29.05.12 13:43 Uhr
 385
 

Deutschland: Pro Woche wurden 2011 im Schnitt drei Kinder getötet

Laut der Kriminalstatistik des BKA wurden 2011 146 Kinder Opfer einer Straftat. Das entspricht durchschnittlich drei Kindern pro Woche, die getötet wurden. 63 wurden vorsätzlich und 73 fahrlässig getötet. Kinder, die im Straßenverkehr getötet wurden, sind nicht in dieser Statistik.

Es seien zwar circa 20 Prozent weniger Kinder als im Vorjahr getötet worden, aber die Zahlen seien dennoch "erschreckend" so der Präsident des BKA, Jörg Ziercke. Erfasst sind alle Kinder, die Opfer eines Tötungsdeliktes waren oder infolge von Vernachlässigungen umkamen.

Der Vorsitzende der Kinderhilfe, Georg Ehrmann, forderte eine Reform des staatlichen Kinder- und Jugendhilfesystems. Es gebe keine einheitlichen Qualitätsstandards, so der Vorsitzende weiter.


WebReporter: Stick
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Kind, Woche, Schnitt, Pro, Töten
Quelle: www.berliner-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.05.2012 14:26 Uhr von bingegenalles
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.05.2012 16:04 Uhr von Schwertträger
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Zahlen der vernachlässigten Fälle sind ein allgemeines Gesellschaftsproblem. Da sind wir mit den Freiheiten und der bürgerlichen Unabhängigkeit ("Pflichten? ICH??") ein Stück zu weit gerudert und müssten ein bisschen zurück.

Gerade im städtischen Bereich wird zuwenig Anteil genommen an dem, was nebenan passiert.
Kommentar ansehen
29.05.2012 16:09 Uhr von nurmeine2cent
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Ich bin ja beim Allmächtigen nicht immer deiner Meinung, aber hier hast du mir aus der Seele gesprochen!
Kommentar ansehen
29.05.2012 17:26 Uhr von iarutruk
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Eine viel wichtigere Zahl wäre, zu wie viele Jahre Haft wurden die Täter insgesamt, getrennt nach Verwahrlosung und Tötungsdelikten verurteilt.
Kommentar ansehen
22.08.2013 20:57 Uhr von Superplopp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@iarutruk

Diese Zahl wäre überhaupt nicht wichtiger.

Das Problem sollte lieber an der Wurzel gepackt werden, das heißt also dass es viel wichtiger ist Probleme ausfindig zu machen, den Betroffenen vorab zu helfen damit es gar nicht erst so weit kommt.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?