04.06.12 15:06 Uhr
 462
 

Nürnberg: Jugendliche schossen auf weiße Mäuse - Polizisten kamen als Retter

Aus Jux und Tollerei hatten zwei Jugendliche, 16 und 19 Jahre alt, weiße Mäuse als Zielobjekte für ihre Schießübungen benutzt. Nach ihrer Festnahme gaben sie zu, die Tiere kurz zuvor für diesen Zweck gekauft zu haben. Als Grund hierfür nannten sie "Blödsinn und Langeweile".

Mit ihren Softairwaffen schossen die beiden Jungen innerhalb eines Schulhofes auf die Nagetiere. Ein Passant hatte das Treiben der Jugendlichen beobachtet und die Polizei alarmiert.

Die Beamten konnten die Schützen festnehmen. Die weißen Mäuse indes hatten glücklicherweise die auf sie gerichteten Attacken überlebt. Sie wurden in ein Tierheim gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugendliche, Nürnberg, Maus, Retter, Tierquälerei, Softair
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2012 18:23 Uhr von iarutruk
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@DarkCrow ich vermisse deine Altersangabe in deiner Visitenkarte auch.
Ich schätze mal, du bist ein pubertäres Früchtchen, der keine Lebenserfahrung hat und sich hier als Großkotz aufführen möchte. Gehe du jetzt Windeln wechseln.
Kommentar ansehen
04.06.2012 22:57 Uhr von Katerle
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
die mäusepolizei wieder im einsatz
hoffentlich war der einsatz nicht für die katz
:)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Nintendo Switch ist ein ganz schön teures Vergnügen
Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?