01.06.12 08:03 Uhr
 1.099
 

Stuttgart: Schaffner klaut vier Lokführersessel

Bei einer Hausdurchsuchung in Stuttgart fand die Polizei nun in der Wohnung eines Eisenbahn-Schaffners umfangreiches Diebesgut, das er von seiner Arbeitsstätte hatte mitgehen lassen.

So sind nicht nur 6.000 Zuglaufschilder unter dem Diebesgut, sondern auch eine Funkanlage, sowie vier ganze Lokführersessel. Der Mitbewohner des 34-Jährigen hatte der Polizei einen Hinweis gegeben.

Der Ex-Schaffner muss nun mit einer Anklage wegen Diebstahls rechnen. Derzeit schweigt er noch zu den Vorwürfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Giagl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Stuttgart, Diebstahl, Lokführer, Schaffner, Sessel
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2012 08:03 Uhr von Giagl
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
Da ist es kein Wunder, dass man in der Bahn so viel zahlen muss. Hoffentlich wird er hart bestraft. Wer weiß, was der noch alles verbrochen hat.
Kommentar ansehen
01.06.2012 09:00 Uhr von ThomasHambrecht
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@3Pac was ist das für eine armselige Mentalität, dass man Diebe in Schutz nimmt? Die Sachen zahlen doch alle wir als Kunden der Bahn.
Wenn deine Wohnunsgeinrichtung oder Geldbeutel gestohlen würde, wärest du über genau solche Zeugen froh, damit du wieder an dein Eigentum kämst,
Kommentar ansehen
01.06.2012 09:06 Uhr von aquilax
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@hambrecht: lass ihn reden. der typ hat eh eins an der waffel.
Kommentar ansehen
01.06.2012 09:07 Uhr von saber_
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: was wenn er die sachen alle gekauft hat, oder sie wurden ausgemustert?

waere es nicht menschlicher erstmal zu fragen was das ist bevor man gleich zur polizei rennt?



also ich hab viel ausgemustertes zeug von meinem arbeitgeber, was auch ganz klar noch mit seinen logos versehen ist.... im prinzip koennte man da auch meinen es waer alles geklaut und direkt zur polizei rennen....

oder man fragt einfach und ich erklaer wo ich das zeug her hab...
Kommentar ansehen
01.06.2012 09:57 Uhr von Jlaebbischer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
saber_: Wenn zu mir die Cops kämen und mich fragen würden, woher ich den Stuhl und die vielen Zugschilder hätte, würde ich denen sofort sagen, dass ich die legal bekommen hätte und und könnte auch namentlich den oder die Vorgesetzten nennen, die ihre Erlaubnis gegeben haben.

Da der aber schweigt, wird es sicher keinen Vorgesetzten geben, der erlaubt hat, die Stühle, Schilder und was weiss ich noch, mit nach hause zu nehmen.
Kommentar ansehen
01.06.2012 10:08 Uhr von Suffkopp
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@saber_: ich merke jetzt allmählich das Du überhaupt keinen Peil von Recht hast.

Also überspitzt soll ich lt. Deiner Definition einem Menschen hinterherrennen, der offensichtlich gerade im Laden geklaut hat und ihn nebenbei erst fragen ob er es war, bevor ich herbeieilenden Polizisten sage "Der ist da lang gelaufen?".
Oder soll ich dann sagen: "Also ich sage nichts, denn ich hab ihn ja noch nicht gefragt ob er es war"

Irgendwie hast Du - egal wo Du schreibst - ein sehr komisches Verständnis von dem was im Gesetzt steht.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?