28.05.12 11:27 Uhr
 1.080
 

Israel: Eine Million Afrikaner sollen auf Einreisemöglichkeit warten

Nach Angaben von Yitzhak Aaronovitch, dem israelischen Minister für interne Sicherheit, versuchen derzeit eine Million Afrikaner nach Israel einzuwandern. Derweil wird die Abschiebung von Tausenden bereits in Israel angekommenen Sudanesen vorbereitet.

Die Million erwarteten Flüchtlinge aus Sudan und Eritrea sollen sich derzeit in Ägypten aufhalten und auf die Möglichkeit warten, die Grenze zu übertreten.

Innenministers Eli Yishai soll die sofortige Inhaftierung von illegalen Einwanderern für ganze drei Jahre angeordnet haben. Schon ab nächster Woche wird dieser Befehl angeblich in Kraft treten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: General_Strike
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Million, Israel, Ägypten, Einwanderung, Afrikaner
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Großbritannien: Weniger EU-Bürger wandern ein - Mehr EU-Bürger wandern aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2012 11:27 Uhr von General_Strike
 
+9 | -11
 
ANZEIGEN
Für ein winziges Land wie Israel, das unter Wasserknappheit leidet und eine um 50 Prozent höhere Bevölkerungsdichte hat als Deutschland, stellen schon die 60.000 bereits angekommenen Sudanesen eine grosse Belastung dar.

Eine Million weitere wären im Vergleich so, als kämen zehn bis elf Millionen Afrikaner nach Deutschland.

Andere Länder wären langfristig interessantere Ziele für die Einwanderer. Russland könnte in seinen Natur-Wäldern ohne Probleme 100-200 Millionen neue Afrikaner beherbergen.
Kommentar ansehen
28.05.2012 11:50 Uhr von General_Strike
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
interessantes Szenario: Was würde geschehen, wenn eine Million unbewaffnete Afrikaner gleichzeitig auf die Grenzen Israels zu marschiert, um einzuwandern?
Kommentar ansehen
28.05.2012 12:36 Uhr von General_Strike
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Das mit dem Familiennachzug von Asylbewerbern ist schwierig.

Und seine Ehefrauen sucht sich ein Migrant sowieso lieber in seinem Zielland, weil er so schneller die Staatsbürgerschaft bekommt.
Kommentar ansehen
28.05.2012 12:51 Uhr von Annika-in
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@General_Strike: Ich bin schockiert wie du diese unmenschlichen Methoden die mich persönlich an die NS Zeit erinnern verherrlichst. Wasserknappheit? Die haben soviel Geld, dass sie Nuklearwaffen, Atomuboote, etc. etc. haben, da wird es für ein bisschen Wasser und Nahrung für notleidende Menschen auch noch reichen!!!

Und Menschen zu diskriminieren weil sie eine andere Hautfarbe haben, wie es aktuell ständig in Israel passiert erinnert mich ebenfalls an die NS Zeit.
Kommentar ansehen
28.05.2012 13:02 Uhr von Laz61
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Käse: Die bereichernden Menschen aus (Süd)Sudan und Eritrea sind meistens Christen.
http://www.dradio.de/...

Zudem hat ja Israel den Sudanesen Hilfe in Aussicht gestellt, nun sind diese dort um die Hilfe auch anzunehemen.


http://www.israelaktuell.de/...
Kommentar ansehen
28.05.2012 13:17 Uhr von General_Strike
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Laz61: Christen? Da bin ich echt überrascht. Ich wusste zwar, dass im Sudan gerade an der Ausrottung der Nicht-Rechtgläubigen gearbeitet wird, aber das nehmen sich meist auch andere zum Anlass.

Christen sollte man besser in Europa aufnehmen. Muslime aus Nordafrika sind in der Türkei besser aufgehoben.
Kommentar ansehen
28.05.2012 13:22 Uhr von General_Strike
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Annika-in: Wo kein Wasser ist, kann man keins her zaubern.

