01.06.12 11:34 Uhr
 378
 

Handelskrieg zwischen USA und China nimmt zu

Das US-Handelsministerium hat erneut Strafzölle auf Produkte der "Grünen-Energie-Branche" aus China eingeführt. Windkraftanlagen werden ab sofort mit 14-26 Prozent besteuert. Laut dem Ministerium wird der Wettbewerb durch Subventionen aus China verzerrt.

Die USA haben Fördermittel für grüne Energien stark gekürzt, da die öffentliche Kasse leer ist. Bereits vor zwei Wochen wurden chinesische Solarmodule mit über 30 Prozent besteuert. Die Forderung nach Strafzöllen kommt unter anderen von der amerikanischen Tochter der deutschen Solarworld.

Allerdings sagen einige Solarfirmen, dass die ganze Sache kontraproduktiv ist. Schließlich hätten die durch mehr Wettbewerb gesunkenen Preise den Markt stark erweitert. Laut der chinesischen Handelskammer wollen die Amerikaner nur verschleiern, dass deren Firmen nicht wettbewerbsfähig seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stick
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, China, Krieg, Handel, Zoll, Zunahme
Quelle: www.berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

23-Jähriger nimmt mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein
Bitburger Bier beendet Sponsoring des Deutschen Fußball-Bundes
Starinvestor George Soros: "Trump ist ein Hochstapler und Möchtegern-Diktator"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2012 11:42 Uhr von Wompatz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sollte man bei uns auch mal machen.
Diese billig-Solar-Panels aus Fernost zerstören den deutschen Markt sowas von und wie ich gelesen habe, geht das mit den Windkraftanlagen auch schon so los...
Kommentar ansehen
01.06.2012 13:26 Uhr von Pils28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder subventioniert seine eigene Wirtschaft. Ob es jetzt Kredite an Griechenland mit geheimen Klauseln oder merkwürdige Umweltzonen sind, ist doch egal. Alles legalisierte Formen der Industriesubvention.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag lehnt höhere Rente für ehemalige DDR-Bergleute ab
Neumünster: Gewalteskalation an Sprachschulen
Düsseldorf: Massaker durch Terroristen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?