26.05.12 11:13 Uhr
 739
 

Langenwolmsdorf: Frau wird unter einem Futterballen begraben und stirbt

Auf einen Bauernhof im sächsischen Langenwolmsdorf hat sich ein tragischer Unfall ereignet, bei dem eine 49-jährige Frau ihr Leben verlor.

Aus bislang ungeklärter Ursache kam ein schwerer Futterballen ins Rollen und blieb auf der Frau liegen. Der Notarzt konnte nichts mehr für die 49-Jährige tun.

Die Kriminalpolizei hat sich eingeschaltet und ermittelt in dem Unfall.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Tod, Sachsen, Bauernhof, Strohballen
Quelle: nachrichten.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.05.2012 12:16 Uhr von GangstaAlien
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die arme Das son ekliges Gefühl, irgendwo eingequetscht zu sein und sich nicht mehr bewegen zu können und obendrein noch immer schlechter Luft zu kriegen.
Kommentar ansehen
26.05.2012 19:45 Uhr von 1234321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte immer umsichtig und vorrausschauend: arbeiten.
Wer das nicht tut, dem drohen übele Verletzungen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?