28.05.12 13:51 Uhr
 241
 

Vor 25 Jahren landete Matthias Rust mit einer Cessna in Moskau

Vor 25 Jahren, am 28. Mai 1987, sorgte ein junger deutscher Pilot mit seiner Cessna für weltweites Aufsehen. Matthias Rust durchbrach die Luftabwehr der damaligen Sowjetunion und landete mitten in der russischen Hauptstadt auf dem Roten Platz vor dem Kreml.

Die Tat sorgte damals für großes Aufsehen und trug auch einen Teil zur Völkerverständigung bei. Allerdings, so Rust, würde er das nicht noch einmal tun. Jedoch fürchtete er nicht, dass man ihn hätte abschießen können. Er hätte ja einen Helm getragen, so Rust auf Nachfrage vor Gericht.

Rust wurde nach dem Einsatz des damaligen Bundesaußenministers Hans-Dietrich Genscher nach 18 Monaten aus der Haft entlassen. Die Russen von heute reagieren nach 25 Jahren mit einem Schmunzeln und mit Bewunderung für Matthias Rust.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir