03.06.12 19:46 Uhr
 590
 

Mobbing am Arbeitsplatz? Frau erhält 15.000 Euro Abfindung

Eine 45-Jährige, die Jahre lang bis 16.30 Uhr gearbeitet hat, sollte nun die Spätdienste bis 18.30 Uhr übernehmen.

Die Mutter hat einen vierjährigen Sohn und würde ihn dadurch eine halbe Stunde am Tag sehen, außerdem hat sie auch noch eine kranke 90-jährige Mutter.

Es gab eine Einigung zur nicht Weiterbeschäftigung der Frau, eine ordnungsgemäße Kündigung und eine Abfindung über 15.000 Euro von der Großkanzlei, wo sie tätig war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: xIvoRyx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Arbeit, Mobbing, Abfindung
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland
Polizei sieht keinen Straftatbestand in Pöbel-Anruf an Sigmar Gabriels Frau
Barcelona: Terroristen hatten viele Wahrzeichen der Stadt zudem als Ziel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2012 20:04 Uhr von syndikatM
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
dass frauen kinder kriegen können, damit muss der arbeitgeber immer rechnen.
Kommentar ansehen
03.06.2012 21:34 Uhr von Mailzerstoerer
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Großkanzlei = Anwaltskanzlei? Dann kann man mal sehen, dass man auch bei Anwälten als AG
vor Mobbing und sonstigen "Spielereien" nicht geschützt ist,wenn jemand jahrelang bis 16:30 gearbeitet hat und dann urplötzlich bis 18:30 ist das wohl Mobbing,aber wahrscheinlich war sie ihren AG zu alt mit 45.
Kenne selbst Mobbingfälle in Gewerkschaften
Kommentar ansehen
03.06.2012 21:52 Uhr von Xan
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@jschling: Ganz einfach: AGs machen sowas gerne mal, um Kündigungen seitens des AN zu erzwingen, wenn sie keine Möglichkeit haben, ihrerseits fristgerecht, betriebsbedingt(d.h. die Stelle entfällt wg. Arbeitsmangel) oder fristlos(Vertrauensverhältnis gestört o.ä,) zu kündigen. Das ist eine "mit dem Rücken zur Wand" Situation, gegen die sich der AN nur wehren kann, wenn er das Wagnis einer gerichtlichen Auseinandersetzung eingeht, weil sonst keine Lösungsmöglichkeiten bleiben.

Die AN-seitigen Kündigungen befreien den AG nämlich nicht nur vom AN, sondern auch von unbequemen, eventuell vorhandenen vertraglichen Verpflichtungen, denen er bei einer fristgerechten Kündigung nachkommen müsste, wie z.B. eine Abfindung für langjährige Betriebszugehörigkeit.
Kommentar ansehen
03.06.2012 22:00 Uhr von Adrian79
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
mobbing ?
ist klar...wer hat den diese news mit dem titel durchgewunken ?
bin dafür das bei der news steht, wer die "gecheckt" hat.
Kommentar ansehen
04.06.2012 03:15 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch die Quelle hält sich sehr bedeckt warum das nun Mobbing sein soll.
Kommentar ansehen
04.06.2012 05:33 Uhr von frederichards
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist in der Tat Mobbing: Und zwar der eleganten Art - das durch legale Forderungen des Arbeitgebers persönliche Unmöglichkeiten herbeigeführt werden mit vollen Wissen und Vorsatz der Erschwerung der Erfüllung der Anforderungen.

Dagegen ist rechtlich kein Kraut gewachsen außer das man den Arbeitgeber dann auch verarscht bis dieser dann merkt, dass Mitarbeiter, die nicht gefördert werden bzw. wie hier gegängelt werden, dem Unternehmen teuer zu stehen
kommen.

Diejenigen, die hier rufen, ist doch alles legal - stimmt. Möge es euch morgen am eigenen Leib treffen, damit ihr davon eine Vorstellung bekommt, wie sich das anfühlt.
Kommentar ansehen
04.06.2012 08:56 Uhr von iarutruk
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
All diejenigen, die hier kein Mobbing erkennen können, denen wünsche ich, dass sie Gleiches erleben sollen. @Xan, @Mailzerstoerer und @frederichards haben mit ihren Beiträgen vollkommen recht.

Und wer der Meinung ist, dass 15.000 € eine gute Abfindung ist, der soll sich mal die Mühe machen und ausrechnen, wie lange man mit dem Geld leben kann. Heutzutage ist es leider sehr schwierig in diesem Alter noch mal so einen Job, mit den vorher genossenen Vorzügen, zu erhalten.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar
Umfrage: Kinder finden es gut, wenn beide Elternteile arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?