28.05.12 11:58 Uhr
 339
 

Schwere Knochenbrüche sollten so schnell wie möglich operiert werden

Knochenbrüche sollten so schnell wie möglich operiert werden, denn es handelt sich dabei um keine leichte Verletzung. Das gilt vor allem für große Knochen wie zum Beispiel bei einem Oberschenkelhalsbruch.

Dadurch kann die Sterblichkeitsrate nach einem Unfall deutlich gesenkt werden. Nach Angaben eines Experten aus Großbritannien auf dem Europäischen Orthopädiekongress in Berlin wäre es empfehlenswert, eine Operation 36 Stunden nach Einlieferung in die Klinik durchzuführen.

Ideal und am besten wäre so eine Operation aber schon innerhalb der ersten 12 Stunden nach Einlieferung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Unfall, Klinik, Operation, Knochen, Bruch
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
Donald Trump führt Autismus auf Impfungen zurück
Ungarische Lebensmittelbehörde beklagt schlechtere Produkte als in Österreich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2012 13:56 Uhr von mmk1988
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich dachte: das eine operation das schlimmere übel wäre. kennt sich hier jemand in dem bereich aus und kann mir erklären wieso das aufschneiden besser sein soll?
mfg

[ nachträglich editiert von mmk1988 ]
Kommentar ansehen
28.05.2012 14:27 Uhr von Katzee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Tochter: hatte sich vor einigen Jahren einen Unterarmknochen gebrochen. Der Arm wurde lediglich eingegibst, weil die Ärztin meinte, das würde ausreichen. Nach einer Woche stellte sie fest, dass der Knochen schief zusammenwuchs. Daraufhin wurde der Arm unter Narkose noch einmal gebrochen und mit einem Stahlstift fixiert.

Neben der Komplikation, dass die Knochen schief zusammenwachsen, besteht bei schweren Knochenbrüchen die Gefahr, dass Knochenmark in die Blutbahn gelangt und so zu einer Embolie führen kann. Das erklärten mir die Ärtze, nachdem sich mein Sohn das Bein gebrochen hatte. Der Bruch war so schwer, dass er sofort operiert wurde.
Kommentar ansehen
09.06.2012 07:24 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mmk: naja, bevor jemand verblutet, eine Lungenembolie bekommt oder der Knochen ohne mechanische Unterstützung einfach nicht richtig zusammenwächst, operiert man lieber, als dass der PAtient stirbt oder nie wieder richtig laufen kann.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Team Wallraff" deckt undercover Folter in Behinderteneinrichtungen auf
La Réunion: Surfer von Hai zerfleischt
Österreich: "Inländer-Bonus" für Unternehmen geplant


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?