02.06.12 10:46 Uhr
 512
 

Betreuungsgeld: Grüne wollen es bei Wahlsieg wieder streichen

Nach Angaben von Renate Künast, Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, soll das Betreuungsgeld wieder gestrichen werden, wenn Rot-Grün im kommenden Jahr die Wahl gewinnen sollte.

Sie sagte: "Falls die Zahlung im nächsten Jahr kommen sollte, gibt es keinen Vertrauensschutz. Deshalb werden wir das Betreuungsgeld in einer rot-grünen Koalition wieder abschaffen".

Das Betreuungsgeld würde dem Bund 1,5 Milliarden Euro kosten. Dieses Geld wäre für den Ausbau für die Betreuung von Kindern viel nötiger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Die Grünen, Abschaffung, Betreuungsgeld, Renate Künast, Wahlsieg
Quelle: www.open-report.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2012 12:07 Uhr von a.maier
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
mal ne: gute Idee
Kommentar ansehen
02.06.2012 14:57 Uhr von ElJay1983
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Gute Idee: vor der Wahl. Nach der Wahl weis davon wieder niemand :) Rot -Grün war doch auch lange an der Macht und schaut euch die Kita´s inkl. Personalvergütung mal an....
Kommentar ansehen
02.06.2012 15:15 Uhr von Annika-in
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist nur dumme Wahlpropaganda Zwar wird das Betreuungsgeld dann vllt. tatsächlich gestrichen, aber es wird sicher nicht in den Ausbau und die Betreuung von Kindern gesteckt, sondern in Griechenlandhilfe, Diätenerhöhung für Politiker, Afghanistaneinstäze, Uboot Geschenke an Israel etc. etc.

Unsere Kinder interessieren die doch einen Dreck.

Ich finde das Betreuungsgeld gut, da es vielen Familien hilft. Und @Matthias: Nur weil es einige schlechte Eltern gibt kann man wohl kaum alle über einen Kamm scheren!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin stellt vor der Wahl klar: "Die Grünen sind kein bevorzugter Partner"
Die Grünen: Image als Steuererhöhungspartei soll der Vergangenheit angehören
Die Grünen fordern einen Mindestpreis für Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?