25.05.12 20:24 Uhr
 354
 

Gefängnisinsel in Norwegen: Mörder hilft bei Geburt eines Kalbs

Jan Petter Vala wurde nach dem Mord an seiner Freundin schuldig gesprochen und auf der Gefängnisinsel Bastoy (Norwegen) eingesperrt. Er lebt nun auf engem Raum mit anderen Straftätern.

Jetzt hat er für sich beschlossen, dass es anders weiter geht. Mit seinen großen Händen hatte er letzten Donnerstag ohne zu zögern, einem kleinem Kalb geholfen das Licht der Welt zu erblicken.

Die Öffentlichkeit beschwert sich schon länger um die wohl zu "freundlichen" Haftbedingungen. Norwegen ist stolz auf seine 1982 gegründete Rehabilitationsinsel und wird die Gefängnisinsel auch weiterhin fördern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Daedelosoul
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Leben, Geburt, Mörder, Kalb
Quelle: edition.cnn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leipzig: Mensch gegen Affe - Zoff zwischen Zoo-Direktor und Zotteltier
Texanerin unterzieht sich acht Schönheits-OPs, um wie Melania Trump auszusehen
UFC-Fighterin macht sich während Kampf vor laufenden Kameras in die Hose

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2012 21:25 Uhr von GangstaAlien
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Mit seinen großen: Händen xD
Was das für ne News?
War das deine Gute Nachtgeschichte vllt.?
Kommentar ansehen
25.05.2012 23:19 Uhr von shadow#
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle lesen: Die Norweger haben die Sache mit dem Strafvollzug offensichtlich verstanden.
Kommentar ansehen
26.05.2012 05:02 Uhr von Apophis_83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eigendlich ganz nett da: fast wie Urlaub
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
27.05.2012 16:56 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich, kommt dort nicht auch der 77-fache Mörder dort hin.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schwarzfahrer widersetzt sich den Sicherheitsbeamten
Gerichtsurteil bestätigt: WhatsApp zu nutzen kann strafbar sein
Die Nintendo Switch hat ein Savegame-Problem


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?