05.06.12 12:42 Uhr
 9.695
 

Günter Wallraff gegen Großbäckerei: "Mein Blut tropfte auf die Brötchen"

Der Enthüllungsreporter Günter Wallraff steht als Zeuge gegen eine Großbäckerei vor Gericht, deren Arbeitsbedingungen er undercover beobachtete.

Der 69-Jährige schilderte den Richtern, wie er sich während der Arbeit schnitt. "Mein Blut tropfte auf die Brötchen", so Wallraff.

Die Arbeiter haben das Produktionsband jedoch nicht gestoppt: Alle fürchteten sich zu sehr vor einer Kündigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Blut, Brötchen, Günter Wallraff, Arbeitsbedingung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2012 12:48 Uhr von Katzee
 
+32 | -2
 
ANZEIGEN
Das dürfte: kein Einzelfall sein. Ich möchte gar nicht wissen, was alles in Produkten von Lebensmittel-Großproduzenten enthalten ist. Hin und wieder liest mal ja mal von Rattenzähnen und Co.
Kommentar ansehen
05.06.2012 13:08 Uhr von Multiversal
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Das Video: http://www.youtube.com/...

Der Laden muss enteignet werden die Bosse hinter Gitter,zuvor nackt auf dem Marktplatz aufgestellt zum bespucken für Jedermann!!
Kommentar ansehen
05.06.2012 13:58 Uhr von DerMaus
 
+27 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht besser in der Dorfbäckerei: Ich habe mal ein Tagespraktikum bei einer kleinen Dorfbäckerei gemacht. Als der Chef dort einen Teigklumpen in Richtung Knetmaschiene schleuderte, diese aber nicht traf und der Klumpen in eine verdreckte Ecke der Backstube klatschte, da wurde keineswegs der Klumpen entsorgt.
Unter murren ging Chef in die Ecke, sammelte den Klumpen wieder auf und ZACK, verschwand dieser in der Knetmaschiene.

Hab danach nie wieder bei dem Bäcker Brot geholt.
Kommentar ansehen
05.06.2012 14:01 Uhr von maxedl
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
Berühmte 3 sekunden Regel. "Wenn was auf den Boden fiel, wurde es wieder in die Auslage gelegt."
Darum reinigt man den Boden in Geschäften so gut es nur geht.
Da kommt der Satz: Es ist so sauber, dass man vom Boden essen kann.
eine ganz neue Bedeutung.
Egal wo im Lebensmittelbereich irgendwo fällt immer etwas herunter.

Bei Blut und Körperteilen im fertig gebackenem Brötchen
merkt man dass der Bäcker alles für seine Kunden gibt.
Bei Haaren im Brot, dass der Bäcker bald eine Glatze hat.
Insekten oder Säugetiere im Gebäck haben sich, zumindest bis zum Ofen, gut in der Bäckerei eingelebt.
In anderen Ländern wären Proteinbeigaben eine teure Delikatesse.

Wer seinem Bäcker oder dem Supermarkt nicht mehr vertraut,
kann sich mit einigen Zutaten eigene Brötchen backen.

[ nachträglich editiert von maxedl ]
Kommentar ansehen
05.06.2012 14:11 Uhr von kingoftf
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
Bei der industriellen Getreideernte: sind doch bis zu 4% "Tierbeimischung" ausdrücklich erlaubt.

Da kommt es auf eine Maus mehr oder weniger in der Bäckerei auch nicht mehr drauf an....
Kommentar ansehen
05.06.2012 15:02 Uhr von DonFanucci
 
+3 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.06.2012 15:25 Uhr von Allmightyrandom
 
+23 | -6
 
ANZEIGEN
"Der Spinner lebt von solchen angeblichen Dramen!"

Deshalb hört man ja auch immer nur sporadisch etwas von ihm - und auch mal Monatelang/Jahrelang gar nichts aktuelles.

