29.05.12 20:30 Uhr
 373
 

Flat Tax adè: Slowakei schafft die Einheitssteuer wieder ab

Jahrelang galt die Slowakei mit seiner Einheitssteuer für viele Steuerexperten in Sachen Steuervereinfachung und Niedrigbesteuerung als Vorbild. Nun schafft das osteuropäische Land die sogenannte "Flat-Tax" ab 2013 wieder ab.

Ab dem nächsten Jahr sollen die Gewinne von Unternehmen mit 23 anstatt wie bisher mit 19 Prozent besteuert werden. Der Lohn- und Einkommensteuersatz wird auf 25 Prozent angehoben. Zusätzlich soll eine zweijährige Sonderabgabe für behördlich kontrollierte Unternehmen eingeführt werden.

Auch Banken müssen zukünftig tiefer in die Tasche greifen. Ab Oktober müssen die Institute Abgaben auf alle Einlagen, sowie Steuern auf Dividenden und Gewinne aus Beteiligungen zahlen. Die staatlichen Einnahmen sollen so um 570 Millionen Euro steigen und der Konsolidierung der Staatsfinanzen dienen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sicness66
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Steuer, Finanzen, Kapital, Abschaffung, Slowakei
Quelle: www.wienerzeitung.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Krankenschwester schreibt Bundeskanzlerin: "Pflegekräfte leiden in Ihrem Land"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2012 20:30 Uhr von sicness66
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sehe Götterdämmerung in der Slowakei. Nachdem im großen neoliberalen Stil alles "reformiert" wurde und ausländische Investoren massenhaft Kapital ins Land gebracht und die Wirtschaft vergoldet haben, erkennt man wahrscheinlich jetzt, dass das den Menschen so gut wie nichts gebracht hat. In der Eurozone hängt man schließlich mit seinem Pro-Kopf-Einkommen noch vor Estland auf dem vorletzten Platz.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?