Eine Pipeline nach Europa wäre ziemlich teuer. Oder soll Israel ein neues Atomkraftwerk bauen, um das Meerwasser energieaufwändig zu entsalzen?
Kommentar ansehen
28.05.2012 13:49 Uhr von Laz61
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Käse: Sie interpretieren zuviel darein.

Ich habe mich nur auf die "bereichernden" Menschen bezogen.

Wenn es 1 Million Juden aus USA Europa oder Russland in Israel einwandern würden, wäre es sicher kein Problem.
Die "verderben " den jüdischen Charakter nicht.
Kommentar ansehen
28.05.2012 14:21 Uhr von architeutes
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Nur zum thema Wasser. Teilweise ist dort das Grundwasser so salzig geworden
(sinktt der Wasserpiegel passiert das eben) das es gar
nicht mehr zu gebrauchen ist.Das Wasser wird in der
gesammten Region noch zu Kriegen führen.Genauso
ist die Völkerwanderung ein ernst zu nehmendes Thema.
Egal wohin sie führt ,sie bringt Probleme mit sich die
gar nicht zu bewältigen sind.Die einen folgem ihren
Überlebenstrieb, die anderen bangen um ihr Leben.
Man kann nicht Milionen Menschen auf Dauer iúnterbringen
und versorgen das geht einfach nicht.
Die Länder aus denen die Flüchtlinge kommen sind in der
Pflicht .

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
28.05.2012 14:25 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Was wollen die alle dort ? lol
De Jesus ist doch hier :)
Kommentar ansehen
28.05.2012 14:56 Uhr von Renshy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
boah: das is hart, wenn alle durch israels grenze preschen hat der zoll null chancen und chaos entseht, das wär auch verlockend für den iran da was zu drehn militärisch....
bleiben die dort oder ist israel nur ein kurzzeitiger stop?
Kommentar ansehen
28.05.2012 14:58 Uhr von General_Strike
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Renshy: In Israel ist viel zu holen. Die Israelis sind verhältnismässig reich. Der Mangel an Wasser würde aber dazu führen, dass viele das Land verlassen - die Frage ist nur ob das die Israelis oder die Migranten sein werden.
Kommentar ansehen
28.05.2012 15:22 Uhr von Annika-in
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Digitalkaese & General_Strike: @Digitalkaese

"Deutschland ist noch reicher als Israel,"

Bitte erst informieren, dann schreiben. Israel hat bei weitem keine so hohe Staatsverschuldung wie wir. Außerdem wird Israel von vielen Ländern (allen voran die USA) massiv finanziell und militärisch unterstützt.

http://www.laenderdaten.de/...

"soll Deutschland doch die 1 Million Afrikaner aufnehmen"

Wir nehmen doch schon fast jeden auf der kommt, aber diese Afrikaner wollen nach Israel und da leben und nicht nach Deutschland.

@General_Strike

"Wo kein Wasser ist, kann man keins her zaubern."

Bitte um einen Beleg? Israel hat wohl immerhin soviel Wasser um mitten in der Wüste riesige Areale zu bewässern um Früchte etc. anzubauen. Außerdem finden die Israelis immer Wege an genug Wasser zu kommen ... einfach googeln:

http://www.derwesten.de/...

Zur Not würden deutsche Soldaten aufgrund unserer historischen allzeitwährenden Schuld auch Fässer mit Wasser zu Fuß nach Israel tragen.
Kommentar ansehen
28.05.2012 16:01 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Lol: Die Frauen können wir aufnehmen, aber die Männer sollen mal schön selber für ihr Glück sorgen *g Frauen begehn auch weniger Verbrechen als Männer ^^
Kommentar ansehen
28.05.2012 16:09 Uhr von Annika-in
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
daim01: Zusammenfassung deines Kommentars:

1. Du stellst in Frage ob in einem demokratischen Land jeder ein Stimm- und Wahlrecht haben sollte bzw. deutest indirekt an, dass das nur Menschen haben sollten die deine Meinung haben.