Walraff ist einer der gaaanz wenigen investigativen Journalisten in Deutschland - ich hoffe auch Nachahmer!
Kommentar ansehen
05.06.2012 15:44 Uhr von DieHunns
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Ein guter Freund: von mir hat in seiner Studienzeit auch in einer Großbäckerei nebenbei gearbeitet, und einmal ging er zum Chef und fragte ihn wo er die Brötchen entsorgen soll die auf dem Boden liegen, darauf hin kam wohl die Antwort "Ach Jung, schmeiss wieder aufs Band"


Seit dem Tag, und das ist nun Jahre her, kaufe ich selber keine Brötchen mehr in diesen 10er Packs etc., dann doch lieber n Euro mehr beim Bäcker deines Vertrauens, der die Rohlinge noch selber knetet.

[ nachträglich editiert von DieHunns ]
Kommentar ansehen
05.06.2012 16:46 Uhr von TeKILLA100101
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@DieHunns: genau bäcker deines vertrauens, der die rohlinge selber knetet und fallen lässt und sie dennoch backt...

leute das ist bei jeder art von lebensmittelherstellung so und warum? weil wir nicht mehr für die lebensmittel zahlen (ob können oder wollen sei mal dahingestellt). die machen eben weniger gewinn, wenn sie am tag soviel wegwerfen oder genauer kontrollieren, was alles drin ist.
Kommentar ansehen
05.06.2012 17:21 Uhr von hans_peter003
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
keine aufbackbrötchen kaufen: schuld daran sind doch nur die verbraucher die solche produkte kaufen bei dem der gewinn dadurch erwirtschaftet wird dass man die belegschaft ausbeutet. wenn die ihre angestellten vernünftig behandeln und bezahlen würden, hätte das logischerweise auswirkung auf den endpreis und das würden die kunden nicht bezahlen für aufbackbrötchen.


ist mir sowieso schleierhaft wieso man aufbackbrötchen kauft, schmecken tun die net, und den backofen extra dafür aufheizen macht auch nochmal 2 cent pro brötchen, so kommt man vielleicht auf eine ersparnis von nicht einmal 50 cent pro frühstück und ein gang zum bäcker

dass die brötchen auf den bodel fallen finde ich im übrigen kein bisschen schlimm, ist auch nicht thema des films, viel mehr ekelt mich an dass den angestellten die suppe aus den verwundeten armen auf die frisch gebackenen brötchen tropft, igitt...

[ nachträglich editiert von hans_peter003 ]
Kommentar ansehen
05.06.2012 17:32 Uhr von jkhulk
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
1989: und leider nur noch gurze Zeit danach habe ich Wessi immer gern die Ostschrippen gekauft aber dann gab es die nicht mehr. Jahre danach habe ich erfahren das genau diese verboten wurden weil gewisse inhaltsstoffe gefehlt haben und das Mehl somit nicht dem Weststandart entsprochen hat. Es wird dem Mehl unmengen an ascorbinsäure( VitaminC) zugemengt dass das Mehl haltbarer macht.
Ja, was hat das Zeug im Mehl zu suchen ?
Ob nun dieser oder jener Dreck im Brot was spielt das für eine Rolle , vielmehr sollte man sich vielleicht mal damit auseinander setzen dass unsere Lebensmittel immer schädlicher werden und das nicht ausversehen sondern nur aus Gier und angeblicher Gewinnoptimierung.
Mal davon abgesehen das mehr und mehr Bäcker arbeitsunfähig werden weil sie auf die zusätze im Mehl negativ reagieren .....
Kommentar ansehen
05.06.2012 17:43 Uhr von jday
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Warum sollte man: Nahrungsmittel wegschmeißen, nur weil Sie Erdkontakt hatten:p?
Ich findes es nicht verwerflich sowas zu tun. Wenn man bedenkt, wie viel Tonnen Lebensmittel entsorgt werden dazu noch die steigende Nachfrage mit entsprechenden Preisen weltweit.
Kommentar ansehen
05.06.2012 18:27 Uhr von kingoftf
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wer glaubt, dass der kleine Bäcker von nebenan was besseres verarbeitet als die Kette, der ist sowieso sehr naiv.

Ich habe mal als Auslieferfahrer bei einem kleineren Bäcker gearbeitet, alles Bio oder was?
Da stapelten sich im Vorratsraum die Backmischungen für Vollkornbrot und die Hilfsmittel von Braun.

http://www.martinbraun.de/...

