch Du schon in diversen Gesundheitsblättern gelesen haben. Angefangen vom Quecksilber in den Amalgam-Zahnfüllungen, über Weichmacher in PET-Flaschen und Pestizidrückständen aus Gemüsen, bis hin zu Fremdhormonen und Penizillinen.


>Würdet Ihr das gleiche schreiben wenn es um eure Eltern
ginge.<

Nenne mir einen einzigen plausiblen und sachlichen(!) Grund, warum ich das nicht tun sollte?

Ich meine, ich weiss, dass es Leute gibt, die ihrer todkranken Mutter das Abschalten der Maschinen verweigern, nur weil sie selber nicht damit klar kommen, im Alter von über 50 ihre Mutter zu verlieren, aber solche sehe ICH dann eher als nicht normal an.
Ein Körper ist ein Körper. Er ist keine Seele und kein Mensch. Jegliche Bedeutung,die eventuell noch in jenem Körper liegt, liegt dort, weil WIR sie ihm beimessen.


>Man sollte Leute mit Eurer Einschränkung als Sondermüll verbrennen, aber nicht nach dem Tod, sondern jetzt gleich>

Oje, wenn man Leute wie uns, die lediglich ungenehme Ansichten über tote Körper haben, schon lebendig verbrennen sollte, was müsste man dann Leuten antun, die lebende Körper verbrennen wollen?
Denk mal drüber nach, wenn Du Dich beruhigt hast.
Kommentar ansehen
06.06.2012 22:13 Uhr von Djerun
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
ALF (serie aus den 80/90ern): "das fett brennt, das fett brennt"
Kommentar ansehen
07.06.2012 00:26 Uhr von Thurias
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
erst: kleinschneiden dann stück für stück in ofen schieben
Kommentar ansehen
07.06.2012 01:27 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ferrari GTR: Nachtrag: Ich habe lange mit einem Familienangehörigen gefochten, damit dieser seinen Wunsch, auf einem Friedhof beerdigt zu werden, zurückzog. Ich riet ihm, nichts für die Zeit nach seinem Tod zu verfügen, auf dessen Einhaltung er keinen Einfluss mehr nehmen könnte. Und wenn er wolle, dass sein letzter Wille akzeptiert würde, solle er etwas Vernünftiges in seinen letzten Willen fassen. Andernfalls würde es ihm ergehen, wie zu Lebezeiten in so einem Fall auch: Er würde überstimmt und ignoriert.
Ich habe ihm klar gemacht, dass ich seiner Leiche wegen der Kirche keine zig hundert Euro in den Rachen werfe, um eine Grabstelle weitere 35 Jahre zu kaufen. Und ich habe ihm auch verdeutlicht, dass ICH keineswegs eine mir nichts bedeutende Grabstelle pflegen würde, nur weil "die Leute" eine gepflegte Grabstelle erwarten, so wie er das Jahrzehnte lang für seine Pflicht hielt, ohne den Friedhof jemals für das zu nutzen, für was er gedacht war, nämlich als Andachtsstätte. Ich habe ihm gesagt, dass wenn ich seiner gedenke, dass im Laufe eines Alltags tun werde, anlässlich einer Aktion, die mich an ihn erinnert, und dass ich dafür keine Grabstelle brauche. Und dass eine dieser Gedenkminuten jedesmal beim Vorbeifahren an einem Friedhof sein würde, weil ich mich dann erinnern würde, was für ein sturer und dummer Idiot er sein konnte.

Das letzte Argument hat ihn am stärksten beeindruckt. Er wird sich jetzt verbrennen und die Urne anonym verbuddeln lassen, wenn es mal so weit ist. Nach drei Jahren dieser "Gefechte" hat er mittlerweile eine wesentlich aufgeschlossenere und realistischere Sicht auf diese Dinge.
Kommentar ansehen
07.06.2012 02:19 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Noch ein Nachtrag: >Und was geht es euch an welches Körpergewicht ein
toter Mensch hat.<

Das Gewicht eines lebenden Menschen geht uns alle etwas an. Denn es begegnet uns im täglichen Leben und schränkt uns eventuell teilweise ein.

Da ein toter Mensch nicht rapide abnimmt, ehe er verbrannt wird, lässt das Gewicht eines toten Menschen Rückschlüsse auf sein Gewicht als Lebender zu. Also geht uns auch das Gewicht eines Toten etwas an.

Ganz zu schweigen davon, dass sich die ganze News um das unangemessene Gewicht eines Toten dreht.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?