30.05.12 06:47 Uhr
 3.873
 

"Diablo 3": Neuer Patch 1.03 bringt Gameplay-Veränderungen

Spiele-Entwickler Blizzard Entertainment wird mit dem neuen Patch für das Action-Rollenspiel "Diablo 3" größere Veränderungen am Gameplay vornehmen. Unter anderem sollen Gegenstände und der Inferno-Schwierigkeitsgrad angepasst werden.

Auch soll die Droprate für Gegenstände verändert werden. So soll es am effizientesten werden, die besten Gegenstände zu erhalten, wenn man seltene Gegnergruppen bekämpft. Auch der Kampf gegen Bossgegner oder Championgruppen soll dazu führen, dass man die besten Gegenstände findet.

Der Schmied im Spiel wird auch abgeändert. Die Kosten der Stufen eins bis 59 werden angepasst. So kann der Spieler Lücken im eigenen Inventar besser schließen. Wann der Patch 1.03 erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Neuer, Patch, Diablo 3, Gameplay
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2012 08:17 Uhr von deereper
 
+20 | -1
 
ANZEIGEN
also wird das wie bei WOW Inferno wird leichter, die Items werden besser. Nur weil sich 2 Wochen lang kiddies aufregen dass es zu schwer ist und u wenig dropt.
Kommentar ansehen
30.05.2012 08:19 Uhr von DrStrgCV
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Vollkommen richtig, hab von zuvielen bekannten gehört dass WoW kaputt ging weil es für die Masse geöffnet werden sollte.

Naja, Cash rulez !
Kommentar ansehen
30.05.2012 08:24 Uhr von S0u1
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Könnten die nicht wenigstens warten bis ich auch mal das Game durchhabe? Ich will keine erleichterung ... lieber schwerer ... wo bleibt denn da die Herausforderung?
Kommentar ansehen
30.05.2012 08:30 Uhr von Floppy77
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Vorposter: Wer finanziert denn die Games? Wenn nur Pros WoW und Diablo zocken würden, wäre Blizzard schon lange Pleite gewesen.

Und wer heult alles ist zu leicht, der soll Hardcore zocken.

"Naja, Cash rulez !"

Du bist bestimmt ein Samariter und arbeitest umsonst?
Kommentar ansehen
30.05.2012 08:51 Uhr von Mankind3
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
inferno: Bevor hier alle jammern, das einzige was im Inferno angepasst wird, sind die Schadensspitzen, denn diese machen es den Nahkampfklassen ab akt 2 unmöglich noch an einem gegner stehen zu bleiben ohne mit einem Schlag in den Dreck geschickt zu werden. Habe es gestern selbst mit meinem Mönch erlebt als wir zu 4. unterwegs waren.
Kommentar ansehen
30.05.2012 09:03 Uhr von Fireproof999
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Alle die noch nicht in Inferno sind haben doch eh keine ahnung. Es ist halt das Endgame. Zokke jetzt schon ne halbe Woche Inferno mit nem Barb und hab Act1 so gut wie alleine durch. Die Damage ging zwar von 11000 auf 5500 aber dafür hab ich jetz auch ungebuffed 350 resi gegen alle Elemente.

Es is einfach nurnoch immer das gleiche.. irgendwelche Runs in Act1, Nephalem Buff stacken und hoffen das gutes zeug droppt. Wenn ich dann auch noch höre das Melees in Act 2, 3 und 4 sowieso keine Chance mehr haben, nimmt die Motivation noch mehr ab. Etwas (wenn auch nicht viel) muss da definitiv geändert werden.
Kommentar ansehen
30.05.2012 09:05 Uhr von CoffeMaker
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Wer finanziert denn die Games? Wenn nur Pros WoW und Diablo zocken würden, wäre Blizzard schon lange Pleite gewesen. "

Das ist aber der falsche Weg. Diablo hatte nicht umsonst die großte Fangemeinde. Davon mal abgesehen träumen andere Spielerhersteller soviel Käufer zu finden wie die Diablo Reiihe an Fans hat. Nenn mir mal ein Spiel (Hack n Slay)was 2000 raus kam und wo jetzt immer noch mehrere Millionen das Spiel online zocken ;)

Da es keine Ladder mehr geben wird, wird in Verbindung mit verbesserter Dropchance der Markt bald voll sein, dann ist der Bonbon gelutscht.

