31.05.12 05:59 Uhr
 4.018
 

Krankenhauszuzahlung soll abgeschafft werden: Kommen nun die "Aldi-Kliniken"?

Gesundheitsminister Daniel Bahr hat wieder einmal einen neuen Gesetzesvorschlag unterbreitet. Diesmal geht es um die Krankenhauszuzahlung in Höhe von zehn Euro pro Tag. Diese soll laut ihm abgeschafft werden.

Die Bedingung sei jedoch, dass die Versicherten sich zum vollstationären Aufenthalt in die Klinik begeben, die von der Krankenkasse vorgeschlagen wird. Doch ein Experte innerhalb der Regierung läuft Sturm. Seiner Ansicht nach gäbe es künftig damit viele "Aldi-Kliniken".

"Das ist völlig aus der Luft gegriffen, denn die Pauschalen für einzelne Behandlungen oder Operationen sind festgelegt, überall gleich und werden nach Regelsätzen aus dem Fonds bezahlt. Variieren kann nur die Dauer und die Qualität von Behandlung und Krankenhausaufenthalt", erklärte er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankenhaus, Krankenkasse, Aldi, Daniel Bahr
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2012 08:09 Uhr von GulfWars
 
+22 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt Krankenhäuser die gut oder schlecht sind: da möchte ich als Patient schon gerne wählen wo ich unterkomme! Keine Lust auf ein 4 Betten oder mehr Zimmer mit Toilette auf dem Gang oder geteilt mit dem anderen Zimmer nebenan.

3 Bett Zimmer ist OK, meistens fehlt eh einer, so das nur 2 Betten belegt sind. Ist dann fast schon wie im Hotel, wenn das Essen stimmt. Immerhin soll man sich im Krankenhaus wohl fühlen, nur so wird man schneller gesund.
Kommentar ansehen
31.05.2012 09:05 Uhr von kostenix
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
seltsam, ich fühle mich immer sofort schlecht, sobald ich als gesunder ins krankenhaus gehe und dieses betrete...

[ nachträglich editiert von kostenix ]
Kommentar ansehen
31.05.2012 10:08 Uhr von El_Caron
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das KANN sehr sinnvoll sein wenn es richtig durchgeführt wird. Richtig bedeutet dabei, dass ein ordentliches Budget in eine fähige Statistikabteilung gesteckt wird, und damit z.B. bestimmt wird, welche Kliniken durch funktionierendes Hygienemanagement die gringsten Infektionszahlen haben (natürlich aufgeschlüsselt nach Behandlungsart). Das KANN ich gar nicht für mich selbst leisten, weil nur die KK die Datenbasis haben und "Tante Erna fands da gut" eben nicht signifikant ist.
Das wäre zumindest ein Alternative zu der Idee, Hygienepauschalen zu zahlen, und dafür im Krankenhaus zugezogene Infektionen auf Kosten der KH behandeln zu lassen.

MIR ist das allerdings (abgesehen von den dadurch zu sparenden Beiträgen) ziemlich egal, ich habe mich privat zusatzversichert für explizit freie Wahl, Chefarzt, Behandlung über Gebührenordnung und Einzelzimmer.
Alles keine Sachen, die ich in der GRUNDversorgung, auf die jeder ein Recht hat, sehen wollte, aber MIR ist es den Zusatzbeitrag wert. (Der ist übrigens erschreckend gering, was zeigt, wieviel Kosten einige ambulant generieren.)

[ nachträglich editiert von El_Caron ]
Kommentar ansehen
31.05.2012 10:27 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach so. "Variieren kann nur die Dauer und die Qualität von Behandlung und Krankenhausaufenthalt", erklärte er. "

wenn es doch aber Fallpauschalen gibt, die Quali- und Quantität jedoch Unterschiede aufweisen, dann frag ich mich doch wo die Kohle versickert? Und was glaubt er denn, in welche Klinik mich meine KK schicken wird? Wo er doch selbst schon den Anstoß gibt.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
31.05.2012 13:26 Uhr von Roadrunner1971
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kopfgeld: Und jedes Krankenhaus zahlt dann wie es ja schon scheinbar Vorgekommen ist ein Kopfgeld an den überweisenden Arzt
Kommentar ansehen
31.05.2012 13:31 Uhr von Teralon02
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und eine neue Möglichkeit zur Bestechung Recht wohl nicht das Fachärzte und Apotheken "Geschenke" machen um eine Zusammenarbeit zu erreichen.

Ich sehe jetzt schon Bonuszahlungen für besonders sparsame KH von den KK. Diese KH werden dann von den KK bevorzugt und es gibt schnell das Aldi-KH und das Gourmet-KH...

Um diese Gefahr zu erkennen brauchte ich ca. 5sek.
Der Gesundheitsminister hats noch immer nicht gecheckt.
Oder er landet nach seiner Amtszeit in einem KK Vorstand...
Kommentar ansehen
01.06.2012 05:11 Uhr von Katatonia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unabhängig von Bahr: Ich kann hier den Aldi-Vorwurf überhaupt nicht nachvollziehen.

