26.05.12 20:18 Uhr
 357
 

Bis zu 7.350 Euro Bußgeld: Das sind die härtesten Auto-Strafen im Ausland

Seit rund einem Jahr müssen Deutsche mit definitiven Bußgeldbescheiden rechnen, wenn sie im Ausland eine Verkehrswidrigkeit begehen. Doch wie hoch sind eigentlich solche Strafen? Eine bekannte Auto-Webseite hat nun nach einem Jahr ein Resümee gezogen und die gängigsten Verstöße zusammengefasst.

In Großbritannien muss man beispielsweise mit einem Bußgeld von bis zu 7.350 Euro rechnen, wenn man mit Alkohol am Steuer erwischt wird. Außerdem erhält man in Schweden einen Bußgeldbescheid, wenn man auf öffentlichen Parkplätzen sein Auto länger als fünf Tage abstellt.

In den meisten Ländern muss man außerdem im Kreisverkehr immer innen fahren, wenn man nicht die nächste Ausfahrt möchte. Ordnet man sich in der rechten Spur und nimmt nicht die nächste Ausfahrt, ist dies eine Ordnungswidrigkeit und wird mit einem Bußgeld belegt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Euro, Auto, Ausland, Strafe, Verkehr, Bußgeld
Quelle: www.auto-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen
Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2012 20:18 Uhr von Crushial
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
In der Quelle sind alle Strafen aufgelistet. Schon krass, für was manche Länder Geld haben wollen und dann auch noch so viel.
Kommentar ansehen
26.05.2012 20:55 Uhr von Abdul_Tequilla
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn etwas bestraft werden sollte dann ist das, wenn man beim Linksabbiegen nicht bis in die Mitte der Kreuzung vorfährt, weil das dazu führt, dass von den dahinter fahrenden weniger pro Grünphase durchkommen, was schlicht und ergreifend rücksichtslos ist.
Kommentar ansehen
26.05.2012 21:17 Uhr von Mailzerstoerer
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Was nur 7350€? Viel zu wenig für Alkoholfahrer/Innen.Da würde ich glattweg zwei Jahresgehälter verlangen und Führerscheinentzug auf Lebenszeit!

Jeder Staat scheint sich mit Bussgeldern zu sanieren, wofür es in Deutschland ja Vorgaben gibt, die besagen wieviel in einer Stadt an Bussgeldern eingenommen werden soll/muss.
Kommentar ansehen
26.05.2012 22:21 Uhr von polake
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da kenne ich aber andere Beträge: in der Schweiz sind glaube ich um die 20.000 Euro Euro fällig, wenn man so ab 230km/h über die Autobahn heizt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?