30.05.12 11:59 Uhr
 244
 

Julien Assange darf von Großbritannien nach Schweden ausgeliefert werden

Am gestrigen Dienstag gab das höchste britische Gericht bekannt, dass der Gründer von Wikileaks, nach Schweden ausgeliefert werden darf. Assange hat nun nur noch vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte die Chance, die Auslieferung zu stoppen.

In Schweden wird Assange vorgeworfen, zwei Frauen zum ungeschützten Sex gezwungen zu haben. Seine Mutter glaube nicht an die Anschuldigungen und bezeichnete den Prozess als zutiefst unfair. Assange selber meinte, der Prozess sei politisch motiviert.

Assange veröffentlichte auf seiner Plattform Wikileaks tausende geheime Dokumente aus den USA und zog so den Zorn der US-Regierung auf sich. Julien Assange fürchte von Schweden in die USA ausgeliefert zu werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Stick
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Großbritannien, Schweden, Auslieferung, Julian Assange
Quelle: www.berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wikileaks-Gründer Julian Assange und Pamela Anderson sind angeblich liiert
US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2012 12:01 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Das Komische ist , dass Assange in Schweden gar nicht angeklagt ist und dass die beiden Frauen erst dann Anzeige erstatteten, als sie gegenseitig erfuhren, dass sich Assange mit beiden vergnügt hatte... ;)
Kommentar ansehen
30.05.2012 13:10 Uhr von Bildungsminister
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ob ich die Vorwürfe glaube oder nicht, das lasse ich mal dahingestellt. Ich frage mich indes, ob es je jemandem in den Sinn gekommen ist, dass an den Vorwürfen auch etwas dran sei? Ich kann das nicht beurteilen, aber es ist irgendwo auch fraglich, dass man es kategorisch ausschließt, nur weil es um Assange geht.

Ja, es gibt in der Geschichte viele Ungereimtheiten, aber eben auch nicht nur von Seiten der Opfer. Man muss einfach auch erkennen, dass Assange gewiss nicht der neue Messias ist, als den er sich gerne gibt, und den die Leute gern in ihm sehen. Assange ist ein Machtmensch und Lebemann, der sich sehr gern im Spiegel sieht. So unschuldig wie er sich gern gibt ist er denn dann auch nicht. Er spielt gern mit dem Feuer, und hat sich mit Gegnern angelegt, von denen er vorher wusste, dass sie nicht gerade zimperlich sind.

Ich will nicht sagen, dass er Schuld habe. Aber ersetzen wir mal Assange durch Person XYZ. Hätte da auch jeder gesagt, dass es nicht stimmen würde? Wohl kaum. Es geht hier einzig und allein um Assange, und darum, dass hier extrem viel miteinander vermischt wird.

[ nachträglich editiert von Bildungsminister ]
Kommentar ansehen
30.05.2012 13:29 Uhr von artefaktum
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister: Prima, dass du das auch so differenziert siehst.

Was ich an der ganzen Kiste am seltsamsten finde: Assange wird nach Schweden wegen einer angeblichen Straftat ausgeliefert. Dort aber soll er dann in die USA abgeschoben werden, wegen eines völlig anderen(!) Vergehens.
Kommentar ansehen
30.05.2012 15:07 Uhr von iarutruk
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Lebengeschichte liest sich nicht so, dass man ihn in die Gruppe "Erfolgreicher Manager mit weisser Weste" aufnehmen könnte. Ob er jetzt in Schweden zuerst seinen Prozess gemacht bekommt oder in den USA, liegt wohl daran, dass es in Schweden um Vergewaltigungen geht und in den USA geht es um Sachfragen.

Irrtum meinerseits nicht ausgeschlossen.
Kommentar ansehen
30.05.2012 22:09 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@BastardHorst Manche Leute sind so hirnlos, dass man bezweifeln muss, ob das Hirn nur zu Denken, oder auch für die restlichen Körperfunktionen. Deine Hirnmasse bewegt sich im Nano gramm Bereich.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wikileaks-Gründer Julian Assange und Pamela Anderson sind angeblich liiert
US-Wahl: Wikileaks-Gründer Julian Assange plötzlich sehr beliebt bei Rechten
Ecuador soll Internetzugang von WikiLeaks-Gründer Julian Assange gekappt haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?