29.05.12 15:33 Uhr
 205
 

Quarantäne beendet - Kuh Yvonne darf mit anderen Rindern wieder auf die Weide

Vor rund einem Jahr war die Kuh Yvonne aus ihrem Gatter ausgebrochen und hielt über drei Monate die Polizei und andere Personen in Bayern in Atem. Sie wurde bekannt, als "Kuh, die ein Reh sein will", weil sie sich in einem Wald versteckte.

Nach 100 Tagen kam Yvonne ganz alleine auf eine Weide, auf der sich vier Kälber aufhielten. Hier wurde sie dann von Mitarbeitern vom Gut Aiderbichl (Deggendorf) eingefangen und auf das Gut gebracht. Seit dem stand die Kuh unter Quarantäne.

Am gestrigen Pfingstmontag durfte sie nun erstmals mit anderen Rindern, unter anderem mit Sohn Friesi, auf die Weide. Die Weide ist extra mit einem 1,80 Meter hohen Zaun, der aus Lärchenholz besteht, umgeben. Ein Ausbruch soll nicht möglich sein, so Gut Aiderbichl.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Kuh, Quarantäne, Weide, Yvonne
Quelle: www.mittelbayerische.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2012 22:18 Uhr von Nothung
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Freiheit für Yvonne! Yvonne muss selbst bestimmen, wo und wie sie leben möchte.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?