Da bleibt mir als alter Diablo-Zocker nur noch der Hardcore-Modus.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
30.05.2012 09:46 Uhr von str8fromthaNebula
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
das game is doch genau darauf ausgelegt: das man mit mehreren chars, die verschiedenen schwierigkeitsstufen und akte mehrmal durchspielt...
und währenddessen droppt solch eine menge an items die man sich halt zwischen seinen chars verteilen muss..und immer mal wieder los muss wenn es halt wo nich reicht..
das is der spaß an der sache mitunter,warum wollen die da jetz nach 2 wochen wieder n 2tes wow draus machen wo bei jedem patch irgendwas vereinfacht wird..

die sollen sich lieber mal um diese grafikfehler kümmern wo man linke und rechte seite weiße streifen mit zahlen sieht und diesen mist...
nein wir passen wieder an leichter leichter blah kotz...
ICH WILL DAS GAME DOCH GAR NICHT SO SCHNELL DURCHHABEN !!!!
Kommentar ansehen
30.05.2012 10:03 Uhr von PureVerachtung
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Im Vergleich zu D2 ist D3 richtig Arcade geworden, besonders mit dem Skillen... und jetzt solls noch einfacher werden?
Kommentar ansehen
30.05.2012 11:20 Uhr von fexinat0r
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Alles drop: und so, WoW is für Weichkekse!!!
keine lust mehr, will alles viel mehr hardcore und weniger drop, damit ich cooler bin!!!
Kommentar ansehen
30.05.2012 12:40 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
naja: Zuerstmal ist das AH total übermächtig.
Was macht man als Barbar mit int Klamotten? Vor allem wenn man schon Twinks hat die besseres "blingbling" stuff haben?

LOGISCH man verkauft es im AH. Den ein NPC-Händler gibt einen nur <500 Gold dafür. D.h. selbst mit 2k Angeboten im Auktionshaus fährt man besser als es an NPC-Händler zu verticken oder einzuschmelzen. Zum einschmelzen braucht man nix sagen, da hat man Tonnen von Zeugs. Ab Stufe 30 kann man sich im AH sehr gut einkleiden^^
Ab Stufe 16 trägt ein neuer Char equip mit möglichst vielen Sockeln wo er dann Stufe XX Edelsteine reinkippt, dann fällt dank fehlender Charakteranforderungen für Edelsteine wirklich jeder Standardmob mit einem Schlag um(Bug?).

Zum Schwierigkeitsgrad in Inferno:
Der ist so hart damit die Blizzard Leute da gucken können welche Skilllung unbalanced ist. Am meißten kritisieren die Spieler das Nahkämpfer so gut wie 0 Chancen haben, spätestens ab Akt 2. Die Mobs dort können einen auch auch mit Defensivausrichtung mit nur einem Schlag umholzen und genau das wollte selbst Blizzard nicht. Da bleibt einen derzeit nur über auf CC und Stun zu setzen, aber WEHE man wird nur einmal getroffen...
Derzeit ist der Barbar was ich hörte nur so wirklich als Blocker im Inferno ab Akt 2 zu gebrauchen.
Fernkämpfer haben hier viel zu starke Vorteile.

Diablo 3 ist allgemein nicht einfacher. Normal ist Kindergarten, im Alptraum kann man durchaus mal verrecken, Hölle ist schon echt fies, Inferno ist was für totale Nerds. Das mit den Skills führt nur dazu das man jede Klasse 1x in SC und vlt 1x im HC hochspielt, mehr aber dann auch nicht. In Diablo 2 musste man für jede Skillung oder test einen neuen Char erstellen.und hochziehen. In Diablo 3 sollte man schon spätestens in Hölle mal anfangen sinnige Skillkombinationen zusammenzusetzen. Teilweise muss/sollte man das auch je nach Gebiet oder Boss anpassen.

Bei Guildwars geht das mit den Skills auch, da beschwert sich auch keiner^^

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
30.05.2012 16:43 Uhr von Draco Nobilis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Faboan: PvP wenn es den mal kommt?
Überhaupt, spielt man die höheren Schwierigkeitsgrade um den Char erst auf 60 + Equip zu bekommen.

Da kannst du dich genauso fragen was passiert wenn du in WoW der bestequipste Spieler mit allen Erfolgen bist.
Oder Fragen was passiert wenn du in irgendeinem Spiel der beste bist. Der Weg ist das Ziel...

Allgemein lässt sich bei Hobbys oftmals nicht sagen was zum Geier es den bringt^^

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Diablo 3": Game Director Josh Mosqueira verlässt Blizzard
"Ghostbusters": Computerspiel kommt im "Diablo 3"-Gewandt daher
Arbeitet Blizzard an einem "Diablo 3"-Nachfolger?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?