30.05.12 09:25 Uhr
 4.431
 

"Lasst uns das Schwein tothauen!" - 18-Jähriger wegen Aufruf zur Lynchjustiz vor Gericht

Nach dem Mord an einem elfjährigen Mädchen im März im niedersächsischen Emden geriet kurzzeitig ein 17-jähriger Berufsschüler unter Tatverdacht, weil er kein Alibi hatte. Er wurde vorläufig festgenommen, eine aufgebrachte Menschenmenge forderte die Herausgabe des Schülers.

Ein 18-jähriger Azubi hatte über Facebook zu der Kundgebung vor der Emder Polizeiwache aufgerufen und forderte zur Lynchjustiz auf: "Aufstand! Alle zu den Bullen, da stürmen wir... lasst uns das Schwein tothauen!" Der Verhaftete stellte sich kurze Zeit später als unschuldig heraus.

Ab dem heutigen Mittwoch muss sich der 18-Jährige nun vor Gericht verantworten. Er zeigt sich reumütig und hat sich inzwischen bei dem unschuldigen 17-Jährigen entschuldigt. Da er bisher nicht strafrechtlich in Erscheinung getreten ist, kann er mit einer milden Strafe rechnen. Ein Urteil wird noch heute erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Prozess, Aufruf, Emden, Azubi, Lynchjustiz
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2012 09:33 Uhr von Wompatz
 
+48 | -3
 
ANZEIGEN
Der gute alte Pöbel mit Fackeln und Mistgabeln...;-)

Tja, sowas passiert eben in Zeitalter von Facebook und Co.
Kommentar ansehen
30.05.2012 09:44 Uhr von CrazyWolf1981
 
+23 | -16
 
ANZEIGEN
Sowas passiert: eher weil Täter meist gar nicht oder viel zu milde bestraft werden. Wenn man so die U-Bahn Schläger etc. sieht. Kuscheljustiz, Täterschutz statt Opferschutz. Das dann generell irgendwann der Wunsch nach Selbstjustiz aufkommt kann man in der heutigen Zeit keinem verdenken.
In diesem Fall war es einfach voll daneben, von mir aus hätten sie so reagieren können wenn er schuldig gewesen wäre und es auch gestanden hätte. Aber nicht so.
Kommentar ansehen
30.05.2012 09:47 Uhr von Danielsun87
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
is doch arm also schon echt arm...
aber ich kann drüber lachen, da das zuschauen immer lustig ist..

die dummen machen sich schon untereinander fertig...so wie in alten zeiten..wo bleibt deren evolution??
Kommentar ansehen
30.05.2012 09:57 Uhr von dagi
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
er nicht vorbestraft ist gibt es eine milde strafe !!!!! die hätte es auch gegeben wenn der vermutete täter gelyncht worden wäre!! wir sind in deutschland !!
Kommentar ansehen
30.05.2012 10:07 Uhr von Bloedi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
*hihi* .. :oD .. Fackeln und Mistgabeln Das passt so richtig gut dazu.. und läßt Gedanken an Filme Aufkommen.. :0) ..
Kommentar ansehen
30.05.2012 10:12 Uhr von RainerKoeln
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
also: ich halte mal fest:
der junge hat im internet zur lynchjustitz aufgerufen. das ist schlimm und gehört bestraft. keine frage.

warum ich mich aber wundere: warum geht das so schnell? wenn jugendliche andere menschen wirklich totprügeln dauert es 1-2 jahre, bis ein urteil gesprochen wird. natürlich gibt es hier mehr zu ermitteln, aber der prozess dauert trotzdem nicht ewig...
Kommentar ansehen
30.05.2012 10:16 Uhr von derSchmu2.0
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
CrazyWolf das Problem is nur, wenn die Lynchjustiz selber nur milde bestraft wird, wie soll man dann weitere Lynchjustiz/Selbstjustiz verhindern?

