27.05.12 13:36 Uhr
 668
 

Ilse Aigners Kampf gegen große Portionen: Sie fordert Kinderteller für jeden

Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat der Verschwendung von Lebensmitteln und zu großen Portionen in Restaurants den Kampf angesagt. Nur noch Kinderteller sollten angeboten und die Reste in sogenannten "Doggy Bags" mitgenommen werden.

"Kleinere Portionen sind gut für Figur und Geldbeutel", so Aigner.

Außerdem findet sie, große Verpackungen seien aufgrund von 16 Millionen Single-Haushalten nicht mehr zeitgemäß.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Kampf, CSU, Verbraucherschutz, Ilse Aigner
Quelle: www.rtl.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.05.2012 13:39 Uhr von General_Strike
 
+4 | -35
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2012 13:54 Uhr von humantraffic
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
was?? was nimmt die sich das recht raus, in das essverhalten und damit in das privatleben der menschen eingreifen zu wollen?
Kommentar ansehen
27.05.2012 14:08 Uhr von architeutes
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die paar mal im Jahr: in denen man Essen "geht" lass ich mir doch nicht
vorschreiben, was, und wie viel ich esse.
Am liebsten ein dickes Steak mit Pommes und Salat , nein
liebe Ministerin , nicht mit mir.
Kommentar ansehen
27.05.2012 14:17 Uhr von General_Strike
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.05.2012 14:28 Uhr von Alice_undergrounD
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
und wovon träumt die nachts? das endet doch nur wieder darin, dass man für weniger produkt das gleiche geld zahlen muss.
Kommentar ansehen
27.05.2012 14:28 Uhr von architeutes
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@General Strike: Guter Tip , aber das "dicke steak"sollte eignedlich mehr
dafür stehen das ich , wenn ich mal essen gehe , auch
satt und zufriden nach Hause komme.
In der Kneipe darf ich nicht mehr rauchen ,und nun wird mir
das auch noch beschnitten. Und wer glaubt das man spart,
hat sich geschnitten. Zum einen weil das Essen weniger
wird , zum anderen weil man Zuhause noch an den
Kühlschrank geht.(Hunger)
Kommentar ansehen
27.05.2012 14:50 Uhr von syndikatM
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
"Kleinere Portionen sind gut für Figur und Geldbeutel"

kleinere portionen sind ein schwachsinn gut für die figur! sport ist gut für die figur! essen liefert dazu die energie.
wieso hat die keine ahnung? bekam sie durch frauenquote den beruf?
Kommentar ansehen
27.05.2012 14:59 Uhr von 1234321
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Die Dicken bestellen sich dann: 2 Kinderteller.
Kommentar ansehen
27.05.2012 15:16 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nun ja, dass ausgerechnet Restaurants mit XXL-Portionen so die Renner sind, sollte uns schon zu denken geben. Aber das ist noch ein anderer Teilaspekt.

Recht hat die Frau jedenfalls mit der Nahrungsmittelverschwendung. Dort anzusetzen, ist schon sinnvoll. Und Reste mitnehmen zu dürfen (vor allem, dass dies normaler wird) hätte auch Vorteile, da man sich nicht mehr genötigt sähe, das aufessen zu müssen, was man bezahlt hat.

Es geht also hauptsächlich darum, als normaler erwachsener Restaurantbesucher DAs RECHT zu haben, auch eine halbe Portion bestellen zu dürfen.
Und das finde ich gut.
Kommentar ansehen
27.05.2012 15:27 Uhr von untertage
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Frau Aigner...wer im Glashaus sitzt sollte nicht: mit Steinen schmeissen....ein paar Kinderteller mehr hätten Ihnen und Ihren Politikerkollegen auch nicht geschadet.
Kommentar ansehen
27.05.2012 15:33 Uhr von Perisecor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: Du darfst natürlich auch heute schon die Reste mitnehmen.
Kommentar ansehen
27.05.2012 15:34 Uhr von ptahotep
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Strenge Diät: Ich wäre dafür das jeder "volksvertretenden Person" mit sofortiger Wirkung alle Bezüge gestrichen werden und die bisherige Zahlungen durch unangekündigte Vollstreckungsmaßnahmen an das "deutsche Volk" zurück geführt werden. Zuviel Geld hat scheinbar schwerwiegende negative Beeinflussung auf den Denkapparat.

