05.06.12 10:52 Uhr
 221
 

Pakistan: Drohnenangriff kostete wohl der Nummer zwei von al-Qaida das Leben

Nach Informationen aus den USA soll die Nummer zwei des Terror-Netzwerks al-Qaida, Abu Jahia al-Libi, bei einem Drohnenangriff in Pakistan ums Leben gekommen sein.

Abu Jahia al-Libi stieg nach dem Tod von Osama bin Laden zur Nummer zwei auf. Bei dem Angriff der Drohne sollen laut US-Angaben maximal fünf Menschen gestorben sein.

Nach Angaben aus Pakistan sollen aber acht Personen ums Leben gekommen sein. Es wird nun von pakistanischer Seite gefordert, die Drohnenangriffe einzustellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Pakistan, Nummer, al-Qaida, Drohnenangriff
Quelle: www.news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2012 13:05 Uhr von General_Strike
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Drohnen-Einsätze auch in Deutschland? Sollte der eine oder andere dieser Hassprediger-Vögel in Europa auch mal dran glauben müssen?
Die Polizei tut ja nichts gegen die.
Kommentar ansehen
06.06.2012 02:19 Uhr von iarutruk
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich habe nichts dagegen, wenn von dieser Terroristengruppe mächtige Führungsköpfe ihr Leben lassen müssen, für die zahlreichen Menschen die durch ihre Arbeit ihr Leben verloren haben, zu büsen. Aber nützt das was? Ich glaube der Brunnen der Schlechtmenschen versiegt nie.
Kommentar ansehen
07.06.2012 07:55 Uhr von Hasskappe
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Gute Nachrichten! würde gerne jeden Tag so gute Nachrichten hören!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?