Klar im Allgemeinen kommt es mir auch so vor, als sei man bei unserer Justiz kuscheliger aufgehoben, als als Kind bei Eltern, die zu wenig Besuch vom Jugendamt bekommen.
Aber man kann solche Lynchjustiz nicht gutheissen, nur weil die Bestrafung des Taeters zu lasch ausfallen wird, wenn man nichtmal weiss, ob es ueberhaupt der Taeter ist.

Ob da nun aus dem Affekt heraus jemand ohne weiteres Nachdenken nun dazu aufgerufen hat oder nicht, wir koennen doch keine Milde walten lassen, nur weil einer zu bloed war, nicht ueber die moeglichen Konsequenzen nachzudenken. Dann muesste man ja hingehen und mind. 1/3 der Weltbevoelkerung ihre Selbststaendigkeit abnehmen, da sie ja nicht fuer sich entscheiden koennen, was sie zu tun und zu lassen haben.
Kommentar ansehen
30.05.2012 10:34 Uhr von Kamimaze
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@3Pac: > "hat der Junge Eigeninitiative gezeigt und Leute mobilisiert. Davon könnte sich manch einer ne Scheibe abschneiden. Heißt nicht, dass er nicht bestraft gehört aber man kann auch was positives darin sehen."

Nein, kann man nicht!

Du vergisst, dass das Gewaltmonopol bei Staat liegt, und zwar ausschließlich dort. Der Inhaftierte war unschuldig!

Wenn du in solchen Aufrufen etwas "Positives" erkennst, tolerierst du solche Zustände: http://www.krone.at/...
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:00 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Reumütig ist ja schön und gut: Mir wäre es aber wichtig, dass er nicht nur einsieht, dass diese eine Aktion eine Anmaßung und eine Riesendummheit war, sondern auch, dass er ein psychisches Problem hat, wenn er all seine Probleme mit Gewalt lösen will.
Denn selbst, wenn es der richtige Täter gewesen wäre, hätte er (dieser Mob-Aufrufer) ja immer noch nicht das kleinste Recht (weder juristisch noch moralisch) gehabt, zum Lynchen aufzurufen, denn er war ja nicht betroffen.

Folgerichtig müsste man auch all diejenigen dran kriegen, die auf Grund dieses Aufrufes vor der Polizeiwache aufgelaufen sind und die Herausgabe des Verdächtigen gefordert haben.

Den einzigen, denen man eventuell ein kleines moralisches Recht (und nur dies) zu so einem Aufruf zugestehen könnte, wären die Eltern, Großeltern und Geschwister des toten Mädchens.
In Ordnung wäre das natürlich trotzdem nicht, aber wenigstens verständlich.

Dass dieser kleine Hanswurst hier aber den großen Larry raushängen wollte, war reine Geltungssucht. Er wollte der tolle Hecht sein, der für "Gerechtigkeit" sorgt und sich auf Kosten des toten Mädchens dafür feiern lassen.
Widerlich.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:02 Uhr von MC_Kay
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
und wieder eine News: Und wieder eine News, in der propagiert wird, dass man ja niemals irgendwelche harten Strafen fordern darf....

Irgendwann sind alle soweit eingeschüchtert, dass man eigentliche Täter garnicht mehr bestrafen möchte/sollte.
Denn eine Strafe zu Fordern ist dann verboten und wird bestraft ...
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:03 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@3Pac: Auch die Eigeninitiative kann man nur sehr, sehr bedingt loben, denn sie wurde gestartet, ohne dass vorher nachgedacht wurde.

Und Eigeninitiative, der kein vernünftiger, durchdachter Gedanke zugrunde liegt, ist nichts wert, egal zu welchem Thema.

Blinden Aktionismus gibt es schon genug.
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:11 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Das ist das Ergebnis von Kuscheljustiz: Man kann ja heute jemand totprügeln und bekommt 2 Jahre auf Bewährung. Im Prinzip gar nix.
Die Knäste und Psychiatrien sind so gnadenlos überfüllt, dass ständig Leute entlassen werden müssen, nur um Schwerfälle irgendwie unterbringen zu können.
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:12 Uhr von Kamimaze
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@3Pac: Ich schließe mich da Schwertträger voll und ganz an, was meinst du denn mit "Eigeninitiative"...??

