25.05.12 14:20 Uhr
 502
 

USA: In Restaurant regnete es Würstchen

Ein Restaurant in den USA hat sich zum 95. Jahrestag etwas besonderes einfallen lassen.

Das Traditionsrestaurant ließ aus einem Hubschrauber Würstchen fallen. Derjenige, der am Ende am meisten Würstchen vom Boden aufgesammelt hat, darf in dem Restaurant sein Leben lang Hot Dogs verspeisen.

Die liegen gebliebenen Würstchen werden nicht verschwendet, sondern an ein Tierheim gespendet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KillingTO
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: USA, Regen, Restaurant, Würstchen
Quelle: www.stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.05.2012 15:25 Uhr von bingegenalles
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
mal sehen was sich der wc betreiber nebenan zum 95ten einfallen lässt

:D
Kommentar ansehen
25.05.2012 16:19 Uhr von WinnieW
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als ich den Titel gelesen: hatte dachte ich mir zuerst dass ein gewisser Flint Lockwood sicherlich was damit zu tun haben muss. *g*
Kommentar ansehen
25.05.2012 16:58 Uhr von kingoftf
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Hätte mich: jetzt schon mal interessiert, wie der Hubschrauber es geschafft hat IN dem Restaurant Würstchen regnen zu lassen
Kommentar ansehen
27.05.2012 16:54 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Sieger 20 Jahre alt ist und er da normale Durchnittsalter, was aber eher unwahrscheinlich ist, bei dem Fraß, 75 Jahre alt wird, dann kann er ja beim 150. Jubiläum nochmal zuschlagen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?