06.06.12 12:28 Uhr
 453
 

Dirndl-Demonstrationen gegen "Herdprämie" vor dem Kanzleramt

Die Regierung hat das Betreuungsgeld verabschiedet, bei dem Eltern, die ihre Kinder zuhause erziehen, finanziell belohnt werden.

Gegen diese "Herdprämie" läuft die Opposition immer noch Sturm und vor dem Kanzleramt demonstrieren nun Jugendorganisationen von SPD, Grünen und DGB.

In Dirndln und mit Bügeleisen, Töpfen und Puppen bewaffnet, schimpfen sie gegen das Geld, das Frauen ihrer Meinung nach nur wieder auf Heim, Herd und Kinder reduzieren soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: CSU, Demonstration, Kabinett, Kanzleramt, Dirndl
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutschtests durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2012 14:48 Uhr von maxyking
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt eine: Studie zeigt das es ein Nord Süd Gefälle gibt wie viele Kinder in Betreuung sind, Im Norden Viel im Süden Wenig. Das diese direkt entgegen des Süd Nord Gefälles bei der Bildung verläuft ist noch keinem Politiker aufgefallen.
Kommentar ansehen
06.06.2012 15:39 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es sollte überhaupt kein Geld dafür geben Kinder aufziehen sollte eine Freude und Selbstverständlichkeit sein - und nicht etwas wofür man vom Staat bezahlt werden muss. Im Umkehrschluss sollten Ehepaare 100 Euro für die Kita bezahlen, wenn sie Gutverdiener sind und ihr Kind nicht erziehen wollen.
Was kommt als nächstes - eine Schlafprämie weil man sich für die Arbeit erholen muss?
Kommentar ansehen
06.06.2012 17:16 Uhr von Ramsi_Binalshid
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
scheiß weiber^^: .
Kommentar ansehen
07.06.2012 12:58 Uhr von ArrowTiger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: Oder eine Kulturprämie für alle, die nicht in die (subventionierte) Oper gehen? ;-)

Das Betreuungsgeld ist mit Sicherheit einer der schwachsinnigsten Ansätze überhaupt derzeit. Die sollen mit den Betreuungsgeld -Milliarden die Kitaplätze ausbauen, nicht "Heimerzieher" subventionieren, von denen eh wieder nur diejenigen profitieren, die mindestens über ein ausreichendes Einkommen verfügen (Hartz-4 Empfänger gehen ja bekanntlich leer aus.)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?