@Schwertträger
Wo ist das Problem mit kleineren Portionen bestellen? Bisher hat es in vielen Lokalitäten geklappt wenn ich sagte das ich weniger "Beilagen" wie Nudeln, Kartoffel, Reis, aber dafür gerne mehr Salat hätte...
Und die wenigen wo es hieß das dies nicht machbar sei und nicht auf den Wunsch des Kunden eingehen wollten: Meine Güte, bin ich halt aufgestanden und bin gegangen.
Man muss halt damit rechnen das man trotz kleinerer Portion den regulären Preis zahlen muss.

Und noch ein Hinweis: Hier in der Gegend gibt es noch genug Lokalitäten wo man sich die Reste aufpreislos einpacken lassen kann. Schon seit Jahrzehnte.
Aber kann sein das dies in "kultivierteren" Gebieten nicht üblich ist.

[ nachträglich editiert von ptahotep ]
Kommentar ansehen
27.05.2012 16:04 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Natürlich kann man auch heute schon in vielen Restaurants die Reste mitnehmen, aber es ist gesellschaftlich immer noch geächtet und wird auch von Restaurants nicht so gern gesehen.


@ptahotep:
Für kleinere Portionen den vollen Preis zu bezahlen, ist aber nicht Sinn der Sache.
Sinn der Sache ist, von vorneherein auch kleinere Portionen anzubieten, die dann auch weniger kosten (logischerweise nicht die Hälfte, aber weniger).


>Und die wenigen wo es hieß das dies nicht machbar sei und nicht auf den Wunsch des Kunden eingehen wollten: Meine Güte, bin ich halt aufgestanden und bin gegangen.<

Wäre doch schön, wenn man sich diesen Mehraufwand des Gehenmüssens sparen könnte, in dem mehr und mehr Restaurants so flexibel werden.
Versteh mich nicht falsch. Ich selber handhabe das ungefähr genauso wie Du. Ich weiss allerdings auch, dass sich sehr(!) viele gar nicht erst trauen, nach irgendwelchen Sonderwünschen zu fragen. Wieder aufzustehen udn rauszugehen, kommt für die Leute erst recht nicht in Frage. Niemals. Wäre denen viel zu peinlich.
Da darf man nicht von sich selber ausgehen, nur weil man relativ selbstsicher und versiert ist.


>Aber kann sein das dies in "kultivierteren" Gebieten nicht üblich ist.<

In den "kultivierteren" Restaurants hast Du das Problem erst gar nicht, weil da die Gourmet-Portionen eh kleiner sind. ;-)
Kommentar ansehen
27.05.2012 16:06 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@untertage: Ich glaube, genau deshalb weiss sie, wovon sie spricht.

Und mit der Nahrungmittelverschwendung hat sie nach wie vor Recht. Man muss sich nur mal anschauen, wie viel Nahrung im Restaurant zurück in die Küche wandern.
Achtet mal bei Eurem nächsten Restaurantbesuch darauf. (Wenn nur junge Leute um einen herum sitzen, ist der Effekt nicht so ausgeprägt. Aber so ab 30).
Kommentar ansehen
27.05.2012 16:32 Uhr von Perisecor
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Schwertträger: Man darf in jedem Restaurant seine bezahlten Reste mitnehmen. Ob das Restaurant in Deutschland hierzu Transportgefäße bereitstellen muss, weiß ich nicht (in den USA und anderen Ländern ist das so), aber man könnte ja auch selbst etwas Alu-Folie mitbringen.


