29.05.12 14:39 Uhr
 590
 

Vermeintliche UFO-Sichtung in Mainz ruft Polizei auf den Plan

Wie am heutigen Dienstag bekannt wurde, meldeten am Freitag um 23.30 Uhr Passanten in Mainz ein grün-rot blinkendes Flugobjekt am Nachthimmel. Diese Sichtung konnte von einer Polizeistreife tatsächlich bestätigt werden.

Am Rheinufer trafen die Beamten auf einen Mann aus Australien. Der Australier hielt eine Drachenschnur in der Hand. Am Ende der Schnur blinkte ein Drachen mit einer Spannweite von etwa zwei Metern. An der Unterseite des Flugobjekts befanden sich mit Klettband befestigte Leuchtdioden.

Der Mann gab an, dass er 300 Meter Schnur auf der Rolle habe. Auch am Abend zuvor habe er den Drachen steigen lassen. Tatsächlich gingen auch am Vorabend entsprechende Meldungen bei der Polizei ein. Eine Gefahr bestand nicht. Der Drachenbändiger stellte sein Hobby dennoch ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsechode
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Plan, UFO, Mainz, Sichtung
Quelle: www.newsecho.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
Wahl 2017: In Basdorf bekamen NPD, AfD und Linke je ein Drittel aller Stimmen
Bremen: Dieb versteckte 1.600 Euro zwischen seinen Pobacken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2012 14:41 Uhr von spencinator78
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Quelle und Autor identisch = Werbung
Kommentar ansehen
29.05.2012 16:21 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schade das er sein Hobby eingestellt hat finde die Idee nen Lenkdrachen mit Leuchtdioden zu versehen richtig gut, kann mir gut vorstellen das das einige in Angst und Schrcken versetzt hat :-)
Kommentar ansehen
29.05.2012 18:26 Uhr von iarutruk
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Drachenschnüre dürfen nicht länger als 100 m sein. Er hat sich also nach dem Flugrecht strafbar gemacht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne eingeräumt: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?