Verbrechen aufzuklären und die Täter zu bestrafen ist nunmal Sache von Polizei und Justiz, wohin es führen kann, wenn das nicht beachtet wird, habe ich ja mit dem Link oben veranschaulicht...
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:14 Uhr von Teralon02
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@RainerKoeln: Ein Gericht in Berlin hat etwas mehr zu tun als eines in einer kleinen Kreisstadt.
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:17 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@McKay: Irgendwie hast Du es nicht verstanden: Wenn mit dieser News irgendetwas propagiert wird, dann unsere Justiz zu Nachsicht fähig ist, sofern der Täter resozialisierungsfähig ist.

Und sie lockt natürlich massenhaft Leute aus dem Dunkel, die am liebsten mit der Sense durch´s Land marschieren würden (nur um dann hinterher erkennen zu müssen, dass diejenigen, die sie mit der Sense verschont haben, dieselbe prozentuale Verteilung aufweisen, wie die 100% vorher. Und dass sie hinterher irgendwann mit ihrer Sense alleine dastehen, wenn sie so weitermachen).

Klar, MC_Kay, die Leute sind bereits jetzt so sehr eingeschüchtert, dass sie sich schon gar nicht mehr trauen, in einem öffentlichen Forum darüber zu jammern, man würde sich ja bald gar nicht mehr trauen Strafe für Täter zu fordern.
Man könnte fast Mitleid bekommen.

Gut, dass Du hier nicht in der Schule bist, denn da würdest Du jetzt mit roter Schrift ein "Thema verfehlt" an Deinem Beitrag haben.
Hier geht es nämlich darum, Selbstjustiz zu verurteilen.

.... und für eben diesen Selbstjustizversuch durchaus auch eine empfindliche Strafe zu verteilen. Der Junge wird einfach nur Glück haben, dass er aus vernünftigem Umfeld stammt.
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:17 Uhr von fexinat0r
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Shortnews: Die meisten hier unterstürtzen doch solche Aktionen...
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:21 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@fexinat0r: Damit hast Du wohl Recht.
Gerade das übliche, unter jeder Türken-News erscheinende Klientel dürfte ein Verfechter von Lynchmobs oder zumindest als Mitläufer zu finden sien, wenn die Gelegenheit sich gerade passt und man Blutdurst hat.
Falls das mal einen Falschen trifft, ficht das solche Leute dann auch nicht weiter an. Das tun die dann unter "Pech" ab, das habe ich schon live erlebt. Prinzipiell stört es sie nicht.


Ich wundere mich nur, dass die Verfechter harter Strafen nicht gefordert haben, den Lynchmob vor dem Polizeirevier mit Knüppeln aufzulösen und die Leute einzukassieren.
Das hätte dann sogar eine kleine Berechtigung gehabt, weil es der aktiven Abwehr eines noch andauernden Verbrechens gedient hätte.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]
Kommentar ansehen
30.05.2012 12:25 Uhr von derSchmu2.0
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
3Pac...was fuer ne Eigeninitiative? Sind wir schon so weit, dass das Posten eines Facebookeintrages ohne Nachdenken aus purem Aktionismus als Eigeninitiative bewertet wird?
Es gibt so viele Momente, wo jemand etwas ins Leben ruft, von mir aus dann Initiator ist, aber dann selber nicht mitmacht...gerade bei Facebookaktionen sehr haeufig der Fall....reden kann jeder, aber den Worten Taten folgen lassen weniger. Da halte ich mich erst mal zurueck bevor icht etwas als Eigeninitiative bewerte.

