04.06.12 07:36 Uhr
 1.505
 

Familiendrama in Schwäbisch Gmünd: Mann schnitt seiner Ehefrau die Kehle durch

Ein Mann hat in Schwäbisch Gmünd seiner von ihm getrennt lebenden Ehefrau die Kehle durchgeschnitten. Danach meldete er sich per Telefon selbst bei der Polizei.

Während der Mann von seiner Tat berichtete, kamen die beiden Kinder, vier und sieben Jahre alt, in das Zimmer und sahen die Mutter tot am Boden liegen. Kurz darauf wurde der Täter festgenommen.

Es wird vermutet, dass die Tat nach einem Streit um das Sorgerecht für die Kinder geschah. Eine Bekannte des Opfers sagte: "Hamdi war gewalttätig, bekam mal einen Platzverweis von der Polizei. Nejla flüchtete sogar ins Frauenhaus."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Ehefrau, Familiendrama, Kehle, Schwäbisch Gmünd
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2012 08:12 Uhr von iarutruk
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Vor ....:: ,,, Stunden habe ich ein Statement zur Befürwortung der Todesstrafe abgegeben. Dieser Fall würde bei mir nur mit der Todesstrafe enden.
Kommentar ansehen
04.06.2012 08:45 Uhr von TheWatcher
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
Wieder jemand mit "Migrationshintergrund": Das sind einfach "andere" Menschen.
Kommentar ansehen
04.06.2012 10:03 Uhr von Alh
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Krass: wie die Evolution mal wieder zuschlägt.
Aber, neeeiiiinn, dieses Verhalten hat mit der Nationalität gar nichts zu tun, niiiieeee.
Im Prinzip wärs mir ja egal, aber, es spielt sich hier in DE ab und deshalb ist es mir nicht egal und deshalb fordere ich, dass solche Mörder sofort ausgewiesen werden und ein lebenslanges Einreiseverbot verhängt wird.
Und selbstverständlich darf man als deutscher Staatsangehöriger in einer Demokratie mitentscheiden mit welchen Menschen man hier zusammenleben möchte.
Und mit solchen Menschen, nein, mit solchen tickenden Zeitbomben will ich nicht im gleichen Land leben.
Kommentar ansehen
04.06.2012 10:18 Uhr von General_Strike
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Immerhin hat er sie nicht zerstückelt und ist mit ihrem Kopf in der Hand aufs Dach gestiegen wie der Orhan S. in der News von 9.44 Uhr.

Der Richter wird ihn wegen Totschlag in einem minderschweren Fall verurteilen und in spätestens 10 Jahren hat er das ersehnte Sorgerecht für seine Kinder.
Kommentar ansehen
04.06.2012 10:31 Uhr von fexinat0r
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Hamdi und Orhan: das Dreamteam, warum bekommen die keine Sitcom bei RTL?
Kommentar ansehen
04.06.2012 10:50 Uhr von Danielsun87
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
wie kann man nur boar die frau war echt süß..
mein beileid an alle angehörigen..
Kommentar ansehen
04.06.2012 12:33 Uhr von 1234321
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Selbst schuld. Wenn sie sich auf den Islam einlässt, sollte sie wissen, das dort ein anderer Wind herrscht, als in deutschen offenen Ehen.
Kommentar ansehen
05.06.2012 04:30 Uhr von Armenian
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
1234321: bei uns in christentum gibt es auch haufenweise familiendramen, das würde die Frauen auch nicht helfen, wenn Sie von ein Peter oder von ein Ahmet die Kehle durch geschnitten wird!!!
Kommentar ansehen
07.06.2012 13:55 Uhr von arjen44
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kannte die Familie: Ich kannte die Familie sehr gut. Hamdi war bis vor 2 Jahren ein guter Freund von mir. Als ich im Jahr 2003 nach DE kam waren Hamdi und Nejla frisch geheiratet. Hamdi hatte ein guter Job und der Familie ging es finanziell und moralisch sehr gut. Nachdem Hamdi gekündigt wurde hat er in einem kleinem Dorf wie in Westheim keine Arbeit gefunden und hat angefangen Alkohol zu trinken, Leute zu verprügeln undundund. Leider konnten seine Freunde und Familie ihm nicht mehr helfen, da er mittlerweile auch Drogensüchtig war. Er war ca. ein Jahr lang in einem Rehabilitationsklinik in Weinberg und wurde später wieder nach Hause geschickt. Seine Eltern, wir und andere Bekannten haben versucht mit allen Mitteln der Familie zu helfen, jedoch hat der Hamdi weiterhin Drogen und Alkohol genommen und angefangen uns zu bedrohen, wenn wir uns einmischen würden. Nejla rief mich mehrmals an und bat um Hilfe, ich empfiehl ihr jedoch nur zur Polizei zu gehen, da ich Angst um meine Familie hatte. Den Kontakt zur der Familie musste ich aus diesem Grund vor ca. 1 Jahr abrechen.

Zur Hamdi´s Familie:
Seine Familie war gar nicht religiös, ganz im Gegenteil Atheist . Sein Vater ist in Schwäbisch Hall ein bekannter Maler, die Mutter und alle andere Geschwister haben ein guten Beruf und Charakter.

Ich habe vor ca. vor halbem Jahr gehört, dass er seine Frau mit Messer gestochen hatte. Die arme Frau konnte damals in ihrer letzte Sekunde von Ärzten gerettet werden. Danach haben Nejla und Hamdi sich scheiden lassen und sie zog zu einem Frauenheim in Schwäbisch Gmünd.
Leider konnte die Polizei Nejla nicht genug schützen und es passierte (((

Ich kannte die Familie und Hamdi sehr gut. Wir wissen alle, was Islam den Menschen vorgibt zu machen. Eine Religion aus Blut und Rache. Das Problem liegt jedoch i.d.F nicht in der Religion, sondern an Hamdi selbst. Falsche Freundschaften, Drogen&Alkohol. Keine Ausbildung, kein Beruf und am Ende ein Mensch ohne nichts. Er beobachtete seine Geschwister und andere Menschen, die ein gutes Leben hatten. Und er selber war ein großes nichts.

Übrigens es war eine Ehe aus Liebe und nicht aus Zwang ihrer Familie. Hamdi hat diese Liebe ausgenutzt und ihr das Leben in DE zur Hölle gemacht!!!
"Leider" werden geschiedene Frauen in ihrer(unserer) Kultur nicht von ihrer Familie akzeptiert. Einmal empfiehl meine Frau zu ihr, geh zurück zur deiner Familie, sie werden dich und deine Kinder beschützen. Nejla sagte " Meine Familie bringt mich um, wenn ich in die Türkei, zu denen zurückkehre."

Lessons-Learned:

Zivil-Courage zeigen und Frauen, wie die Nejla aktiv unterstützen. Wenn ich damals ihr aktiv geholfen hätte, hätte das ganze vielleicht nicht passiert. Wir sollen Frauen wie Nejla zeigen, dass sie nicht alleine sind. Männer wie der Hamdi inhaftieren oder abschieben. Staat muss sich andere Maßnahmen überlegen, um diese Frauen besser zu schützen. Ihre zwei Kinder sollen in guten Händen erzogen werden. Sie sind beide Muttersüchtig, alleine die Überlegung, was die beide jetzt fühlen bringt Tränen aus meinen Augen ( Er hat sie vor den Augen ihrer Kindern so mörderisch umgebracht.