Und die meisten der dort beschäftigten Bäcker wussten wahrscheinlich ohne Rezeptbuch nicht mal mehr einen "richtigen" Mürbeteig anzurühren, Backmischung, einen Eimer Wasser dazu, umrühren, fertig

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
05.06.2012 19:32 Uhr von Scratcher
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Bin Bäcker: und kenn so einige Stories in unserer Bäckerei z.b. schimmliger Teig noch verarbeitet oder sollte noch Marmelade benutzen wo schon zentimeterweise Schimmel sich drauf gebildet hat, sollte den Schimmel runterkratzen und den rest noch nehmen oder alter kuchen noch verkauf, der schon so alt war das sich die Ränder schon hochgebogen hatten, einfach Ränder abgeschnitten und als neu verkauft oder Röstzwiebeln in denen schon die Mäuse ihre Notdurft wurden auch noch verabeitet zum lecker Zwiebelbrot.

Das geht noch damals unser Konkurrent hatts noch schlimmer getrieben, da haben die Katzen in den Mohn Geschissen und die haben das noch genommen oder der Meister hat während der Arbeit geraucht, natürlich ist da noch viel Asche im Teig gelandet und die Zigaretten hat er auf dem Tisch ausgedrückt, da war schon ne richtige Mulde vom vielen ausdrücken.

Aber eins Stimmt je größer die Bäckerei desto schlimmer,
wenn man das sieht was in den Großbäckereien abgeht, das ist die 10 fache Potenz ÜBERALL schwarzer Schimmel und da wird einfach alles in den Teig gehauen und wenn da Motten oder andere insekten im Backmittel sind auch egal, die Ballern da alles rein, da nehm ich mir doch liebern nen Brötchen wom mich Arbeite da weiß ich wenigstens was drinne is!
Kommentar ansehen
05.06.2012 19:43 Uhr von |Erzi|
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss man leider so hinnehmen. Die wenigsten Baecker machen ihre Broetchen wirklich noch selbst aus Mehl usw. sondern verwenden Backmischungen bzw. kriegen gleich fertige Teiglinge angeliefert die nur noch kurz gehen gelassen werden und dann im Backofen gebacken werden. Das wars dann aber schon. Und die wenigen die wirklich noch ihr Handwerk als solches betreiben haben noch richtig leckere Brote und Semmeln. Aber leider duerften das immer weniger Baeckereien werden.
Kommentar ansehen
05.06.2012 20:18 Uhr von Annika-in
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Aber wenn die Linkspartei: Mindestlöhne, besseren Kündigungsschutz und ein Ende der Leiharbeitssklaverei fordert, dann tut man das als Linksextremismus ab und wählt die CDU und SPD die seit Jahrzehnten sowas unterstützen.
Kommentar ansehen
05.06.2012 21:56 Uhr von yannik93
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Da vertraue ich: doch lieber Kamps oder Evertzberg.
Ich weiß nicht wie da die Hygienischen bedingungen sind, aber die Arbeitsbedingungen sind da alle mal besser
Kommentar ansehen
05.06.2012 22:19 Uhr von DarkBluesky
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Tja: und danach haben Sie ihn gefeuert und nach RTL geschickt diesen Blödsinn zu erzählen. Ja das gibt es überall, leider Preise sind beim Bäcker so im Keller, das es gar nicht anders geht, aber wi sollen den sonst die verschiedenen Sorten herkommen, so war es früher als das Brot in den Formen erfunden wurde.
Kommentar ansehen
06.06.2012 12:28 Uhr von charlyspan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alle diese brutalen Abzocker und Menschenschinder: müssen öffentlich angeprangert werden. Die Kunden sollten
zum Mittel des Boykott greifen und solche Unternehmen
meiden. Wenn die Unternehmer dies wissen, dann werden
sie auch ihre Strategien ändern. Entlassungen wären ja kein
Mittel, denn sie wollen ja verdienen und abgreifen, daher brauchen sie ja die Menschen die für sie arbeiten wollen.
Kommentar ansehen
06.06.2012 12:36 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Perverse Welt: Dem Mann sollte man ein Denkmal setzen, es ist einer der wenigen, die die Realität mit eigenen Augen sehn und auch öffentlich machen.

