04.06.12 17:19 Uhr
 3.022
 

Pirat Bruno Kramm: Zugriff auf amerikanische TV-Serien ist ein Menschenrecht

Auf einem Journalistenkongress gab es einen heftigen Schlagabtausch zwischen Journalisten und Bruno Kramm, Politiker der Piraten. Laut Kramm habe jeder das Recht auf Zugriff von Inhalten, wie beispielsweise amerikanische TV-Serien.

Dies leite er direkt aus Artikel 27 der Erklärung der Menschenrechte hervor. Dieser besagt, dass jeder das Recht habe am kulturellen Leben frei teilzunehmen und jeder könne sich an den schönen Künsten erfreuen.

Dem widersprachen viele der anwesenden Journalisten, unter ihnen Ulrich Wickert, zum Teil heftig. Allerdings einigte man sich darauf, dass die Verwertungsgesellschaften und das Urhebervertragsrecht reformiert gehörten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stick
Rubrik:   Politik
Schlagworte: TV, Serie, Pirat, Menschenrecht, Zugriff
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinte Nationen kritisieren Deutschland wegen Rassismus
FDP-Chef Christian Lindner: Einreiseverbot für türkische Regierungsmitglieder
USA: Eigene Behörde soll sich um Opfer von kriminellen Migranten kümmern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2012 17:31 Uhr von Allmightyrandom
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
"Dieser besagt, dass jeder das Recht habe am kulturellen Leben frei teilzunehmen"

Also Theater & Co für lau? Artikel 27 gehört dann auch reformiert ^^
Kommentar ansehen
04.06.2012 18:35 Uhr von jschling
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.06.2012 18:50 Uhr von Jaegg