Schweine wie der Hamdi müssen lebenslang im Haft bleiben und dort verrecken.
Kommentar ansehen
07.06.2012 13:57 Uhr von arjen44
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kannte die Familie :((: Ich kannte die Familie sehr gut. Hamdi war bis vor 2 Jahren ein guter Freund von mir. Als ich im Jahr 2003 nach DE kam waren Hamdi und Nejla frisch geheiratet. Hamdi hatte ein guter Job und der Familie ging es finanziell und moralisch sehr gut. Nachdem Hamdi gekündigt wurde hat er in einem kleinem Dorf wie in Westheim keine Arbeit gefunden und hat angefangen Alkohol zu trinken, Leute zu verprügeln undundund. Leider konnten seine Freunde und Familie ihm nicht mehr helfen, da er mittlerweile auch Drogensüchtig war. Er war ca. ein Jahr lang in einem Rehabilitationsklinik in Weinberg und wurde später wieder nach Hause geschickt. Seine Eltern, wir und andere Bekannten haben versucht mit allen Mitteln der Familie zu helfen, jedoch hat der Hamdi weiterhin Drogen und Alkohol genommen und angefangen uns zu bedrohen, wenn wir uns einmischen würden. Nejla rief mich mehrmals an und bat um Hilfe, ich empfiehl ihr jedoch nur zur Polizei zu gehen, da ich Angst um meine Familie hatte. Den Kontakt zur der Familie musste ich aus diesem Grund vor ca. 1 Jahr abrechen.

Zur Hamdi´s Familie:
Seine Familie war gar nicht religiös, ganz im Gegenteil Atheist . Sein Vater ist in Schwäbisch Hall ein bekannter Maler, die Mutter und alle andere Geschwister haben ein guten Beruf und Charakter.

Ich habe vor ca. vor halbem Jahr gehört, dass er seine Frau mit Messer gestochen hatte. Die arme Frau konnte damals in ihrer letzte Sekunde von Ärzten gerettet werden. Danach haben Nejla und Hamdi sich scheiden lassen und sie zog zu einem Frauenheim in Schwäbisch Gmünd.
Leider konnte die Polizei Nejla nicht genug schützen und es passierte (((

Ich kannte die Familie und Hamdi sehr gut. Wir wissen alle, was Islam den Menschen vorgibt zu machen. Eine Religion aus Blut und Rache. Das Problem liegt jedoch i.d.F nicht in der Religion, sondern an Hamdi selbst. Falsche Freundschaften, Drogen&Alkohol. Keine Ausbildung, kein Beruf und am Ende ein Mensch ohne nichts. Er beobachtete seine Geschwister und andere Menschen, die ein gutes Leben hatten. Und er selber war ein großes nichts.

Übrigens es war eine Ehe aus Liebe und nicht aus Zwang ihrer Familie. Hamdi hat diese Liebe ausgenutzt und ihr das Leben in DE zur Hölle gemacht!!!
"Leider" werden geschiedene Frauen in ihrer(unserer) Kultur nicht von ihrer Familie akzeptiert. Einmal empfiehl meine Frau zu ihr, geh zurück zur deiner Familie, sie werden dich und deine Kinder beschützen. Nejla sagte " Meine Familie bringt mich um, wenn ich in die Türkei, zu denen zurückkehre."

Lessons-Learned:

Zivil-Courage zeigen und Frauen, wie die Nejla aktiv unterstützen. Wenn ich damals ihr aktiv geholfen hätte, hätte das ganze vielleicht nicht passiert. Wir sollen Frauen wie Nejla zeigen, dass sie nicht alleine sind. Männer wie der Hamdi inhaftieren oder abschieben. Staat muss sich andere Maßnahmen überlegen, um diese Frauen besser zu schützen. Ihre zwei Kinder sollen in guten Händen erzogen werden. Sie sind beide Muttersüchtig, alleine die Überlegung, was die beide jetzt fühlen bringt Tränen aus meinen Augen ( Er hat sie vor den Augen ihrer Kindern so mörderisch umgebracht.

