27.05.12 16:26 Uhr
 239
 

Finnland: Heckenschütze erschoss seine Opfer "zufällig"

Am gestrigen Samstag hat ein 18-jähriger Heckenschütze von einem Dach aus in der finnischen Kleinstadt Hyvinkää zwei Gleichaltrige vor einer Bar getötet, eine 23-jährige Polizistin schwer und sechs weitere junge Leute verletzt.

Er habe seine Opfer "zufällig" ausgewählt, gab er den Polizisten nach seiner Verhaftung an.

Die Polizei ist nun auf der Suche nach dem Motiv und wird ihn heute weiter verhören. Der Täter hatte keine Lizenz für seine Waffen. Innenministerin Päivi Räsänen möchte das Waffenrecht nun verschärfen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Opfer, Todesopfer, Finnland, Heckenschütze
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter
Köln-Mülheim: Schlägerei vor Polizeiwache

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2012 16:53 Uhr von Pils28
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ich verstehe die Reaktion der Politiker nicht. Wenn er keine Lizenz für seine Waffen hatte, dann ist das Problem nicht das Gesetz sondern dessen Durchsetzung.
Kommentar ansehen
27.05.2012 17:37 Uhr von iarutruk
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Warum konnte man den nicht ausversehen erschießen, so wie er das auch gemacht hat?
Kommentar ansehen
29.05.2012 02:13 Uhr von neisi
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Keine Lizenz = Waffenrecht verschärfen: Aha, ein verschärftes Recht, dann hätte er doppelt keine Lizenz ?

So bescheuert sind die nicht, die wollen nur mit jedem Mittel die Bürger entwaffnen um sie dann noch mehr zu versklaven.
(Die Geschichtsbücher sind voll mit diesem "üblichen" Vorgehen)
Die Waffenhersteller sagen nichts, eigentlich weniger Waffen = weniger Arbeitsplätze in der Rüstungsindustrie, aber die verkaufen ja ins Ausland.
Kommentar ansehen
29.05.2012 04:44 Uhr von iarutruk
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@neisi Wie stellst du dir eine Ansammlung von Menschen vor, ohne dass es jemand gibt, die diese führt. Und das kann man nur durch Gesetze regeln. Das hat nichts mit Versklaverei zu tun.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mississippi/USA: Acht Tote bei Amoklauf
Sri Lanka: Knapp 150 Tote durch Monsun-Unwetter
Formel1/Großer Preis von Monaco: Vettel vor Teamkollege Räikkönen in Monte Carlo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?