26.05.12 20:52 Uhr
 433
 

Fußball/EURO 2012: An diese Regeln sollten sie sich in Polen und der Ukraine halten

Der "Spiegel" präsentiert eine Liste von Regeln, an die man sich in den Fußball-EM-Gastgeberländern Polen und der Ukraine halten sollte.

In beiden Gastgeberländern sollte beachtet werden, dass der öffentliche Alkoholkonsum verboten ist. Ebenfalls gilt in Polen und der Ukraine ein striktes Rauchverbot an allen öffentlichen Plätzen. Verstöße gegen diese Regeln werden mit Geldbußen bestraft.

Man sollte in den beiden Ländern ebenfalls nicht über den Zweiten Weltkrieg sprechen und an sollte möglichst politische Themen vermeiden. Es ist in Polen auch unhöflich, wenn sie bei einer privaten Feier den Koch für seine Gerichte nicht loben oder seine Speisen gar nicht erst probieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wwewrestling
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Fußball, EM, Urlaub, Polen, Ukraine, Regel, EURO 2012
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2012 20:59 Uhr von Pils28
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ich wra gerade in Polen und vielen: anderen osteuropäischen Ländern. Man trifft immer wieder Leute die Deutsche nicht mögen. Die werden einen aber auch nicht mögen, wenn man ihnen zuprostet. Generell alle Leute mit Respekt und freundlich behandeln, dann wird einem jeder Fauxpax verziehen. Auch wenn ich nicht das Gefühl hatte, dass z.B bei Polen andere Tischmanieren herschen als bei Deutschen.
Kommentar ansehen
26.05.2012 22:59 Uhr von gogodolly
 
+0 | -8
 
ANZEIGEN
als deutscher sollte man es sich ganz genau überlegen, ob man nach polen reisen sollte:
polnische hooligans drohen vor der em:"wir jagen die deutschen aus unserem land"

http://www.rp-online.de/...
Kommentar ansehen
26.05.2012 23:40 Uhr von gogodolly
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
war schon öfters in in einem osteuropäischen land - als gast...
:D

kam gestern aber auch schon im tv; mdr glaub ich...
es ging mir auch nicht um die unterschiede zwischen städtern und landbevölkerung, sondern um diese sch.iß hooligans, und die sind halt echt nicht zimperlich -



[ nachträglich editiert von gogodolly ]
Kommentar ansehen
27.05.2012 00:20 Uhr von wwewrestling
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@gogodolly: Und du weißt wie polnische Hooligans ticken? Warst du live dabei?
Das ist eine Randgruppe. Man kann sich in Polen ein Fußballspiel anschauen ohne eine auf die Schnautze zu bekommen, nur weil man deutscher ist.
Die Medien zeigen halt nur diese Randgruppe, weil sie dadurch etwas zu berichten haben.
Ganz ehrlich: Wer schaut sich einen Bericht an, in dem gesagt wird, dass polnische Fans wieder einmal friedlich im Stadion waren? bzw. wen interessiert sowas?!
Kommentar ansehen
28.05.2012 08:53 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Auch ich war in Ostblockländern. In Tschechien (Jablonec, zum Skilanglauf Marathon). Unterkunft sehr bescheiden im Gegensatz zu Westdeutschland. Aber dafür sehr hilfsbereit, herzlich und zuvorkommend. In Ungarn, mit demselben Ergebnis und dann noch in der damaligen DDR. Überall nur freundliche Menschen getroffen.

Die oben angesprochene Randgruppe erkennt man ja schon mal vom Äußeren her. Da macht man einen Bogen um sie.

Vielleicht waren die ganzen Menschen, die ich dort kennenlernen, durfte nur des halb so gut zu mir, weil ich mich dementsprechend verhalten habe.
Kommentar ansehen
30.05.2012 21:40 Uhr von heili70
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Polen: Hallo,

ich (Deutscher), bin ständig in Polen, dort auch des öfteren in Stadien...

Vor polnischen Hooligans warnen selbst die Cousins meiner polnischen Frau. Allerdings gibt es mit denen nur Probleme, wenn man selbst Hooligan ist - sprich, die verabreden sich meist im Wald oder auf Parkplätzen zu Schlägereien mit anderen Hooligangruppen.

Zum Land und den Leuten selbst - die Polen sind unheimlich offen und sie merken sofort, wenn jemand ehrlich und offen auf sie zukommt. Gebt euch so, wie ihr seid und ihr werdet ein Sommermärchen erleben, wie wir es in Deutschland hatten.

Wenn ihr euch benehmt, als wärt Ihr zu Gast, seid ihr überall willkommen - wer sich lieber benimmt, wie die Axt im Walde, braucht natürlich nirgends hinfahren, nicht mal hier in Deutschland :D

Zu dem Blödsinn "... man sollte nicht über den 2. Weltkrieg reden..." - ist natürlich nicht das erste Gespräch, welches man beim kennenlernen neuer Menschen führt - aber, wenn ihr einen Polen etwas kennt, spricht nichts dagegen, mit ihm auch über solche Dinge zu sprechen.

Ich hoffe, euch einige Angst genommen zu haben. Fahrt hin, schaut euch Polen an und feiert mit den Polen - ich wünsche uns allen viel Spaß und der deutschen und polnischen Mannschaft viel Erfolg.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?