31.05.12 13:41 Uhr
 297
 

Drei Ausschüsse des Europaparlaments lehnen ACTA ab

Dreifacher Dämpfer für das umstrittene Handelsabkommen ACTA. Sowohl der Ausschuss für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres (Libe), der Industrieausschuss (Itre) und der Rechtsausschuss (Juri) lehnen ACTA ab. Außerdem empfehlen sie es, dass es im Europaparlament gestoppt wird.

In der kommenden Woche wird noch ein Votum im Entwicklungsausschuss erwartet. Alle vier Empfehlungen gehen dann an den Ausschuss für Internationalen Handel (Inta), welcher wiederum die Ergebnisse berücksichtigt und eine Abstimmungsempfehlung an die EU-Abgeordneten gibt.

Sollten die Parlamentarier ACTA ablehnen, gilt das Handelsabkommen als gescheitert und wird damit nicht umgesetzt. Doch die nächste Maßnahme gegen Urheberrechtsverletzungen im Internet ist bereits auf dem Weg. Für den Herbst ist die nächste Debatte zu dem Thema, unter dem Namen IPRED, angekündigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Graf_Kox
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Urheberrecht, Ausschuss, ACTA, Europaparlament, Handelsabkommen
Quelle: www.zeit.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2012 13:41 Uhr von Graf_Kox
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Eine vernünftige Entscheidung, vor allem vor dem Hintergrund der Klage gegen Deutschland bzgl. der Vorratsdatenspeicherung. Doch für zukünftige Debatten hat die Lobby wieder mehr Zeit Überzeugungsarbeit zu leisten. Hier heißt es dann Standhaftigkeit beweisen.
Kommentar ansehen
31.05.2012 15:18 Uhr von Babykeks
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Immer wieder schön zu sehen, wie sowas funktion Immer wieder schön zu sehen, wie sowas funktioniert. Der eine gibt Empfehlungen an den anderen, der empfiehlt wieder anderen was...

...und was gemacht wird, bestimmen wieder ganz andere...

Wozu sich also als Lobby mit den kleinen "Empfehlern" aufhalten, wenn man nur die wichtigen Leute bearbeiten muss?!
Kommentar ansehen
31.05.2012 17:44 Uhr von Mordo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was war denn da los? War das angebotene Schmiergeld zu niedrig? Oder gibt es tatsächlich noch Politiker mit einem Gewissen?

[/Zynismus]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?