Das schlimme an der Sache, es wird von fast jedem geduldet, bis man dann wirklich mal sieht was da so abläuft in manchen Betrieben, oder selber direkt oder indirekt angeprangert wird.
Warum wird sowas nicht immer und überall kontrolliert, ganz einfach, man will Kosten sparen und nimmt es in Kauf.

Wir leben schon in einer perversen Welt und leider hab ich die Vermutung, dass das erst der Anfang ist....daran kann man deutlich erkennen, wozu uns 100erte von jahre Arbeit, durch unsere Vorfahren, gebracht hat, auch wenn sich das jetzt verrückt anhört, aber eigentlich müsste es doch genau anders rum sein.

In meiner Lehre hat der Chef immer zu mir gesagt:"Wenn dich ein Kunde fragt, dann sag nicht dass du noch in der Lehre bist!" Warum wohl, damit der mehr kassieren konnte, weil ich als Geselle auf der Rechnung stand und die Gesellen mussten auch manchmal 2 Monate auf ihren Lohn warten....kA was der gemacht hat, der hatte nur Ärzte, Anwälte usw als Kunden, selbst Stefan Kunz, der Ex-Nationalspieler war ein Kunde von ihm....war ein Malerbetrieb.

Diese Welt soll mal noch einer verstehn.....
Kommentar ansehen
06.06.2012 13:07 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@gift: "Der Enthüllungsreporter Günter Wallraff steht als Zeuge gegen eine Großbäckerei vor Gericht,..."

Das dürfte wohl aktuell sein, denk ich mal....ob die Firma noch offen ist, keine Ahnung....hier gehts ja um eine Gerichtsverhandlung, die den Fall betrifft.

Haste gerade paar Brötchen vom Lidl vor dir und weisst nicht ob du reinbeissen sollst ? lol
Kommentar ansehen
06.06.2012 19:54 Uhr von NscDead
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@SylarXYZ ich weiß nicht wo Du im Osten Deine Schrippe für 9 Pfennige gekauft hast.
Die Schrippe hat immer 5 Ost-Pfennige EVP (einheitlicher Verkaufspreis) gekostet.
Ich kenne private Bäcker aus dem Osten den der ganze Laden von Schweinebauern leer gekauft wurde. Das Bort/Brötchen war halt billiger als "normales Schweinefutter". Für soetwas hat der Bäcker dann seit 2Uhr in der Backstube gestanden. Lustig oder?!

Fuck Planwirtschaft!!! Fuck DDR!!!
Kommentar ansehen
06.06.2012 20:47 Uhr von neminem
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ach deswegen sterben jeden Tag: so viele Menschen :O Wegen ein bisschen Dreck im Brötchen... ojemine!


[/ironie] Oh mann, Pussies....

[ nachträglich editiert von neminem ]
Kommentar ansehen
07.06.2012 12:09 Uhr von Bärtram
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann da nur beipflichten ANNIKA-IN: Bin kein Linksextremer, aber hier würde ich tausendmal Plus vergeben. Mit wenigen Worten den Kern der Sache genau getroffen.
Kommentar ansehen
20.10.2012 21:20 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mäck Kotz: Das Gleiche habe ich mir von Mick kotze gedacht, als die diese Aktion hatten, wo man sein Geld zurück verlangen konnte, wenn die Mitarbeiter nicht schnell genug waren.

Stellte mir einen Arbeitsplatz dort so vor:

ich mache einen Kotzburger, leider habe ich keine Zwiebeln mehr, scheisse! muss ich schnell welche schneiden, nur noch 30 Sekunden, schnell rein mit den Zwiebeln in den Burger, nur noch 10 Sekunden,mir läuft das Rotz die Nase runter.


OPTION1: Taschentuch rausholen, und eine Negative Bewertung bekommen wegen des Arschkunden?

OPTION2: B*rger hochklappen und reinrotzen.

Was würdest DU wählen?

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?