28.05.12 17:01 Uhr
 1.096
 

Wissenschaft: Exoplanet von "Kepler" entdeckt, der sich in der Nähe einer Sonne auflöst

Forscher um Saul Rappaport vom Massachussetts Institute of Technologie (kurz MIT) haben am "Kepler"-Observatorium einen Exoplaneten entdeckt, der um die Zwergsonne KIC 12557548 kreist, und sich langsam in Rauch auflöst. Diese Zwergsonne ist etwa 1.500 Lichtjahre von der Erde entfernt.

Die Forscher am MIT vermuten, dass sich die Oberfläche des felsigen Planeten auf rund 1.700 Grad erhitzt hat. Dadurch, so die Forscher, schmilzt und verdampft das Gestein auf dem Planeten teilweise. Bei dem Tempo wird sich der Planet in etwa 100 Millionen Jahren vollständig auflösen.

Wissenschaftler sind mit dem NASA- Weltraumteleskop "Kepler" auf der Suche nach einem erdähnlichen Planeten. Bisher konnten 2.300 Kandidaten gefunden werden, wovon sich 48 Planeten in einer habitablen Zone befinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 50I50
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Sonne, Auflösung, Nähe, Exoplanet, Kepler
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2012 17:32 Uhr von alphanova
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
die Originalquelle ist ausführlicher:
http://web.mit.edu/...

oder auf Deutsch:
http://www.astropage.eu/...
Kommentar ansehen
28.05.2012 22:37 Uhr von STN
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Bitte Bitte das Wort "Sonne" überall in "Stern" austauschen.
Den Namen "Sonne" hat nur unser Stern

dann frage ich mich warum es ein "Zwergstern" sein soll?
KIC 12557548 hat die größe unserer Sonne... und die ist kein Zwergstern.

[ nachträglich editiert von STN ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?