26.05.12 13:57 Uhr
 71
 

Weitere Eskalation in Syrien

Die Lage in dem vom Bürgerkrieg geplagten Land verschlimmert sich weiter. Allgemein herrsche "eine Atmosphäre der Anspannung, des Misstrauens und der Angst", wie UN-Generalsekretär Ban Ki Moon in einem Bericht an den UN-Sicherheitsrat sagte.

In der Großstadt Aleppo sollen Zehntausende auf die Straße gegangen sein. Als das Regime das Feuer auf die Demonstranten eröffnete, kam es zu Toten und Verletzten. In Hula kam es zu Massakern an Familien und Kindern. Eine weitere Militarisierung des Konflikts wird daher allgemein befürchtet.

Trotz der Berichte über massive Menschenrechtsverletzungen schritten die UN-Beobachter vor Ort nicht ein. Kofi Annan soll nun erneut als Sondervermittler eingesetzt werden. Unterdessen wird ein russischer Waffenfrachter am Samstag in Syrien erwartet. Russland verkauft dem Regime weiterhin Waffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Graf_Kox
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Eskalation, Ban Ki Moon, Kofi Annan
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uno: Nachfolger für Ban Ki Moon - Bulgarien stellt mitten im Verfahren neue Kandidatin auf
Flüchtlingshilfe: UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon dankt der Türkei
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon plant Umsiedelung von Millionen von Flüchtlingen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2012 13:57 Uhr von Graf_Kox
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die guten Beziehungen der Macht habenden in Russland und Syrien haben Tradition. Russland hat hier noch einen Verbündeten in der Region und will sich das offenbar nicht verscherzen. Außerdem hört die Menschlichkeit auf wo der Rubel rollt, wie man auch bei anderen Waffen exportierenden Ländern (einschließlich der Bundesrepublik) sehen kann. Hoffentlich kann Annan Fortschritte erzielen.
Kommentar ansehen
26.05.2012 14:28 Uhr von usambara
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
in Houla gingen Assad-Regime-Milizen von Haus zu Haus und haben 110 Menschen darunter über 50 Kindern die Kehlen durchgeschnitten und die Köpfe eingeschlagen.
Video +18
http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von usambara ]
Kommentar ansehen
26.05.2012 14:34 Uhr von Lordkacke-WOB
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Volksverdummung PUR: "Der Chef der in London ansässigen Nichtregierungsorganisation, Rami Abdel Rahman, sprach am Samstag erneut von einem Massaker."

Wer ist dieser Rami Abdel Rahman ? Seine "Organisation" besteht aus einer Person und das ist er selber, angeblich mit "guten Kontakten" in sein Heimatland.

Kurios, die guten Kontakte zur "Opposition" gibt es gar nicht, stattdessen hat Rami Abdel Rahman gute Kontakte zum amerikanischen CIA.

Ein Schelm der jetzt böses denkt.

PS: Das kann man alles nachgoogeln, nur dazu sind unsere neutralen "Medien" nicht in der Lage.
Kommentar ansehen
26.05.2012 14:46 Uhr von Lordkacke-WOB
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ usambara: in dem Video sieht man Tote - wer die getötet hat aber nicht.

Viellleicht waren es deine Leute selber, denn die Macht der Bilder ....

Im Lybien Krieg hat man auch ähnliche Videos gesehen, am Ende hat sich rausgestellt, das waren Schauspieler, gedreht im Katar und die westlichen Medien haben sie gezeigt,

Der Höhepunkt, selbst als diese Videos eindeutig als "Fälschung" bekannt wurden, hat sie weiterhin ARD/ZDF gebracht als Massaker von Ghadafie.
Kommentar ansehen
26.05.2012 16:26 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Lordkacke-WOB: hör mir auf mit den Verschwörungstheorien...
Reise mal nach Katar, dort gibt es keine traditionellen Dörfer
oder alte Städte- dort ist alles Retorte, sprich die sind vom Zelt
direkt in die Fertighäuser gezogen.
Zuviel Kopp-TV geguckt?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Uno: Nachfolger für Ban Ki Moon - Bulgarien stellt mitten im Verfahren neue Kandidatin auf
Flüchtlingshilfe: UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon dankt der Türkei
UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon plant Umsiedelung von Millionen von Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?