04.06.12 11:17 Uhr
 333
 

Breguet: Gestohlene Marie-Antoinette-Uhr endlich zu Hause

Die im Jahre 1983 gestohlene "Breguet Marie Antoinette Nr. 1160"-Uhr ist wieder zu ihrem ursprünglichen Besitzer zurück gekehrt. Das handwerkliche Meisterwerk wurde zum Ende des 18. Jahrhunderts persönlich vom legendären Schweizer Meisteruhrmacher Abraham-Luis Breguet entworfen und gefertigt.

Das Unikat wurde aus einem Museum in Jerusalem gestohlen und war ein Geschenk eines Gardeoffiziers an Frankreichs Königin Marie-Antoinette. Alle zu der Zeit möglichen und machbaren Komplikationen waren in der Taschenuhr eingebaut. Sie galt schon damals als Wunderwerk der Uhrmacherei.

Die verbauten 820 Werkteile ermöglichen eine 48 Stunden Gangreserve, welche automatisch erzeugt werden. Unter anderem ist ein ewiger Kalender, eine Minutenrepetition und ein Thermometer in das 18-karätige Rotgoldgehäuse eingebaut. Bergkristall verziert das Ziffernblatt und das beidseitige Schutzglas.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blabla.
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Werk, Uhr, Wunder, Geschenk, Marie Antoinette
Quelle: zeiteisen.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2012 11:17 Uhr von blabla.
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Quelle: "Diese Uhr ist sozusagen die Metall gewordene DNA des wohl berühmtesten und talentiertesten Uhrmachers aller Zeiten, Abraham Louis Breguet." Stimmt mMn zu 100% zu!

P.S. Leider erlebte jene Person, für die dieses Wunderwerk gedacht war, die Fertigstellung nicht mehr. Erst 44 Jahre nach dem Tod von Marie Antoinette und 4 Jahre nach dem Tod des Konstrukteurs wurde die Uhr fertiggestellt.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?