04.06.12 17:19 Uhr
 3.021
 

Pirat Bruno Kramm: Zugriff auf amerikanische TV-Serien ist ein Menschenrecht

Auf einem Journalistenkongress gab es einen heftigen Schlagabtausch zwischen Journalisten und Bruno Kramm, Politiker der Piraten. Laut Kramm habe jeder das Recht auf Zugriff von Inhalten, wie beispielsweise amerikanische TV-Serien.

Dies leite er direkt aus Artikel 27 der Erklärung der Menschenrechte hervor. Dieser besagt, dass jeder das Recht habe am kulturellen Leben frei teilzunehmen und jeder könne sich an den schönen Künsten erfreuen.

Dem widersprachen viele der anwesenden Journalisten, unter ihnen Ulrich Wickert, zum Teil heftig. Allerdings einigte man sich darauf, dass die Verwertungsgesellschaften und das Urhebervertragsrecht reformiert gehörten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stick
Rubrik:   Politik
Schlagworte: TV, Serie, Pirat, Menschenrecht, Zugriff
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen
Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2012 17:31 Uhr von Allmightyrandom
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
"Dieser besagt, dass jeder das Recht habe am kulturellen Leben frei teilzunehmen"

Also Theater & Co für lau? Artikel 27 gehört dann auch reformiert ^^
Kommentar ansehen
04.06.2012 18:35 Uhr von jschling
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.06.2012 18:50 Uhr von Jaegg
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
@jschling: naja mir gefallen die piraten mit ihrem nicht-konzept ca 1-2 tausend mal mehr, als eine kriegspartei ala cdu, die mal eben israel im folgenden krieg gegen iran volle unterstützung zusagt. ICH bin deutscher und ICH WILL ISRAEL NICHT IM KRIEG UNTERSTÜTZEN !! verflixt nochmal! wieso lernen politiker immer erst dann, wenn man mit einer mistgabel vor deren türe steht?!
Kommentar ansehen
04.06.2012 19:09 Uhr von lopad
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Recht extreme Ansichten im Bereich Urheberrecht, zu allem anderen quasi garkeinen Standpunkt.

Die kriegen von mir definitiv kein Kreuzchen :).
Kommentar ansehen
04.06.2012 19:59 Uhr von PureVerachtung
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@Jimboooo: Ist doch immer so. Was meinst du wohl, warum man z.B. Politiker der NPD nicht zu Talkshows oder sonstigen Sendungen einlädt (und wenn, dann nur zu sehr heiklen Themen wo man sie direkt in eine Ecke drängen will)? Es ist immer einfach, irgendwen oder irgendwelche Ansichten als lächerlich und plump darzustellen. Aber lass die betroffenen Leute mal ausreden und erklären, dann sieht die Welt ganz anders aus...
Kommentar ansehen
04.06.2012 20:14 Uhr von fallobst
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ basta b: eben nicht. ich will keine miese deutsche synchronisation hören, die es ein paar jahre (und in manchen fällen nie) gibt, sondern das original. das lief dort zum beispiel längst im free-tv und ist auch auf seiten wie hulu.com jederzeit kostenlos erreichbar... allerdings nur von den usa (und neuerdings auch japan).
Kommentar ansehen
04.06.2012 23:11 Uhr von Daenerys
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Subventionierung: Im Prinzip hat er schon ein bisschen Recht. In Deutschland werden zb Opern, Symphonieorchester und Staatstheather zum Teil übelst subventioniert. In den Genuß kommt aber hauptsächlich die soziale Oberschicht weil die Karten zum einen trotzdem recht teuer sind, und zum anderen (zb Wagnerfestspiele) man Vitamin B braucht um welche zu ergattern. So wird der Geldbeutel von denen geschont, die es sich eigentlich leisten könnten. Die Mittelschicht und Unterschicht die lieber Serien und Filme kucken möchte hat von den staatl. Zuschüssen leider nichts.
Kommentar ansehen
04.06.2012 23:43 Uhr von Akaste
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
ohmann: wie kann man seine erfolge nur selbst so torpedieren, wird immer lächerlicher mit denen.

einmal gewählt hab ich se ja, muss ich zugeben, bei der europawahl neulich. so wies aussieht wirds wohl nichts damit die zur bundestagswahl zu wählen (ohne sich anschließend drüber zu ärgern)
Kommentar ansehen
05.06.2012 09:23 Uhr von das kleine krokodil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gewagte These: Also die Menschenrechte zu benutzen finde ich schon sehr Gewagt. Vorallem der Satz "Artikel 27 gesteht jedermann das Recht zu, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen und sich an den Künsten zu erfreuen. " da ist natürlich eine Frage wie "frei" gemeint ist ob das mit Kostenlos gleichzusetzen sein soll.

Währe da nicht eher das Kartellrecht interessant? Ich meine es gab schon genug Firmen die Zahlen mußten nachdem sie Gebiete aufgeteilt haben. Oder auch Autofirmen mußten schon Geld zahlen, da sie Re-Importe verhindert haben, wobei letzteres wohl nur innerhalb der EU Relevant währe.

Aber naja momentan sind die legalen Film / Serien angebote im Internet halt nach dem Alten amerikanischen Motto "Separate but equal" organisiert. Jeder darf nur den Anbieter in seinem Land nutzen.
Kommentar ansehen
05.06.2012 10:32 Uhr von Scratcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wähl sie trotzdem!!! Muss sich doch keiner wundern wenn sich nichts ändert, wenn man immer die Gleichen wählt. Wir Deutschen meckern immer über die ganzen Parteien das die uns immer von vorn nach hinten bescheißen und nach 4 Jahren machen wir doch immer das Kreuz bei der CDU, SPD, FDP, Grüne oder Linke und danach gehts wieder genauso weiter wie vorher, weil die ganzen "etablierten" Parteien mit der Wirtschafts ins Bett Steigen.

Das ist nähmlich das Problem, uns gehts noch zu gut, wir woll zwar das sich was ändert, haben aber gleichzeitig angst das sich was ändert!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?