26.05.12 11:27 Uhr
 247
 

Facebook-Desaster hält nun andere Firmen vom Gang an die Börse ab

Der katastrophale Börsenstart des sozialen Netzwerkes Facebook in der vergangenen Woche schreckt nun offenbar andere Firmen von einem Gang an die Börse ab.

So wurde bekannt, dass Corsair Components, Produzent von PC-Hardware, seinen geplanten und 78 Millionen Dollar schweren Gang an die Börse vorerst verschieben wird. Auch Tria Beauty, Hersteller von Haarentfernungs-Lasern, will nun doch erst einmal abwarten.

Selbst die Formel-1-Verantwortlichen sind nun verunsichert. Ursprünglich wollte man den Rennzirkus in Asien an die Börse bringen, doch deren anhaltende Talfahrt seit letztem Freitag sorgt für viele Sorgenfalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Facebook, Börse, Angst, Börsengang, Desaster, Firmen
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro
Bundestag: Sozialhilfe für EU-Ausländer eingeschränkt
Einigung über Kaiser`s Tengelmann - Verbraucher sind die Verlierer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2012 13:40 Uhr von Katzee
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Während: Facebook einfach nur eine Internetblase ohne wirklichen Inhalt ist, stellen Corsair und Tria Beauty echte Produkte her. Daher kann ich nicht nachvollziehen, wieso der Börsenflop von Facebook diese beiden Unternehmen vom Börsengang abhalten sollte.
Kommentar ansehen
26.05.2012 13:42 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
DesignerDrug: Die Verantwortlichen haben doch soviel wie möglich rausgeholt.
Warum glaubst du hat Zuckerberg als allererstes Anteile für >1 Milliarde verkauft? Weil er genau weiß, das der Höhepunkt überschritten ist. Auch wenn viel "Gefällt mir" bei Werbeseiten gedrückt wird, das verheißt noch lange keinen Werbeerfolg und das werden auch die Firmen merken und dann brechen die Umsätze wie ein Kartenhaus ein. Bannerwerbung funktioniert sowieso nicht, nicht zuletzt dank Adblock aber eher weil es einfach gedanklich ausgeblendet wird und außerdem eher als störend empfunden wird.
Facebook wird noch lange existieren, aber der Börsengang diente doch nur dazu, möglichst viel Geld reinzubringen, bevor FB keinen großen Gewinn mehr abwirft.

Verluste machen hauptsächlich Banken, und Zuckerberg lacht sich ins Fäustchen. Aber da Kleinanleger praktisch nicht geschädigt sind, und wenn doch so finde ich "Dummheit muss bestraft werden", gönne ich es ihm. Sollen die beteiligten Banken ruhig ein wenig bluten..

[ nachträglich editiert von Jesus_From_Hell ]
Kommentar ansehen
26.05.2012 18:55 Uhr von Komikerr
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich mich nun: völlig lächerlich mit der Frage mache...
Aber wie ist es möglich, dass eine Aktie auf den Markt geworfen wird, ohne Substanz?
Gold, Silber, selbst Bananen sind etwas greifbares. Es hat Materie und exestiert.
Facebook hingegen ist ( also für mich ) nichts greifbares. Es ist eine angeblich soziale Plattform in einer virtuellen Welt.
Das die Besitzer von Facebook mit Werbung z.B. Geld einnehmen, dass verstehe ich ja noch, aber der Börsengang solcher und ähnlicher Unternehmen, ist für mich nicht nachvollziehbar.
Kommentar ansehen
26.05.2012 21:27 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
irgend etwas muss der Mist ja gut sein!
Kommentar ansehen
27.05.2012 14:47 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann hatte das Ganze doch was Gutes: Ich finde es meistenteils Murks, wenn Firmen an die Börse gehen. Allermeist ist das das Ende des Unternehmens in der einen oder anderen Form. Entweder echte Pleite, oder Entstehen einer seelenlosen Hülle, die mit der ursprünglichen Firma nichts mehr zu tun hat.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?