31.05.12 22:20 Uhr
 472
 

München: Ehepaar erhielt 60 Prozent höhere Fernwärme-Rechnung

Negativ überrascht von einer Stadtwerke-Abrechnung wurde ein Ehepaar aus dem Münchner Stadtteil Neu-Perlach. Es erhielt eine Zahlungsaufforderung über 1.041 Euro für die Fernwärmeversorgung im letzten Jahr.

Im Vergleich zum Vorjahr 2010, wo für die gleiche Fernwärme 599 Euro erhoben wurden, ist das nun eine Erhöhung von etwa 60 Prozent. Ein Mehrverbrauch an Heizung fiel in 2011 lediglich um fünf Prozent an. Als erste Reaktion reichte das Ehepaar ihre Kritik an den CSU-Stadtrat Marian Offman weiter.

Offman wiederum schrieb an den Oberbürgermeister Christian Ude. Als Antwort kam bisher nur, dass die Stadtwerke sich auf ein privates Unternehmen berufen, das für die Abrechnung zuständig sei. Sie können aber auch jene Berechnung nicht nachvollziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Prozent, Ehepaar, Rechnung, Abrechnung, Stadtwerke
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2012 22:20 Uhr von LuckyBull
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist natürlich mehr als merkwürdig. Da sollte sich schon mal eine kommunale Institution um solch abstruses Preiserhöhungsverlangen annehmen und kümmern...
Kommentar ansehen
01.06.2012 05:13 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
... war wohl Dr. Abzocke am Werk. Aber es isr doch merkwürdig, wie jeder dm anderen die Arbeit zuschiebt.
Kommentar ansehen
01.06.2012 09:04 Uhr von quade34
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
die Ablesung der Verbräuche ist: sehr schwierig, wenn die Mieter nicht kooperieren oder die Meßeinrichtungen zu manipulieren versuchen. Außerdem spielt es auch eine Rolle, ob das Heizverhalten sich geändert hat. Manche Leute brauchen plötzlich viel Frischluft und wollen es trotzdem warm haben. Sie heizen zum Fenster raus. Man sehe sich in den Städten um, bei vielen Wohnungen sind die Fenster angeklappt und das den ganzen Tag lang.
Kommentar ansehen
01.06.2012 11:25 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Quade34 ich bin an und für sich nicht so kleinlich, aber den Fehler möchte ich dir zeigen. Man kippt, oder klappt ein Fenster auf. Also sind die Fenster aufgeklappt, oder aufgekippt, wobei ich den 2. Begriff favorisiere.
Kommentar ansehen
01.06.2012 16:19 Uhr von quade34
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
iarutruk: ich habe mich an der Umgangssprache orientiert. Es gilt auch angekippt. Man nehme es einfach hin.
Kommentar ansehen
01.06.2012 18:07 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
::.. umgangsprachlich mag das wohl so sein. Ich möchte nicht rechthaberisch sein, aber wenn ich etwas rankippe, so wie es jetzt im speziellen Fall ist, dann kippe ich das Fenter an etwas run und zar an den Fensterrahmen und dann ist das Fenter zu.

So gibt es im im deutschen Sprachgebrauch den Ausdruck Welt... mit so vielen Anhängsel Weltmeisterschaften usw.
Die Welt besteht aus 1n Sonnensystemen. Das ist die Welt.

Wenn wir von Rekorden oder anderen Dingen reden sollten wir von Erdrekorden sprechen.

Es gibt auch sehr viele Leute hier auf der Erde die eine Frage mit nein beantworten, die man ´korrekterweise mit ja beantworten müsste. Ein Beispiel; Frage warst du gestern auf der Party. Sie waren nicht. Die meisten antworten - nein ich war nicht - das ist logisch gesehen nicht richtig. Es müsste lauten - ja ich war nicht -