29.05.12 22:55 Uhr
 270
 

Spanien: Zwei Mal schoss Autofahrer auf ein Blitzer-Gerät - Ertappt

Seine heftige Reaktion mit zwei Schüssen auf ein Radarüberwachungsgerät kommt einem Spanier teuer. Er wurde zur Zahlung von 5.400 Euro Geldstrafe für seine Tat verurteilt. Doch das ist noch nicht alles.

Beide Male war der Spanier mit überhöhter Geschwindigkeit an dem sogenannten "Starenkasten" geblitzt worden. Da er dann aus Wut das Gerät mit seinen Schüssen unbrauchbar machte, verpflichtete ihn das Gericht zum Schadenersatz.

So kommen jetzt auf den Autofahrer weitere 30.000 Euro zu, die zur Ersetzung des Gerätes dienen. Seit Januar dieses Jahres wurden in Katalonien auch andere Radargeräte beschädigt, die wiederum 42.000 Euro Kosten nach sich zogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Spanien, Autofahrer, Blitzer, Gerät
Quelle: www.arena-info.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund
Ziege trifft auf Energy Drink - der Ziegen-Energydrink
Mainhardt: Betrunkener wähnt sich zuhause und duscht in fremder Wohnung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2012 01:24 Uhr von Umbrella1976
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Unklug Wenn ich bekloppt wäre und ne Wumme hätte würd´ ja nicht auf einen Passfotoautomaten schiessen der mich grade geblitzt hat...Sondern die Dinger reihenweise wegpusten ohne das sie mich vorher blitzen konnten.
Kommentar ansehen
30.05.2012 10:30 Uhr von Il_Ducatista
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
armer Kerl: kann man seine Wut nicht heimlich auslassen und am Kasten vfon hinten kommen, etwas C4 anbringen und dann rechtzeitig gehen .....
Kommentar ansehen
30.05.2012 19:26 Uhr von Achtungsgebietender
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schön! Blechen soll er! Derartige Blitzer bringen: asoziale und ignorante Autofahrer dazu ENDLICH auf das Gaspedal zu treten, anstatt andere Verkehrsteilnehmer zu gefährden und zudem die Luft unnötigerweise mit ihrer Raserei zu verpesten. Bei den meisten helfen doch bekanntlich nur derartige erzieherische Maßnahmen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen
BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?