Die Abschaffung halte ich für sehr sinnvoll. Die Belastung durch einen Aufenthalt, gerade für Niedrigverdiener, sind enorm. Ich habe sowieso noch nie verstanden, wieso man überhaupt eine Zuzahlung für einen Klinikaufenthalt zu zahlen hat. Und wenn, dann sollte man die Zuzahlung auf höchsten 5 Tage deckeln.

Die Bedingung von Bahr allerdings, halte ich für Unsinn. Wenn dann, sollte man die Gebühr generell abschaffen. Sowieso wird hier die Wahlfreiheit untergraben und in Frage gestellt. Nachdem ich aber gestern Frau Illner verfolgte und ich hier die BILD als Quelle sehe, scheint die Behauptung Bahr plane eine Bedingung eh für eine Ente.

@El_Caron

Die Zusatzversicherung ist in den meisten Fällen totaler Quatsch, weil nur eine begrenzte Anzahl an Einzelzimmern überhaupt vorhanden ist, den Chefarzt auch jeder haben will und auch die guten alten Privatpatienten ebenfalls meistens aufgrund der Gegebenheiten darauf verzichten müssen. Und eine gute Klinik wird sowieso immer voll sein und oftmals kann man sich die Klinik eben doch nicht aussuchen, weil es sich um Akut- und Notaufnahmen handelt. Und aus eigener Erfahrung, würde ich auf die Chefarztbehandlung immer verzichten. Denn Chefärzte sind in den meisten Fällen genau die Ärzte mit der momentan geringsten Praxiserfahrung, dem arrogantesten auftreten und dem ernsthaften Glauben, sie seien Götter. Das Gleiche mit Oberärzten. Eine gute Betreuung bleibt hier meistens jedenfalls aus. Das ist auch der Grund für einen Fakt, dass Privatpatienten meistens garkeine bessere Behandlung bekommen, keinen besseren Behandlungserfolg nachweisen können, dafür aber mehr bezahlen. Wie Sie auch. ;)
Kommentar ansehen
01.06.2012 08:03 Uhr von SN_Spitfire
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wem so eine: Behandlung zuwider ist, der bezahlt eben eine private Krankenzusatzversicherung, wo Chefarztbehandlung und Zweibettzimmer-Zuschlag abgegolten wird dadurch.
Kostet nicht die Welt und wer wohl oft ins Krankenhaus muss, dem wirds helfen.
Kommentar ansehen
01.06.2012 20:12 Uhr von bigpapa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hier ist viel Unsinn in den Komentaren: Es mag ja Gegenden geben, wo man alle 2 Km ein Krankenhaus hat, und wo dann logischerweise bei ein 3-Bett Zimmer 2 leer stehen.

Ich wohne in eine ländlichen Gegend. Da ist ein Großes Krankenhaus im Umkreis-Einzugsgebiet von ca. 25 Km. Und keine kleinen für Luxuspatienten.

Da meine Mutter z.Z. öfters mal da ist, weiß ich aus Erfahrung, das dort die Zimmer immer übervoll belegt sind.
Ein Zimmer was für 3 Betten ausgelegt ist, bekommt halt noch eins rein geschoben.

Also man mag über diesen "Vorschlag" da, sagen und denken was man will. In den meisten Gegenden ist der von der Realität eh schon überholt.

Und wer das nicht glaubt, kann ja mal versuchen sich aus AOK - Patient, in ein Krankenhaus was ca. 50-60 KM weit weg ist, zu verlegen.

Das ist bei einer normalen Behandlung sowieso Unsinn und treibt in meinen Augen die Kosten unnötig in die Höhe.

Aber die Idee ist gut, wenn ich das in ein Krankenhaus muss das nächste mal , sollen die mich in eine Klinik im Schwarzwald legen, das ist zwar gute 400 KM von mir entfernt, aber dafür ist da die Gegend viel schöner. :)

Davon abgesehen, ich glaube nicht, das ein Titel "Chefarzt" aus den Mann ein besseren Arzt macht, da es in ein Krankenhaus wie in jeder anderen Firma, selten um die Qualifikation geht, wenn man Chef (Abteilungsleiter) wird.

Das einzige was mich persönlich reizen würde, wäre ein Einzelzimmer. Aber 1. ist das zu teuer, und 2. bekommt man es eh nur wenn verfügbar.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
01.06.2012 20:26 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
unfassbar: unfassbar. könnte bitte mal jemanden diesen idioten aus dem amt nehmen? der hat doch nen fisch im allerwertesten...
Kommentar ansehen
02.06.2012 13:13 Uhr von Katatonia
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa: Man kann die Krankenkasse auch sehr einfach wechseln. Wie man freiwillig in einer AOK sein kann, verstehe ich bis heute nicht. Und natürlich kann die Kasse sich gegen eine Umverlegung aussprechen, das hat aber keinen Bestand, denn die Wahlfreiheit ist gesetzlich garantiert. Da kann die AOK noch soviel Unsinn daher reden. ;)

Ansonsten gebe ich Dir natürlich recht mit Deinen Aussagen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?