26.05.12 11:31 Uhr
 283
 

QR-Sonnen-Code von "Emart" wird zum Hit in Südkorea

Bis vor Kurzem hatte der südkoreanische Supermarkt "Emart" noch mit geringer Kundschaft im Mittagsgeschäft zu kämpfen, doch dank einer cleveren Idee wurde dieses Problem behoben.

In der Stadt Seoul wurden zu diesem Zweck Dutzende Sonnen-Statuen aufgestellt, die nur zur Mittagszeit den richtigen Schatten warfen, sodass der darin verborgene QR-Code nur dann vom Smartphone lesbar wurde.

Die Aktion lief über einen Monat und hat sich am Ende gelohnt. Die Kundenbasis stieg um einen beachtlichen Wert. Dies spricht für den Einsatz von Sonnen-Statuen in Kombination mit QR-Codes auch in deutschen Städten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sonne, Südkorea, Supermarkt, Hit, Code, Statue
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"
"Nicht testosterongesteuerter Ansatz": Deutsche Bank freut sich über Merkel-Sieg
"Man hört nur noch Deutsch": Demonstrationen gegen Touristen auf Mallorca

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2012 14:28 Uhr von Babykeks
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte man nicht auch vom ungefähren Standort, d Hätte man nicht auch vom ungefähren Standort, den der Schatten am Mittag eingenommen hätte, die Statue mit dem Himmel als Hintergrund ablichten können, um zu jeder (Tages-)Zeit einen verarbeitbaren QR-Code zu bekommen?!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

räumt Fehler bei Angela-Merkel-Kampagne ein: "Wir sind gescheitert"
Bayern: Polizei rückte wegen betrunkenem Waschbären aus
VW-Chef bezeichnet die AfD als "rechtsextrem" und Wahlerfolg als "schockierend"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?