Ich sag auch, rettet die Umwelt...ma guggn ob ich dafuer irgendwann mal Zeit habe, um Eigeninitiative zu ergreifen...
Kommentar ansehen
30.05.2012 12:58 Uhr von ilLOw
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich: kann ihn schon ein bisschen verstehen.
Natürlich ist das falsch, besonders da die Schuld noch nicht fest stand.
Trotzdem wird er sicherlich länger verknackt, als der Täter, der das Mädchen getötet hat. Deutsche Justiz .... *bisschen Ironie aber nur wenig*
Abschließend noch. Man sollte vorher immer erstmal nachdenken und auch die absehbaren Folgen seines Handelns einkalkulieren. Das hat der Junge anscheinend nicht getan...
Kommentar ansehen
30.05.2012 13:19 Uhr von 1234321
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"kann er mit einer milden Strafe rechnen": Das kann in Deutschland jeder,
der keine Frau vergewaltigt oder Kinder schändert.
Kommentar ansehen
30.05.2012 13:27 Uhr von 1234321
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"ein Schwein tot hauen": Wer an sowas Interesse hat, der ist sicherlich genauso falsch gepolt, wie der Straftäter.

Ich bin mir sicher,
dieser Tierquäler ist der Gewalttäter von morgen.
Kommentar ansehen
30.05.2012 13:53 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ilLOw: Nö: Ich kann ihn nicht verstehen.

1.) Er war selber überhaupt nicht direkt betroffen
2.) Er hatte keinerlei Überblick über das Geschehen
3.) Er ist nicht einfach selber zur Polizeiwache gegangen und hat für sich allein gehandelt, sondern hat andere zu seiner Unterstützung angefordert, weil er sich allein nicht traute bzw. das Ganze alleine keinen Sinn für ihn ergab. Es ging ihm nicht um den Verdächtigen, sondern darum, dass ER selber als der tolle Streiter der Gerechtigkeit dastehen wollte.
4.) Das Rechtssystem, in dem er lebt, war (und ist) ihm (wahrschienlich) völlig egal.
5.) sein gesellschaftliches Umfeld (u.a. auch seine Eltern) sind ihm völlig egal, denn die wären ja bei erfolgreicher Tat unfreiwillig mit im Boot und er wäre auf alle Zeiten "der, der den Lynchmob angeführt hat, damals"

Diese ganzen Punkte kann ich alle nicht verstehen. So doof kann ich mich nicht stellen.


Was ich verstehen könnte, wäre Wut auf den tatsächlichen Täter. Wut, mit der man aber still für sich alleine fertig werden muss, denn sie ist nur ein Gefühl, aber keine rationale Handlungsgrundlage.
Kommentar ansehen
30.05.2012 13:54 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@derSchmu2.0: Exakt so ist es: >Sind wir schon so weit, dass das Posten eines Facebookeintrages ohne Nachdenken aus purem Aktionismus als Eigeninitiative bewertet wird?
Es gibt so viele Momente, wo jemand etwas ins Leben ruft, von mir aus dann Initiator ist, aber dann selber nicht mitmacht...gerade bei Facebookaktionen sehr haeufig der Fall....reden kann jeder, aber den Worten Taten folgen lassen weniger.<

Genau das.
Kommentar ansehen
30.05.2012 14:20 Uhr von sesh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Was ich nicht verstehe: Warum nur er? Wie berichtet wurde, schlossen sich Dutzende dem Lynchmob an. Und was auf Facebook geschrieben wurde, möchte ich gar nicht so genau wissen.

Warum lässt man all diese Leute davonkommen?!
Da muss unsere Justiz _gnadenlos_ hinterher!

Und ganz ehrlich:
Ich als Polizist hätte eher in die Menge des Lynchmobs ein Magazin leer geschossen als zu riskieren, dass dem Inhaftierten auch nur ein Haar gekrümmt wird!
Kommentar ansehen
30.05.2012 14:28 Uhr von sesh
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
MC_Kay: Bei dem, was es hier teilweise im Forum an Aufrufen zur Lynchjustiz gibt, an Aufrufen zu Folter, Verstümmelung und Mord, wären normalerweise Dutzende Strafanzeigen im Monat fällig.

So siehts aus.
Wer seine Triebe nicht unter Kontrolle hat soll die Schnauze halten und sich körperlich in der Muckiebude abreagieren. Aber nicht in der Öffentlichkeit.

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?