Schweine wie der Hamdi müssen lebenslang im Haft bleiben und dort verrecken.
Kommentar ansehen
07.06.2012 13:58 Uhr von arjen44
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kannte die Familie :(: Ich kannte die Familie sehr gut. Hamdi war bis vor 2 Jahren ein guter Freund von mir. Als ich im Jahr 2003 nach DE kam waren Hamdi und Nejla frisch geheiratet. Hamdi hatte ein guter Job und der Familie ging es finanziell und moralisch sehr gut. Nachdem Hamdi gekündigt wurde hat er in einem kleinem Dorf wie in Westheim keine Arbeit gefunden und hat angefangen Alkohol zu trinken, Leute zu verprügeln undundund. Leider konnten seine Freunde und Familie ihm nicht mehr helfen, da er mittlerweile auch Drogensüchtig war. Er war ca. ein Jahr lang in einem Rehabilitationsklinik in Weinberg und wurde später wieder nach Hause geschickt. Seine Eltern, wir und andere Bekannten haben versucht mit allen Mitteln der Familie zu helfen, jedoch hat der Hamdi weiterhin Drogen und Alkohol genommen und angefangen uns zu bedrohen, wenn wir uns einmischen würden. Nejla rief mich mehrmals an und bat um Hilfe, ich empfiehl ihr jedoch nur zur Polizei zu gehen, da ich Angst um meine Familie hatte. Den Kontakt zur der Familie musste ich aus diesem Grund vor ca. 1 Jahr abrechen.

Zur Hamdi´s Familie:
Seine Familie war gar nicht religiös, ganz im Gegenteil Atheist . Sein Vater ist in Schwäbisch Hall ein bekannter Maler, die Mutter und alle andere Geschwister haben ein guten Beruf und Charakter.

Ich habe vor ca. vor halbem Jahr gehört, dass er seine Frau mit Messer gestochen hatte. Die arme Frau konnte damals in ihrer letzte Sekunde von Ärzten gerettet werden. Danach haben Nejla und Hamdi sich scheiden lassen und sie zog zu einem Frauenheim in Schwäbisch Gmünd.
Leider konnte die Polizei Nejla nicht genug schützen und es passierte (((

Ich kannte die Familie und Hamdi sehr gut. Wir wissen alle, was Islam den Menschen vorgibt zu machen. Eine Religion aus Blut und Rache. Das Problem liegt jedoch i.d.F nicht in der Religion, sondern an Hamdi selbst. Falsche Freundschaften, Drogen&Alkohol. Keine Ausbildung, kein Beruf und am Ende ein Mensch ohne nichts. Er beobachtete seine Geschwister und andere Menschen, die ein gutes Leben hatten. Und er selber war ein großes nichts.

Übrigens es war eine Ehe aus Liebe und nicht aus Zwang ihrer Familie. Hamdi hat diese Liebe ausgenutzt und ihr das Leben in DE zur Hölle gemacht!!!
"Leider" werden geschiedene Frauen in ihrer(unserer) Kultur nicht von ihrer Familie akzeptiert. Einmal empfiehl meine Frau zu ihr, geh zurück zur deiner Familie, sie werden dich und deine Kinder beschützen. Nejla sagte " Meine Familie bringt mich um, wenn ich in die Türkei, zu denen zurückkehre."

Lessons-Learned:

Zivil-Courage zeigen und Frauen, wie die Nejla aktiv unterstützen. Wenn ich damals ihr aktiv geholfen hätte, hätte das ganze vielleicht nicht passiert. Wir sollen Frauen wie Nejla zeigen, dass sie nicht alleine sind. Männer wie der Hamdi inhaftieren oder abschieben. Staat muss sich andere Maßnahmen überlegen, um diese Frauen besser zu schützen. Ihre zwei Kinder sollen in guten Händen erzogen werden. Sie sind beide Muttersüchtig, alleine die Überlegung, was die beide jetzt fühlen bringt Tränen aus meinen Augen ( Er hat sie vor den Augen ihrer Kindern so mörderisch umgebracht.

Schweine wie der Hamdi müssen lebenslang im Haft bleiben und dort verrecken.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?