03.06.12 12:44 Uhr
 773
 

Kriminologe: Männliche Computerspieler flüchten in eine Machowelt

Der berühmte Kriminologe Christian Pfeiffer glaubt zu wissen, warum mehr Jungen als Mädchen süchtig nach Computerspielen sind: Sie flüchten sich in eine "virtuelle Machowelt".

Jungen seien fasziniert von Gewaltspielen, weil sie von ihren Väter dazu erzogen worden seien, Emotionen nicht zu zeigen. In den Spielen könnten sie diese dann ablassen, sagt Pfeiffer. Denn dort hätten sie "scheinbar Macht über Leben und Tod".

Auch Mädchen verbringen laut dem Kriminologen immer mehr Zeit vor dem Rechner. Sie seien aber vor allem in sozialen Netzwerken unterwegs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: turamichele
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kind, Vater, Junge, Gewalt, Erziehung, Kriminologe, Computerspieler
Quelle: www.augsburger-allgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche lieben Kindersex!
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2012 12:44 Uhr von turamichele
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Christian Pfeiffer ist bekannt für markige Sprüche, die in den Medien gut ankommen. Ob seine These stimmt, kann ich nicht sagen. Aber wenn, gibt es vermutlich auch hundert weitere Gründe, warum die einen spielen und die anderen nicht...
Kommentar ansehen
03.06.2012 12:50 Uhr von Stick
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Sorry, diese Pfeife kann ich schon seit Jahren nicht mehr ernst nehmen. Komisch, wenn ich spiele, dann so gut wie keine Shooter, sondern eher Strategie und Rollenspiele. Hat mein Vater wohl was falsch gemacht. *schulterzuck*
Kommentar ansehen
03.06.2012 13:06 Uhr von syndikatM
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
er hat recht: also ich spiele modern warfare 2 weil ich dort meine gewaltorgien mit meinen durchwegs neutralen, seriösen und emotionslosen beiträge auf shortnews kompensiere.
Kommentar ansehen
03.06.2012 13:54 Uhr von ShadowDriver
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wen: ich diese fresse schon sehe..

.ein alter verzweifelter mann der versucht Games und Gamer schlecht zu reden damit er mit etwas glück als grooooßer Held da steht...

kann den mal bitte endlich einer eintüten und in den Schrank für Hetzer und Lügner stecken.
Kommentar ansehen
03.06.2012 23:39 Uhr von aquilax
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
männliche spieler: männliche spieler. genau richtig bezeichnet.

sorry jungs, aber: welcher "echte" mann hat lust sein interessantes leben mit computerspielen zu vertrödeln?

...und welche wirklich "gute" frau hängt ständig am handy oder im chat? das ist doch das hartzler- und dumpfbackenerkennungsindiz nr.1!



[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
03.06.2012 23:48 Uhr von aquilax
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
kennt ihr jemanden? mal ehrlich:

kennt ihr wirklich persönlich jemanden erfolgreichen, der zeit und lust für computerspiele hat?

ausser diejenigen , die damit ihr geld verdienen, also die euch zum konsum brauchen?

bin mal auf eure antworten gespannt.
aber da kann ich wohl lange warten.
da kommt nichts, da existiert nichts.
Kommentar ansehen
04.06.2012 00:16 Uhr von aquilax
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
loser: kein wunder:

http://www.shortnews.de/...

eigentlich ganz arme loser.
Kommentar ansehen
04.06.2012 01:34 Uhr von Stick
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@aqui: Sorry, aber son bissel dämlich bist du aber schon oder?
Da bin ich ja mal gespannt, was du unter nem echten Mann verstehst? Meinst vielleicht den, der letztes Wochenende am Alex in Berlin die Frau zu Brei geschlagen hat? Oder den Typen der beim Karneval der Kulturen mitm Messer zugestochen hat?
Bist du in diesem Jahrtausend angekommen oder lebst noch in irgend ner Machophase?

Rennst du mit Scheuklappen durchs Leben oder bist du einfach blind. Nahezu jede Frau die ich sehe, hängt an ihrem Smartphone und telefoniert oder hängt beim Fratzenbuch rum.

Und zu deinem pseudointelektuellen Argument. Jup ich kenne jemanden, mein Schwester, zieht grad äußerst erfolgreich ihre eigene kleine Firma hoch und hängt regelmäßig am Rechner und Smartphone.
Und wenn du jemanden Großem aus der Wirtschaft meinst, woher soll ich wissen ob die zocken, die geben ja in der Regel nicht ihr Privatleben preis.

Und btw leidest du an Profilierungssucht oder warum postest du 3x hintereinander?

Sorry, selten soviel Müll auf einmal gelesen.

