28.05.12 09:34 Uhr
 2.258
 

Dresden: Politessen beim Falschparken erwischt

Die Bediensteten des Ordnungsamtes Dresden sind unbarmherzig, wenn es um das Verteilen von Knöllchen für Falschparker geht, zum Beispiel, wenn sich diese unerlaubter Weise auf Radwegen parken. Doch offensichtlich nehmen es die Dresdner Politessen beim eigenen Parkverhalten nicht so genau.

Das zumindest beobachtete ein Anwohner einer Straße. Weil dort Autofahrer immer wieder die Radwege blockierten, kontrollierte das Ordnungsamt dort verstärkt. Doch während die Knöllchen verteilt werden, steht das Fahrzeug des Ordnungsamtes selbst auf dem Radweg.

Die Stadt allerdings wiegelt ab, es sei erforderlich, dass die städtischen Autos kurzfristig im eingeschränkten Halteverbot stehen, bis zu drei Minuten sei das erlaubt. Der Anwohner beobachtete allerdings etwas anderes: "Die stehen teils 20 Minuten im Parkverbot, während sie Autos fotografieren."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Dresden, Knöllchen, Politesse, Falschparken
Quelle: www.sz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sydney: Randalierer entfernen aus Zug sämtliche Sitze
Islands Präsident für ein Verbot von Pizza Hawaii
Frankreich: Bistro erhält fälschlich einen Michelin-Stern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.05.2012 09:53 Uhr von GangstaAlien
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist das Ordnungsamt: Die haben mehr Macht als ein durchschnitts Bürger, zwar nicht mehr Macht als ein Bulle, aber immerhin noch mehr als wir.
Man ist nur noch Untertan und darf? fast gar nichts mehr machen, als auf Straßen rumlaufen und Produkte konsumieren und selbst wenn man zu lange auf der Straße rumläuft kann man in Kontrollen geraten und ähnliches...
Kommentar ansehen
28.05.2012 09:54 Uhr von phal0r
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Tolle News ^^: Sie können natürlich auch 2 km entfernt auf einem regulären Parkplatz parken. Damit dauert alles länger und die können noch weniger kontrollieren, als sie es jetzt schon tun. Als Nächstes müssen dann andere Einsatzfahrzeuge wie Feuerwehren, RTWs und Streifenwagen ebenfalls Knöllchen kriegen, nur weil sie Leben retten wollen, müssen sie ja nicht gleich im Parkverbot parken oder noch schlimmer mitten auf der Straße!
Kommentar ansehen
28.05.2012 09:54 Uhr von Delios
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Nun: ich bin kein Jurist, aber ich denke dass man im eingeschränkten Halteverbot die 3min nur IM Auto verbringen darf...

Man müsste sich wirklich mal den "Spass" machen und die Polizei rufen. Aber eben nicht sagen dass es ein Fahrzeug des Ordnungsamtes ist.

/Edit
@phal0r
Wenn deine letzten beiden Sätze Sarkasmus sind... ok
aber wenn nicht ist das kokolores. Einsatzfahrzeuge der Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste dürfen das im Sinne von §35,38 sehr wohl...

[ nachträglich editiert von Delios ]
Kommentar ansehen
28.05.2012 09:58 Uhr von phal0r
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@GangstaAlien: Jetzt hör mal auf zu heulen, das ist ein rein pragmatisches Vorgehen.

@Delios
Soweit ich weiß, muss man in Sichtweite sein, also es reicht aus in der Nähe des Autos zu sein.

Ja, genau das soll es sein :)

[ nachträglich editiert von phal0r ]
Kommentar ansehen
28.05.2012 10:09 Uhr von Floppy77
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@GangstaAlien: Was schlägst Du vor? Totale Anarchie? Dann kannst Du parken wo Du willst und jeder kann Deine Karre auseinander nehmen, wenn sie ihm im Weg steht und keinen interessierts.

Du als Durchschnittsbürger kannst ja auch Falschparker fotografieren und Anzeigen, dann kannst Du Dich fast genauso mächtig fühlen wie die Politessen...

Und den Radfahrern dürfte das egal sein, die fahren doch eh auf dem Fußweg, ob da nun Radweg ist oder nicht. Führerschein für Radfahrer wäre mittlerweile wirklich sinnvoll, die meisten haben null Ahnung wie sie sich im Straßenverkehr verhalten sollten.

[ nachträglich editiert von Floppy77 ]