04.06.12 16:16 Uhr
 2.078
 

Würzburg: Iranische Asylbewerber nähen sich aus Protest Lippen zusammen

Die Iraner Mohammad Hassanzadeh Kalali und Arash Dosthossein wollen als politische Flüchtlinge anerkannt werden und griffen deshalb zu einer drastischen Maßnahme.

Die Asylbewerber nähten sich aus Protest ihre Lippen zusammen und traten in Hungerstreik. Dies sei ein gezielter und bewusster Kampf der beiden Männer, so die Erklärung.

Mit der Aktion wollen die Iraner zudem gegen die Asylbedingungen in Bayern demonstrieren. Sie wollen keine Gemeinschaftsunterbringungen mehr und keine Residenzpflicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Protest, Asylbewerber, Würzburg, Lippen
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesregierung überdenkt Waffenlieferungen an die Türkei
Saarland: Lobbycontrol wirft AfD "intransparente Wahlwerbungsfinanzierung" vor
Begünstigung von Mitarbeitern: EU-Ausschuss rügt Martin Schulz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2012 16:19 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+59 | -8
 
ANZEIGEN
Jaja "Sie wollen keine Gemeinschaftsunterbringungen mehr und keine Residenzpflicht."

Was wollen se denn? Staatrbürgerschaft für jeden der fragt?
Kommentar ansehen
04.06.2012 16:29 Uhr von Showtek
 
+25 | -8
 
ANZEIGEN
Einfach machen lassen!
Kommentar ansehen
04.06.2012 16:34 Uhr von SNnewsreader
 
+30 | -9
 
ANZEIGEN
Sollen lieber in ihrem Land helfen: anstatt hier nichts zu leisten und mir auf der Tasche zu liegen. Es gibt genug im Iran zu leisten. Dann geht doch dahin und ändert etwas, anstatt hier nur zu jammern.
Kommentar ansehen
04.06.2012 17:27 Uhr von Pommbaer84
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Ich würd einem von beiden gern mal auf den Fuß treten - mal gucken was passiert :-)

Wenn es ihnen in Bayern nicht gefällt - es gibt noch dutzende andere Länder in der EU.
Kommentar ansehen
04.06.2012 17:34 Uhr von Allmightyrandom