Gesellschaftliche Ächtung und Senioren-Portionen (=Kinder-Portionen für Erwachsene) sind wohl lokal Unterschiedlich, habe aber bisher weder in Baden-Württemberg noch Bayern Probleme damit gehabt.
Kommentar ansehen
27.05.2012 16:48 Uhr von brycer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: "...In den "kultivierteren" Restaurants hast Du das Problem erst gar nicht, weil da die Gourmet-Portionen eh kleiner sind. ;-) " <- dafür sind die Teller größer und das Essen sehr übersichtlich angerichtet. ;-P
Kommentar ansehen
27.05.2012 17:06 Uhr von Shampoochan
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwann: wirds wahrscheinlich so enden das man dem Kellner erstmal seine Gesundheitskarte aushändigen muss und wenn der darauf gespeicherte BMI über 25 ist darf er nur Salat und Wasser servieren...
Kommentar ansehen
27.05.2012 17:36 Uhr von Edelbert88
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das Geld ist aus: jetzt muss Nahrung eingespart werden. Harte Zeiten.
Kommentar ansehen
27.05.2012 19:25 Uhr von Alice_undergrounD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ ptahotep: "Man muss halt damit rechnen das man trotz kleinerer Portion den regulären Preis zahlen muss."

und du nimmst trotzdem freiwillig weniger? :D würd ich nich machen, vll packt mich der grosse hunger ja beim essen, wenn ich gleich viel zahle ist es mir ehrlich gesagt wurscht wie viel die dann wegschmeissen.

ist das selbe wie bei burgerking, wenn ich schnell mal ein menü essen will aber keinen durst habe oder bloss im gehen unterwegs was esse und keine hand frei für die pommes habe, dann kauf ich das getränk oder die fritten trotzdem mit und schmeisse sie weg, weil bis man denen erklärt hat, dass sie mir kein getränk oder pommes hinstellen müssen... ach das kapieren die nie und WENN dann ist es kein menü mehr und kostet mehr :D
Kommentar ansehen
28.05.2012 00:36 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kommentare: Die Quelle wurde etwas einseitig wiedergegeben. Insbesondere fiel unter den Tisch: "Dabei geht es darum, dass Restaurants und Kantinen unterschiedliche [!] Größen für ihre Portionen anbieten sollen, um so weniger Essensabfälle zu produzieren."

@ humantraffic / architeutes:
Frau Aigner will euch nichts vorschreiben, sie will ein *zusätzliches* Angebot bereitstellen.

@ minipet:
Ich glaube, da hättest du Priorität auf der Warteliste.

@ syndikat:
Sowohl Sport als auch vernünftige Portionen.

Mir ist es schon oft so gegangen, dass ich auf Dienstreise abends essen war und entweder dann nen total vollen Magen hatte und/oder was stehen lassen musste, weil die Portionen zu reichlich für mich waren. Ich würde oft gerne eine kleinere Portion bestellen, weil es mehr meinem Bedarf entspricht, den Geldbeutel schont, und vor allem: weil dann kein Essen weggeworfen werden muss.
Kommentar ansehen
28.05.2012 20:40 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die frau brauchte mal wieder: ein sommerlochthema.

wer weniger essen möchte bestellt halt einen senioren- oder einen kinderteller.
die allermeisten lokale bieten das auch ohne den ergüssen von der ilse an.

im übrigen kann es ihr ohnehin nicht um unsere gesundheit gehen, sonst hätte sie schon längst auf vermehrte anfragen reagiert endlich grenzwerte für "uran" im kunstdünger festzulegen.
Kommentar ansehen
29.05.2012 14:44 Uhr von Framewire
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Super-Nanny: würde am liebsten jeden erwachsenen Deutschen persönlich erziehen, bevormunden und entmündigen.

Die ist fast so bekloppt, wie unsere Mega-Spaßbremse, die "Drogenbeauftragte". Immerhin nennt man sowas in polnischen Bischofskreisen "Enthaltsamkeitsbeauftragte".

Jetzt bräuchte sich diese Super-Nanny-Truppe nur noch ihrer selten dämlichen Ideen und Kommentare komplett enthalten und schon hätten alle ihre Ruhe.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?