2. Du bringst haltlose Vorwürfe die du nicht belegst sondern einfach so "hinrotzt". In der Schule hat man mal gelernt: Behauptung - Begründung - Beispiel. Ich bin durchaus kritikfähig, aber dann bitte sachlich und nicht so billig.
Kommentar ansehen
28.05.2012 20:43 Uhr von General_Strike
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@trara123456789: Sind die Palästinenser das etwa nicht?
Kommentar ansehen
29.05.2012 14:00 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ trara123456789: "nein... denn sie befinden sich in ihrem eigenen Land.
Die Israeli dagegen haben sich das Land "unter den Nagel gerissen". Eigentlich haben sie keinerlei Recht dort zu sein (als Staat)."

Damit erkennst Du Israel das Existenzrecht ab OBWOHL es zu KEINEM Zeitpunkte JEMALS einen sog. Palästinenserstaat oder auch nur Araber gegeben hätte die sich Palästinenser genannt hätten.
Kommentar ansehen
29.05.2012 17:10 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ trara123456789: Ich muss garnichts reden, das ist meine freie Entscheidung und geschichtliche Tatsache das es niemals einen eigenständigen arabisch/moslemischen Staat in den Grenzen Israels gegeben hat.

Die Araber wollen einen Palästinenserstaat? Den haben sie bereits und er heisst Jordanien, mehr als 80% der Region Palästina werden von Jordanien besetzt.

"Das Land gehörte der damaligen Bevölkerung, den Palästinensern. diese wurden gewaltsam vertrieben... und werden nachweislich weiter vertrieben."

Falsch, der Grossteil ist freiwillig gegangen als die arabischen Armeen sie 1948 dazu aufforderten damit sie Platz für ihren Krieg gegen den neugegründeten Staat Israel hatten, so deren Aussagen. Das ging in die Hose und das sog. Flüchtlingsproblem blieb.

"Ich habe Karten dieses Gebietes von 1945, 1948, 19.. bis heute. Daraus ist ersichtlich, mit welcher Brutalität und ohne Rechtsempfinden der israelische Staat Eroberungen macht."

Sollen sie doch in ein islamisches Land gehen und mal gucken wie man da mit ihnen umgeht. Auf Knien würden sie nach Israel zurück wollen!!!
Kommentar ansehen
29.05.2012 20:51 Uhr von LoneZealot
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ trara123456789: ".glaubt, dass ganz Palästina das von G´tt Euch geschenktes Land ist. Zum Glück sind davon nicht alle Juden überzeugt.*"

Und? Wo liegt Dein Problem? Wer gibt Deutschen das Recht das Land zu besiedeln?

"die damaligen Bewohner. "

Auch DIE haben nie versucht dort einen eigenen Staat zu errichten.

"Und die wurde vertrieben. Teilweise mit Mord (siehe Menachim Begin und seine Mordüberfälle auf palästin. Dörfer)."

Welches Land wurde denn jemals friedlich besiedelt?

"Zu behaupten sie wären freiwillig gegangen ist die Lüge größte Lüge seit Jahrhunderten."

Nein, das ist die Wahrheit, selbst die israelische Gewerkschaft hat damals die Araber aufgefordert zu bleiben und am Aufbau des Landes mitzuwirken.

"Denn die USA war auf Seiten der Israeli. Und damit war keine Korrektur mehr möglich.
Also: verdrehe bitte nicht die Tatsachen."

Die USA waren 1948 auf Seiten ISraels? Wo hast Du das denn her? Die Waffen kamen von der Sowjetunion.

"aber nur in den Grenzen von 1967!!!!"

Die Grenzen sind nicht mehr realistisch und nicht zu verteidigen.

"Sich darauf zu berufen ist ..."

Musst Du ja auch nicht, selbst die israelische Regierung tut das nicht. Trotzdem ist es historischer jüdischer Boden, auch wenn es Antisemiten gibt die das alles leugnen wollen. Damit meine ich nicht Dich.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?