[ nachträglich editiert von Stick ]
Kommentar ansehen
04.06.2012 09:32 Uhr von aquilax
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
danke: danke für diesen geistreichen kommentar.

deine schwester ist zu bewundern. bravo. die tut was. in 10 jahren kann man in etwa sagen, ob sie erfolgreich sein wird.

in welcher branche arbeitet deine schwester? welches unternehmen startet sie? würde mich mal interessieren.

das solltest du auch machen. etwas "hochziehen".

wenn du nahezu "jede" frau mit handy + pc siehst, dann bestätigt dies ja voll meine aussage.
was ist eigentlich mit den frauen , die du nicht siehst? was machen die wohl?
u.a. genau deshalb sind wir ja am aussterben.


[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
04.06.2012 09:39 Uhr von aquilax
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
frag mal deine schwester: frag mal deine schwester, ob die beim firma-hochziehen auch noch nebenher zocken würde.

vielleicht kapierst du dann, was ich meine.

apropos: wie alt ist deine schwester? will sie kinder? ..und wenn, dann wann und mit wem?

[ nachträglich editiert von aquilax ]
Kommentar ansehen
04.06.2012 09:46 Uhr von aquilax
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.06.2012 12:09 Uhr von Ava210
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@aquilax: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten.

Ich kenne genug Leute mit erfolg, die gut und gerne solche Spiele spielen.

Mein Vater hat ein wachsendes Bauunternehmen und startet, bei genügend Freizeit, seinen Rechner und spielt sein Ründchen.
Mein Bruder ist Ausbilder sowie Kommandeur bei der Bundeswehr und spielt auch in seiner Freizeit gerne seine PC-Spiele.
Mein Stiefvater ist Dipl.-Ing. und zockt auch bei Gelegheit.
Ein Freund von mir schließt bald sein Master-Studium in Deutschwissenschaften mit der Note "summa cum laude" ab und wie du dir sicher denken kannst, spielt er ebenfalls gerne.

Ich persönlich fange bald mein Studium im Bereich Wirtschaft an und hab auch nichts gegen ein Ründchen verschiedener Spiele. Ob FPS-, Strategie- oder Rollenspiele.


Wie du siehst sind sie/wir erfolgreiche, intelligente und "zockende" Männer mit Verantwortung in ihrem Beruf. Und keine "Loser" wie du uns nennen möchtest.
Kommentar ansehen
04.06.2012 13:07 Uhr von Stick
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aqui: Meine Meinung zu deinen hochgradig wirren Thesen hab ich dir bereits per PM geschrieben, da du mich ja unbedingt mit demselben Müll auch noch per PM nerven musst.
Wie Ava schon schrieb, wenn man keine Ahnung hat...
Kommentar ansehen
04.06.2012 13:44 Uhr von Loxy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@aquilax: Du scheinst ein "festes Bild" von "erfolgreich" zu haben, welches wohl dem gesellschaftlichen Mainstream und dem Zeitgeist geschuldet ist.

Persönlicher, echter Erfolg ist aber viel mehr etwas, welches jeder für sich festlegen, bzw. selbst die Ziele definieren muss.

Auch von der Gesellschaft als "nutzlose Esser" stigmatisierte können somit durchaus erfolgreich sein. Und ebenso kann auch der Multimilliardär erfolglos sein, wenn er seine eigenen Ziele verfehlt.

Gesellschaftlich sind die Rollen auf den ersten Blick natürlich klar verteilt. Dick Resourcen unterm Arsch = erfolgreich / Auf Geld anderer angewiesen = armes Schwein.

Gott wie ich Leute mit so einer simplen Denke manchmal beneide...

[ nachträglich editiert von Loxy ]
Kommentar ansehen
04.06.2012 14:03 Uhr von SHA-KA-REE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht schon wieder der Wasserspacke! Nimm´ Dein dickes fettes geiles Proletenrennboot und fahr Dich damit tot - dann werden wir hier endlich von Deiner sinnbefreiten verbalen Diarrhö verschont.

Ich kenne mehr als genug Leute die Familie haben, ein Haus besitzen und denen es an nichts mangelt, die aber dennoch Interesse an Computerspielen haben. Natürlich findet man nicht immer die Zeit dazu, eben weil man Wichtigeres zu tun hat. Aber unter "Wichtigeres" fällt eben nicht mit seinem endgeilen Sportboot anzugeben, Champagner zu trinken und Kaviar zu essen, sondern sich um Beruf, Haushalt und besonders seine Familie zu kümmern.
Kommentar ansehen
05.06.2012 22:45 Uhr von aquilax
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ja. da muss ich euch recht geben.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?